Jetzt läuft auf Deutschlandfunk Kultur:

In Concert

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten



05.05 Uhr

 

 

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen u.a. Kalenderblatt Vor 525 Jahren: Kolumbus sticht zu seiner zweiten Reise in See


05.30 Uhr

 

 

Nachrichten


05.50 Uhr

 

 

Aus den Feuilletons


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.20 Uhr

 

 

Wort zum Tage

Pastor Diederich Lüken Evangelische Kirche


06.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.20 Uhr

 

 

Politisches Feuilleton


07.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.40 Uhr

 

 

Interview


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.30 Uhr

 

 

Nachrichten


08.50 Uhr

 

 

Buchkritik


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.05 Uhr

 

 

Im Gespräch

Susanne Führer im Gespräch mit Barbara Klemm, Fotografin (Wdh. v. 25.10.2017)


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.05 Uhr

 

 

Lesart

Das Literaturmagazin


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.05 Uhr

 

 

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag


11.30 Uhr

 

 

Musiktipps


11.45 Uhr

 

 

Rubrik: Klassik


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten


12.05 Uhr

 

 

Studio 9 - Der Tag mit ...


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten


13.05 Uhr

 

 

Länderreport


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten


14.05 Uhr

 

 

Kompressor

Das Kulturmagazin


14.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten


15.00 Uhr

 

 

Kakadu


15.05 Uhr

 

 

Medientag

Moderation: Ulrike Jährling


15.30 Uhr

 

 

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.30 Uhr

 

 

Musiktipps


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.05 Uhr

 

 

Studio 9

Kultur und Politik am Abend


17.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


18.30 Uhr

 

 

Weltzeit

Moderation: Andre Zantow Die Weltverbesserer Teil 2 - Kochen, Internet und Bezahlen für alle Von Thomas Kruchem Solarkocher in Indien sind theoretisch eine schöne Idee. Einmal umgerechnet 120 Euro Anschaffungskosten, 20 Jahre Haltbarkeit und den Rest erledigt die Sonne, die in Indien gut 300 Tage im Jahr scheint. Aber die Praxistests erzielten schlechte Resultate. Das Essen schmeckte nicht. Alternativen für Millionen Menschen in Entwicklungsländern werden gesucht, damit sie nicht mehr mit Holz-, Holzkohle und Abfall kochen und somit ihre Gesundheit und die Umwelt schädigen. Auch das "Internet für alle" wird von Konzernen wie Google und Facebook mit kühnen Ideen angepriesen, mehr PR als Praxis? Schon funktionstüchtig ist der Mikrobezahldienst M-Pesa.


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten


19.05 Uhr

 

 

Zeitfragen. Wirtschaft und Umwelt

Magazin


19.30 Uhr

 

 

Zeitfragen. Feature

Rendite für Rares? Vom (Un)Sinn des Sammelns als einer alternativen Geldanlage Von Tim Zülch und Ralf Bei der Kellen Es liegt viel Geld herum in Deutschland - und das will angelegt werden. Es soll schließlich arbeiten. Früher brachten konservative Anleger ihr Erspartes zur Bank. Heute wird dieses Geld durch niedrige Zinsen und gleichbleibende Inflationsraten jeden Tag weniger wert. Wer risikoreiche Anlageformen wie Aktien scheut, dem bleiben nur noch Sachwerte wie Immobilien. Wessen Erspartes dazu nicht reicht, legt sein Geld dieser Tage gerne in Objekten an, die in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebt haben. Die Preise für Old- und Youngtimer steigen und steigen, das Wall Street Journal feierte schon vor Längerem das Sammeln von alten Mikrofonen als Wertanlage, ein Autor der Frankfurter Allgemeine ermittelte, dass sich seine Vinylplattensammlung mit knapp zwei Prozent Wertzuwachs pro Jahr verzinst habe. Doch wie sinnvoll ist das Sammeln als Geldanlage wirklich? Ist, was heute als wertstabil erscheint, nicht auch eine Blase, die unweigerlich platzen muss? Und was ist eigentlich mit der Glücksrendite? Ralf Bei der Kellen und Tim Zülch haben Einsichten und Skurrilitäten aus der Welt des Sammelns und des Hortens zusammengetragen.


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten


20.03 Uhr

 

 

Konzert

Philharmonie Berlin Aufzeichnung vom 24.09.2018 Claude Debussy "Prélude à l'après-midi d'un faune" für Orchester Lera Auerbach Violinkonzert Nr. 4 "NYx: Fractured Dreams" (Deutsche Erstaufführung) Anton Bruckner Symphonie Nr. 7 E-Dur Leonidas Kavakos, Violine Deutsches Symphonie-Orchester Berlin Leitung: Robin Ticciati Robin Ticciati dirigiert Bruckner und Auerbach


22.00 Uhr

 

 

Alte Musik

Frische Clavier-Früchte eines Universalgelehrten Johann Kuhnau, Komponist und Thomaskantor Von Yvonne Petitpierre "Sein Name kann in allen drei Stockwerken unserer Ehrenpforte Platz haben: als braver Organist, als grundgelehrter Mann; und als ein großer Musikus, Componist und Chorregent", notiert 1740 der Musiktheoretiker Johann Mattheson über Johann Kuhnau. Als dieser 1701 die Stelle als Leipziger Thomaskantor antritt, ist er bereits Jurist, Musikdirektor an den Hauptkirchen der Stadt und Lehrer, unter anderem von Johann Friedrich Fasch sowie von Johann David Heinichen. Als Komponist für Tasteninstrumente erfreut er vor allem im musikliebenden Bürgertum, liefert aber mit den beiden Bänden der ,Neuen Clavier-Übung' auch Johann Sebastian Bach nachweislich ein Vorbild. Eine intensive Beschäftigung mit der italienischen Form der Sonata da Chiesa belegt die Sonaten-Sammlung ,Frische Clavier-Früchte', die Kuhnau nach eigenen Aussagen "in großer Hitze, wiewohl auch neben meinen anderen Verrichtungen" komponiert. Eine zukunftsweisende Art der Programmmusik entwickelt der Gelehrte aus dem Erzgebirge mit seinem letzten Sonaten-Zyklus ,Musicalische Vorstellung einiger biblischer Historien' . Für Aufsehen sorgt er mit seinem satirischen Roman ,Der musikalische Quack-Salber', in dem er aufgeblasenes Virtuosentum parodiert und fehlende improvisatorische Fähigkeiten von Musikern diskutiert.


22.30 Uhr

 

 

Studio 9 kompakt

Themen des Tages


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage


23.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

Feature

In Ewigkeit Glück auf Ein Abschiedslied für Schlägel und Eisen Von Tabea Soergel und Martin Becker Regie: Martin Becker Mit: Sandra Borgmann und Christoph Müller Ton: Kai Schliekelmann Produktion: NDR / SR / SWR 2017 Länge: 53'10 Das letzte Steinkohlebergwerk des Ruhrgebiets wird geschlossen. Eine Hommage an Waschkauen und Currywurstpommes. Schicht im Schacht. Das letzte Steinkohlebergwerk in Deutschland schließt, und es beginnt die sogenannte Ewigkeitsphase. Einige Bergleute sind dann noch auf Zeche, aber nicht mehr, um Kohlen aus dem Berg zu holen, sondern nur, um den Stollen vor dem Absaufen zu bewahren. Damit endet eine Epoche. Das Feature folgt dem Kohlenhauer bis vor die tonnenschwere Maschine in 1.000 Meter Tiefe, welche die Kohle aus dem Berg fräst. Ein letztes "Glück auf" zum Abschied. Tabea Soergel, geboren 1983, studierte am Literaturinstitut Leipzig. Featureautorin und Rezensentin. Martin Becker, geboren 1982, studierte am Literaturinstitut Leipzig. Schriftsteller und Rundfunkautor. Im März 2017 erschien sein Roman "Marschmusik" (Luchterhand). Lebt in Leipzig. Tabea Soergel und Martin Becker arbeiten seit vielen Jahren gemeinsam an Radioprojekten. Im Jahr 2010 gewannen sie mit ihrer Serie "Duschen" den Wurfsendungs-Wettbewerb von Deutschlandradio Kultur. 2017 Deutsch-tschechischer Journalistenpreis für "Kommt ein Dichter in die Kneipe" (SWR/Dlf/MDR 2015). Zuletzt: "80 mal Watschlaff. Ein Heldenspektakel für Václav Havel" (SWR/Dlf/NDR/WDR 2016) und "Die Gewinner" (Dlf 2016). In Ewigkeit Glück auf


01.00 Uhr

 

 

Nachrichten


01.05 Uhr

 

 

Tonart

Americana Moderation: Jutta Petermann


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten


03.00 Uhr

 

 

Nachrichten


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten