Jetzt läuft auf Bremen Zwei:

Bremen Zwei

Hören
 

05.50 Uhr

 

 

Die Morgenandacht

Evangelische und katholische Geistliche aus Bremen und der Region geben Inspiration.



06.00 Uhr

 

 

Der Morgen

Der inspirierende und neugierige Start in den Tag. Alles was wichtig und interessant ist in Gesprächen, Beiträgen und Reportagen.


10.00 Uhr

 

 

Bremen Zwei

Der Vormittag ? verlässliche Informationen aus Politik, Kultur und Gesellschaft. Und ein pointierter Blick auf Philosophie, Kochkultur und Mode.


13.00 Uhr

 

 

Zwei nach Eins

Tiefsinnige und unterhaltsame Gespräche mit Prominenten und Zeitzeugen aus Kultur, Politik und Gesellschaft.


14.00 Uhr

 

 

Bremen Zwei: Najem Wali

Als Najem Wali aus der irakischen Provinz zum Studium nach Bagdad kam, lernte er neben einer quirligen Weltstadt auch die albtraumhaften Seiten des Regimes kennen. 1980 floh er aus dem Irak und kam nach Deutschland. Seitdem versucht er Brücken zwischen zwei Welten zu bauen. Auch mit seinem neuen Buch: "Abraham trifft Ibrahim. Streifzüge durch Bibel und Koran".


16.00 Uhr

 

 

Bremen Zwei

Alles, was am Tag wichtig ist: Der Nachmittag mit aktuellen Themen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport. Regional und international.


18.00 Uhr

 

 

Sounds

Der handverlesene Mix am Abend. Unsere Entdeckungen aus Pop, Indie-Pop, Singer/Songwriter und Americana.


20.00 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018. Konzert

BBC Proms 2018 Live aus der Royal Albert Hall, London Ludwig van Beethoven Coriolan, Ouvertüre c-Moll op. 62 Dmitrij Schostakowitsch Violoncellokonzert Nr. 1 Andrew Norman Spiral Sergej Rachmaninow Sinfonische Tänze op. 45 Alisa Weilerstein, Violoncello BBC Symphony Orchestra Leitung: Karina Canellakis West Cork Chamber Music Festival 2018 Female composers &classical heroines of the 17th Barbara Strozzi L'Eraclito Amoroso; Lamento, Lagrime mie Francesca Caccini Lasciatemi qui solo Giovanni Kapsberger Works for Theorbo/ Archlute Henry Purcell Dido´s Lament Ruby Hughes, Sopran Jonas Nordberg, Laute Aufnahme vom 02.07.2018 aus der St Brendan's Church, Bantry


22.30 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018. Gespräch

Der Schriftsteller Michael Köhlmeier im Gespräch mit Karla Engelhard Anfangs war Michael Köhlmeier eifersüchtig auf sich selbst, weil er als Erzähler von Mythen, Märchen und klassischen Stoffen mehr Erfolg hatte als mit seinen Romanen. Der Österreicher wollte Schriftsteller sein, kein Märchenonkel. Als Kind floh Michael Köhlmeier vor seiner erzählwütigen Großmutter, die ihm allzu gern ihre Geschichten erzählte. Für seinen Vater waren Bücher der Schlüssel zur Freiheit aus der Enge der Provinz von Vorarlberg. Sohn Michael studierte zunächst Germanistik und Politikwissenschaften an der Uni Marburg, später Mathematik und Philosophie in Gießen und Frankfurt. Das Studium verdiente er sich mit Folkmusik, die er heute nicht mehr hören kann. Michael Köhlmeier wurde Bestsellerautor und ein begnadeter Erzähler. Warum es ihm so schwer fiel, sein erstes Buch zu lesen, über die Erotik des Schreibens und über den Spiegel von Perseus erzählt er im Gespräch mit Karla Engelhard. Aufnahme WDR Das Gespräch steht nach der Ausstrahlung im Internet unter www.ardradiofestival.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.


23.00 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018. Lesung

Die Katze und der General 6/39 Kein Krieg hört einfach auf. Nino Haratischwili, die mit ihrem Familienepos "Das achte Leben (Für Brilka)" 2014 berühmt wurde, umkreist in ihrem neuen großen Roman den Ersten Tschetschenienkrieg von 1994 bis 1996. Im ARD Radiofestival ist der noch unveröffentlichte Roman "Die Katze und der General" von Nino Haratischwili jetzt vorab in einer gekürzten Fassung zu hören. Die Lesung in 39 Folgen wurde im Hessischen Rundfunk für die ARD-Kulturradios produziert. Es lesen Valery Tscheplanowa, Peter Kaempfe, Luana Velis und Torben Kessler. Das Buch erscheint am 31. August in der Frankfurter Verlagsanstalt, das Hörbuch im September bei Hörbuch Hamburg. Regie: Burkhard Schmid Ton und Technik: Mike Wayszak Bearbeitung: Ruthard Stäblein Eine Produktion der ARD-Kulturradios 2018 Jede Folge ist 15 Tage lang in der ARD Mediathek und in der ARD Audiothek, unserer kostenlosen App, nachzuhören.


23.35 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018. Jazz

Jean Luc Ponty und das Orchester Kurt Edelhagen Aufnahmen 1964 aus Lippstadt und 1971 aus Köln Bei seinem ersten Auftritt in Deutschland 1964 kündigte ihn Kurt Edelhagen als Sensation an. Das Publikum dürfe Zeuge sein, dass ein neuer Stern am Jazzhimmel aufgehe. Die Rede war von dem jungen französischen Violinisten Jean-Luc Ponty. Kurt Edelhagen hatte den gerade erst 22-jährigen Geiger eingeladen mit seinem Orchester bei einem Konzert in Lippstadt aufzutreten. Es war dessen erster Auftritt in Deutschland überhaupt. In jenem Jahr war Ponty gerade mit den Aufnahmen zu seiner ersten eigenen Schallplatte "Jazz Long Playing" fertig. Genau sieben Jahre später war Jean-Luc Ponty noch einmal zu Gast beim Orchester Kurt Edelhagen. Damals führte der Geiger eine eigens für ihn in Auftrag gegebene Komposition auf: das "Concert for violin and orchestra" des französischen Komponisten Michel Colombier. Am Mikrofon: Thomas Mau


00.00 Uhr

 

 

Die Nacht

Sechs Stunden Singer/Songwriter, chilliger Jazz und eleganter Pop.