Jetzt läuft auf BR-Klassik:

Das ARD-Nachtkonzert (I)

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter



05.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (IV)

Ludwig van Beethoven: "Die Wut über den verlorenen Groschen", op. 129 (Vera Hilger, Violine; Norbert Hilger, Violoncello); Georg Philipp Telemann: Konzert G-Dur - "Grillen-Symphonie" (Masahiro Arita, Flöte, Hans-Peter Westermann, Oboe; Eric Hoeprich, Chalumeau; Dane Roberts, David Sinclair, Kontrabass; La Stravaganza Köln: Andrew Manze); Antonio Rosetti: Symphonie G-Dur (Concerto Köln); Antonio Vivaldi: Konzert c-Moll, R 196 (Armoniosa, Violine und Leitung: Francesco Cerrato); Johannes Brahms: Aus "16 Walzer", op. 39 (Andreas Grau und Götz Schumacher; Klavier); Irving Berlin: "A salute to Fred Astaire" (Boston Pops Orchestra: John Williams)


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


06.05 Uhr

 

 

Allegro

Musik, Feuilleton & Klassik aktuell Mit Jerzy May 6.30 Klassik aktuell * 6.58 Wetterbeobachtungen 7.00 Nachrichten, Wetter 7.30 Klassik aktuell * 8.00 Nachrichten, Wetter 8.30 Was heute geschah * 23.8.1945: Leo Borchard, Chef der Berliner Philharmoniker, wird in Berlin erschossen Wiederholung um 16.40 Uhr *


08.57 Uhr

 

 

Werbung


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.05 Uhr

 

 

Philharmonie

Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks Johann Strauß: "Kaiserwalzer", op. 437 (Lorin Maazel); Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie C-Dur, KV 425 - "Linzer Symphonie" (John Eliot Gardiner); Friedrich Smetana: "Prager Karneval" (Rafael Kubelík) 10.00 Nachrichten, Wetter Robert Schumann: Symphonie Nr. 4 d-Moll (Riccardo Muti); Sergej Tanejew: "Canzona" (Werner Thomas-Mifune, Violoncello; Muhai Tang); Claude Debussy: "Prélude à l'après-midi d'un faune" (Michael Gielen); Hector Berlioz: "Symphonie fantastique", op. 14 (Mariss Jansons)


11.55 Uhr

 

 

Terminkalender

Musik in Bayern


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


12.05 Uhr

 

 

Mittagsmusik

Mit Ele Martens Thema der Woche: "The more mixed, the more beautiful" Leonard Bernsteins unendliche Stilvielfalt Immer sei die Liebe schuld, meinen Fritz Mareczek und die Nürnberger Symphoniker - das Klavierduo Anderson und Roe denkt über Papageno nach - die Singphoniker halten Händchen - und anderes 13.00 Nachrichten, Wetter Die Telefonnummer für Ihr Wunschstück: 0800 - 77 33 377 (gebührenfrei) "The more mixed, the more beautiful" Leonard Bernsteins unendliche Stilvielfalt Er war ein Fünfkämpfer der Tonkunst - Leonard Bernstein, der Komponist, der Dirigent, der Pianist, der Pädagoge, der Musikschriftsteller. Vielseitigkeit war ein Kennzeichen seiner menschlichen und künstlerischen Existenz, und sie ist ein Markenzeichen seiner Musik. In ihr werden die verschiedenste Stile, Genres und Tonfälle, Formen und Gattungen kombiniert und konfrontiert: Symphonik und Big-Band-Jazz, Messe und Musical, Blues und synagogaler Gesang, Kunstlied und Broadway-Song... "The more mixed, the more beautiful", war ein Leitspruch Leonard Bernsteins, und in der Tat ist die Stilvielfalt seines kompositorischen Werks in ihrer alle musikalischen Sphären umfassenden Grenzenlosigkeit ohne Pendant bei irgendeinem anderen Komponisten der Musikgeschichte. Die Mittagsmusik auf BR-Klassik gibt in der Woche vor Leonard Bernsteins 100. Geburtstag Beispiele für spritzige musikalische Mixturen - darunter die Snappy Number "I can cook too" und das "herbstliche" Orchesterlied "What lips my lips have kissed" nach Edna St. Vincent Millays gleichnamigem Sonett, der Blues aus dem Divertimento und die "Diaspora Dances" aus den "Jubilee Games", ein Duett aus den "Arias and Barcaroles" und ein später Broadway-Song: "My new Friends" aus dem Musical "The Madwoman of Central Park West".


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


14.05 Uhr

 

 

Panorama

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin Leitung: Cristian Macelaru Solist: Jan Lisiecki, Klavier Zoltán Kodály: "Tänze aus Galánta"; Edvard Grieg: Klavierkonzert a-Moll, op.16; Antonín Dvorák: Symphonie Nr. 7 d-Moll Aufnahme vom 30. November 2017 in der Philharmonie, Berlin Anschließend ab ca. 15.40 Uhr: Carl Czerny: Fantasie suivie d'une Romance variée, op. 37 (Daniel Blumenthal, Klavier)


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


16.05 Uhr

 

 

Leporello

Musik & Aktuelles aus der Klassikszene Mit Elgin Heuerding 16.15 Klassik aktuell * 16.40 Was heute geschah * 23.8.1945: Leo Borchard, Chef der Berliner Philharmoniker, wird in Berlin erschossen 17.00 Nachrichten, Wetter 17.15 Klassik aktuell * *


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


18.05 Uhr

 

 

Lucerne Festival

Orchestra Leitung: Riccardo Chailly Solist: Lang Lang, Klavier Igor Strawinsky: "Dumbarton Oaks"; Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert c-Moll, KV 491; Igor Strawinsky: "Der Feuervogel" Aufnahme vom 17. August 2018 Der 65-jährige Mailänder Pultstar Riccardo Chailly ist nicht nur Musikchef der Scala - 2016 hat Chailly auch die Nachfolge von Claudio Abbado beim Lucerne Festival Orchestra übernommen. Abbado hatte dieses einzigartige Projektorchester 2003 gegründet, in dem Solisten aus den weltbesten Orchestern in den Sommerferien zusammenkommen. In seiner dritten Luzerner Festivalsaison setzte Chailly seinen Strawinsky-Schwerpunkt vom vergangenen Sommer fort und rahmte Mozarts c-Moll-Klavierkonzert mit beliebten Werken des russischen Komponisten ein. Für den 36-jährigen chinesischen Superstar Lang Lang war es erst der zweite Auftritt im Rahmen seines Comebacks - wegen einer hartnäckigen Sehnenentzündung in der linken Hand musste er eine über einjährige Zwangspause einlegen. Mozarts radikales Bekenntniswerk in c-Moll, das auch im Es-Dur-Mittelsatz keinen wirklichen Lichtblick bietet, hatte Lang Lang vor vier Jahren bereits mit Nikolaus Harnoncourt und den Wiener Philharmonikern eingespielt. Diesmal präsentierte Chailly mit seinem "Orchester der Freunde" in Luzern Strawinskys Erfolgsballett von 1910, den farbenprächtigen "Feuervogel", und leitete den Abend mit beschwingtem Neobarock ein: Strawinskys Es-Dur-Konzert für Kammerorchester verdankt seinen Beinamen "Dumbarton Oaks" den Auftraggebern, einem amerikanischen Paar von Kunstmäzenen, die mit dem Bach-inspirerten Concerto auf ihrem gleichnamigen Landsitz bei Washington 1938 ihren 30-jährigen Hochzeitstag feierten.


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


20.05 Uhr

 

 

Internationales Musikfest Kreuth am Tegernsee

Kammerkonzert Kit Armstrong, Klavier; Armida Quartett Robert Schumann: Klavierquintett Es-Dur, op. 44; Sergej Prokofjew: Streichquartett F-Dur, op. 92; Edward Elgar: Klavierquintett a-Moll, op. 84 Aufnahme vom 2. August 2018 Anschließend: Johann Sebastian Bach: Partita B-Dur, BWV 825 (Kit Armstrong, Klavier)


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


22.05 Uhr

 

 

Horizonte

Zum 80. Geburtstag des Komponisten Robert M. Helmschrott(II) Robert M. Helmschrott: Aus "Begegnung" (Münchener Bach-Chor: Hans-Martin Schneidt); "Cordoba" (Franz Hauk, Orgel); "Messe 64" (Franz Mayr-Musiol, Kontrabass; Arnold Riedhammer, Schlagzeug; via-nova-chor München: Eric Ericson); "Tanrilar" (Franz Massinger, Klavier); Justinus à Desponsatione: Toccata D-Dur (Robert M. Helmschrott, Orgel) Er ist so etwas wie ein Tausendsassa: Robert M. Helmschrott. Komponist, Dirigent, Organist, Mitglied im Rundfunkrat des Bayerischen Rundfunks und im Wertungsausschuss der GEMA. Bis 2003 leitete er die Münchner Musikhochschule, viele Jahre unterrichtete er Musiktheorie und Komposition. Seit seiner Pensionierung pendelt er zwischen seinen Wohnsitzen in München, der Toskana und Sizilien. Heute wird der geborene Weilheimer 80 Jahre alt.


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


23.05 Uhr

 

 

Jazztime

All that Jazz Als Fred Hersch 1980 ins Studio ging, um sein erstes Trio-Album aufzunehmen, galt das Genre eigentlich als gemeinsam mit dem kurz zuvor gestorbenen Übervater des Jazzklaviers Bill Evans beerdigt. Hersch ließ sich davon nicht beeindrucken und präsentierte seine "Heart Songs" als eben jenes Bindeglied in die Zukunft, an das viele Kollegen anknüpfen sollten. Das Album ist nun, frisch remastert, wieder erhältlich und ein Schmuckstück dieses Jazzsommers, genauso wie ein wiedergefundenes Konzert von Erroll Garner, die souligen Klänge von Bobby Broom oder der fortgeschrittene Folk der Punch Brothers. Moderation und Auswahl: Ralf Dombrowski


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (I)

präsentiert von BR-Klassik Maurice Duruflé: Requiem, op. 9 (Okka von der Damerau, Mezzosopran; Ljubomir Puskaric, Bariton; Uladzimir Sinkevich, Violoncello; Max Hanft, Orgel; Chor des Bayerischen Rundfunks; Münchner Rundfunkorchester: Ivan Repusic); Ernest Chausson: Konzert D-Dur, op. 21 (Andreas Röhn, Ilona Then-Berg, Robert Failer, Violine; Helmut Nicolai, Viola; Kai Moser, Violoncello; Kerstin Hindart, Klavier); Benjamin Britten: "Simple Symphony", op. 4 (Kammerorchester des BR-Symphonieorchesters: Radoslaw Szulc); Joseph Haydn: Symphonie Nr. 99 Es-Dur (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Rafael Kubelík)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Jean Sibelius: "Kullervo", op. 7 (Randi Stene, Mezzosopran; Peter Mattei, Bariton; National Male Choir of Estonia; Königlich-Philharmonisches Sinfonieorchester Stockholm: Paavo Järvi); Einojuhani Rautavaara: "Die erste Elegie" (Caroline Chassany, Claire Henry-Desbois, Solange Añorga, Anne-Marie Jacquin, Sopran; Isabelle Dupuis-Pardoël, Violaine Lucas, Mezzosopran; Accentus: Eric Ericson); Johann Sebastian Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 5 D-Dur, BWV 1050 (Antje Schurrock, Flöte; Christine Busch, Violine; Raphael Alpermann, Cembalo; Akademie für Alte Musik Berlin); Ralph Vaughan Williams: "The dim little Island", Filmmusik (Martin Hindsmarsh, Tenor; BBC Philharmonic: Rumon Gamba)


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Antonín Dvorák: Symphonie Nr. 8 G-Dur (Budapest Festival Orchestra: Iván Fischer); Hamilton Harty: "A John Field Suite" (Edmonton Symphony Orchestra: Uri Mayer)