Jetzt läuft auf Deutschlandfunk Kultur:

Lange Nacht

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten



05.05 Uhr

 

 

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen u.a. Kalenderblatt Vor 50 Jahren: In Leipzig protestieren Physiker gegen die Sprengung der Universitätskirche St. Pauli


05.30 Uhr

 

 

Nachrichten


05.50 Uhr

 

 

Aus den Feuilletons


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.20 Uhr

 

 

Wort zum Tage

Pfarrer Hannes Langbein Evangelische Kirche


06.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.20 Uhr

 

 

Politisches Feuilleton


07.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.40 Uhr

 

 

Interview


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.30 Uhr

 

 

Nachrichten


08.50 Uhr

 

 

Buchkritik


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.05 Uhr

 

 

Im Gespräch

Ulrike Timm im Gespräch mit Christian Skrodzki, Bürgergenossenschafts-Aktivist


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.05 Uhr

 

 

Lesart

Das Literaturmagazin


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.05 Uhr

 

 

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag


11.30 Uhr

 

 

Musiktipps


11.45 Uhr

 

 

Rubrik: Folk


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten


12.05 Uhr

 

 

Studio 9 - Der Tag mit ...


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten


13.05 Uhr

 

 

Länderreport

Grenzüberschreitende Notfälle Wenn Lebensrettung an Grenzen stößt Von Tonia Koch, Susanne Lettenbauer und Silke Hasselmann Deutsche reisen als Touristen in Nachbarländer wie Polen, Tschechien oder Frankreich. Polnische Handwerker oder tschechische Kellner kommen über die Grenze und arbeiten in Deutschland. Wenn sich aber ein Urlauber ein Bein bricht oder sich ein polnischer Handwerker schwer verletzt, kann die Notfallversorgung schwierig werden. Vor allem dann, wenn Rettungsdienste nicht eng zusammenarbeiten.


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten


14.05 Uhr

 

 

Kompressor

Das Kulturmagazin


14.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten


15.00 Uhr

 

 

Kakadu


15.05 Uhr

 

 

Musiktag

Schaurig schön - ganz schön schaurig: Geistermusiken Von Julia Schölzel Moderation: Patricia Pantel Wenn Geister vorüberhuschen, spürt man ein Kribbeln im Bauch. Von weitem hört man sie kichern und heulen, wispern und grollen. Aber welche Klänge begleiten eigentlich Gespenster und gute Geister, zu welcher Musik tanzen Elfen und Trolle, und welche Zaubergeräusche lassen wohlige Schauer über den Rücken wandern? Mit all diesen Fragen gehen wir in das Musiklabor eines Filmmusikkomponisten und locken mit selbsterfundenen Sounds die unsichtbaren Wesen hervor, experimentieren mit Gruselrock und feinem Feengesang. Genauso wie es viele Komponisten in ihren vielen schaurig-schönen und schön-schaurigen Stücken auch gemacht haben. Die Autorin und Musikerin Julia Schölzel öffnete ab Einbruch der Dunkelheit nicht mehr ihren Bettkasten - viel zu viele Geister hausten darin. Die luftigen Elfen dagegen beim Tanz im Abendnebel heimlich zu beobachten, das war ein Kinderspiel.


15.30 Uhr

 

 

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.30 Uhr

 

 

Musiktipps


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.05 Uhr

 

 

Studio 9

Kultur und Politik am Abend


17.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


18.30 Uhr

 

 

Weltzeit


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten


19.05 Uhr

 

 

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin


19.30 Uhr

 

 

Zeitfragen. Feature

Göttlich inspiriert Die Welt der indischen Gurus (2/2) Von Antje Stiebitz Zwischen Ideal und Wirklichkeit: Sie sind nicht nur mythisch entrückte Gestalten, sondern auch machtvolle Persönlichkeiten und moderne Geschäftsleute.


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten


20.03 Uhr

 

 

Konzert

Begegnungen mit dem Komponisten und Theologen Dieter Schnebel (4/5) Die Bühne ist ein besonderer Ort Über experimentelles Musiktheater, serielles Denken und musikalisches Naseputzen Carolin Naujocks im Gespräch mit Dieter Schnebel (Teil 5 am 27.06.2018) Mit Ausschnitten aus folgenden Kompositionen: Mauricio Kagel "Pandorasbox" für Bandoneon (1960) Mauricio Kagel, Bandoneon, Stimme Karlheinz Stockhausen Klavierstück VI (1954-55) Pi-hsien Chen, Klavier John Cage "Water Music" für präpariertes Klavier, Radio, drei verschiedene Pfeifen, verschiedene Wasserbehälter und Spielkarten (1952) Peter Roggenkamp, Klavier Dieter Schnebel "Maulwerke" (1968-1974, Fassung von 1997) Die Maulwerker John Cage Lecture IV aus den "Norton Lectures I-VI" für einen Sprecher (1988-1989) John Cage, Sprecher Dieter Schnebel Nr. 2 "Redeübungen II für Hand und Mund" aus: "Laut-Gesten-Laute", Weisen von Kopf bis Fuß für 1-4 Darsteller (1984-1985) Dieter Schnebel, Sprechstimme Dieter Schnebel "????S???" (Orchestra), Sinfonische Musik für mobile Musiker (1947-1977) Studierende und Lehrende der UdK Berlin und der Hochschule für Musik "Hanns Eisler", Berlin Zentraldirigenten: Harry Luth, Jobst Liebrecht, Dmitri Kofeinikow Raumdirigenten: Sarah Bösch, Mathias Rebstock, Volker Schindel, Christian Lindhorst, Ronny Günther Dieter Schnebel Missa, Dahlemer Messe für vier Solostimmen, zwei gemischte Chöre, Orchester und Orgel (1984-1987) Christine Whittlesey, Sopran Marga Schiml, Alt Scott Weir, Tenor Kurt Widmer, Bass Zigmond Szarmáry, Orgel RIAS Kammerchor SWR Vokalensemble Stuttgart Scharoun-Ensemble Leitung: Zoltán Peskó Dieter Schnebel "Sinfonie X" für großes Orchester, Altstimme, Live-Elektronik und Tonband (1987-1992) Susanne Otto, Alt Carmen-Maria Cârneci, Co-Dirigat Experimentalstudio der Heinrich-Strobel-Stiftung des SWF André Richard, Don-Oung Lee, Klangregie SWF-Sinfonieorchester Baden-Baden Leitung: Michael Gielen Dieter Schnebel "Majakowskis Tod - Totentanz", Opernfragment und Nachspiel (1989-1997) Libretto: Dieter Schnebel nach Texten Wladimir Majakowskis Matteo de Monti, Bass Anna Clementi, Sprecherin Isolde Siebert, hoher Sopran Robert Podlesdny, Sprecher Gewandhausorchester Leipzig Experimentalstudio der Heinrich-Strobel-Stiftung des SWF André Richard, Klangregie Leitung: Johannes Kalitzke Dieter Schnebel "Museumsstücke I" für bewegliche Stimmen und Instrumente in polyphonen Räumen (1991-1993) Die Maulwerker Es gibt zwei Eigenschaften, die für Dieter Schnebel essenziell sind: das Anti-Autoritäre und das Anti-Elitäre. Dies gilt sowohl für seine Musik als auch für seine Theologie - beide Metiers sind für ihn nicht zu trennen. Doch Schnebel ist nicht nur experimenteller Komponist und kritischer Theologe. In fünf Sendungen lernen wir ihn als unkonventionellen Lehrer kennen, in seiner Beschäftigung mit Philosophie und Psychologie, als Autor und als Theatermann. In den inzwischen über 70 Jahren kompositorischer Arbeit hat Dieter Schnebel ein schier unüberschaubares Werk geschaffen, das zugleich akribisch strukturiert ist: phonetische Musik, sichtbare Musik, organische Musik, psychoanalytische Musik, Experimentelles Theater usf. mit vielen Ableitungen und Seitenlinien, z.B. Zeichensprache und Schaustücke. Die aus diesem systematisch-experimentellen Vorgehen resultierende unerwarteten Beziehungen sind es, die das ebenso überraschende wie befreiende Moment seiner Musik ausmachen. Denn Dieter Schnebels Komponieren bedeutet immer auch einen Emanzipationsprozess. Die vierte Sendung handelt vom Theater. Gemeinsam mit dem Regisseur Achim Freyer bildete Dieter Schnebel Ende der 70er-Jahre das Dream-Team des zeitgenössischen Musiktheaters. Ihre Inszenierungen mit dem neugegründeten Ensemble Die Maulwerker wurden als umjubelte Aufführungen in ganz Europa präsentiert. Aber Dieter Schnebel hat auch ein großes Faible für die musikalische Tradition, deren großen Gattungen er seine Reverenz erweist. Die Bühne ist ein besonderer Ort


21.30 Uhr

 

 

Hörspiel

Der Geburtstag Von Karl Günther Hufnagel Regie: Otto Kurth Mit: Johanna Koch-Bauer, Else Ehser, Erika von Tellmann und Susanne Eggers Produktion: RB 1962 Länge: 35'03 In freundlicher Umgebung Von Hubert Wiedfeld Regie: Raoul Wolfgang Schnell Mit: Christoph Quest, Giselheid Hönsch, Helmut Peine, Susanne Eggers, Kurt Lieck, Marianne Mosa, Michael Thomas, Andreas Grosske, Kurt Zielke Produktion: RB 1969 Länge: 23'14 Zwei Hörspiele über Leben und Sterben alter Leute in den Sixties. Drei Pensionärinnen, die sich mit den Titeln ihrer verstorbenen Männer anreden, sitzen im Zimmer eines Damenstifts beisammen und spielen Dame. Im Nebenzimmer wartet eine weitere alte Dame am gedeckten Geburtstagstisch geduldig aber vergeblich auf den Besuch ihres Sohnes. Karl Günther Hufnagel, 1928 in München geboren, schrieb Romane, Erzählungen und zahlreiche Hörspiele, u.a. "Tanzparkett" (BR/RIAS Berlin 1983), "Wollen Sie alle mit mir fliehen?" (RIAS/SDR 1989), "Ein kleiner hässlicher Mann" (Deutschlandradio Berlin/ORF 2003), "Geburt eines Dichters im Bürgerkrieg" (HR 2006), "Ohne Datum" (WDR 2006). Hufnagel starb 2004 in München. Social-Fiction: Ein junges Paar möchte heiraten. Die Bedingung dafür ist, dass der Vater des Bräutigams termingerecht stirbt. Mord als zielgerechte, legale und honorierte Handlung in der Mitte der Gesellschaft. Hubert Wiedfeld, 1937 in Braunschweig geboren, hat zahlreiche Hörspiele verfasst und ist mehrfach ausgezeichnet worden. "In freundlicher Umgebung" war sein erstes Hörspiel. Zuletzt produzierte der HR "Vom Schlaf in den Steinen" (2011). 2011 wurde er mit dem Günter-Eich-Preis für sein Lebenswerk als Hörspielautor ausgezeichnet. Wiedfeld starb 2013. "Der Geburtstag" und "In freundlicher Umgebung"


22.30 Uhr

 

 

Studio 9 kompakt

Themen des Tages u.a. FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Russland 2018


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage


23.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

Neue Musik

rainy days Philharmonie Luxemburg Aufzeichnung vom 18.11.2017 Rick Burkhardt "Earth Opens" (Uraufführung) Ann Cleare "I should live in wires for leaving you behind" für zwei Pianisten und zwei Schlagzeuger Enno Poppe "Feld" für zwei Klaviere und zwei Perkussionisten Ensemble Yarn/Wire: Ian Antonio, Schlagzeug Russell Greenberg, Schlagzeug Laura Barger, Klavier Ning Yu, Klavier


01.00 Uhr

 

 

Nachrichten


01.05 Uhr

 

 

Tonart

Rock Moderation: Jörg Adamczak


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten


03.00 Uhr

 

 

Nachrichten


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten