Jetzt läuft auf Deutschlandfunk Kultur:

Konzert

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten



05.05 Uhr

 

 

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen u.a. Kalenderblatt Vor 225 Jahren: Das Ostseebad Heiligendamm wird eröffnet


05.30 Uhr

 

 

Nachrichten


05.50 Uhr

 

 

Aus den Feuilletons


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.20 Uhr

 

 

Wort zum Tage

Juliane Bittner Katholische Kirche


06.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.20 Uhr

 

 

Politisches Feuilleton


07.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.40 Uhr

 

 

Alltag anders

Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt


07.50 Uhr

 

 

Interview


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.20 Uhr

 

 

Neue Krimis


08.30 Uhr

 

 

Nachrichten


08.50 Uhr

 

 

Buchkritik


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.05 Uhr

 

 

Im Gespräch

Britta Bürger im Gespräch mit Nele Hertling (Wdh. v. 19.12.2014)


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.05 Uhr

 

 

Lesart

Das Literaturmagazin


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.05 Uhr

 

 

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag


11.30 Uhr

 

 

Musiktipps


11.45 Uhr

 

 

Unsere roc-Ensembles


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten


12.05 Uhr

 

 

Studio 9 - Der Tag mit ...


12.50 Uhr

 

 

Besser essen

Udo Pollmers Mahlzeit


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten


13.05 Uhr

 

 

Länderreport


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten


14.05 Uhr

 

 

Kompressor

Das Kulturmagazin


14.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten


15.00 Uhr

 

 

Kakadu


15.05 Uhr

 

 

Entdeckertag

Für immer Kind sein - voll gaga, oder was? Von Dana Sindermann Moderation: Tim Wiese Ein Kind, das ist jeder Mensch, wenn er zur Welt kommt. Jeder Mensch bleibt auch erstmal ein Kind für die nächsten zehn, zwölf Jahre. Und danach, sagt man, ist die Kindheit vorbei. Manche Erwachsene sagen aber, sie sind immer noch Kind. Aber wie soll das gehen? Ist ein Erwachsener nicht ein Erwachsener und kein Kind? Oder kann auch ein Erwachsener irgendwie noch Kind sein und bleiben?


15.30 Uhr

 

 

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.30 Uhr

 

 

Musiktipps


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.05 Uhr

 

 

Studio 9

Kultur und Politik am Abend


17.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


18.05 Uhr

 

 

Wortwechsel

"Neues Asylrecht für die EU. Von A wie Angst bis Z wie Zynismus" Moderation: Annette Riedel Eine Veranstaltung von Deutschlandfunk Kultur und der Europäischen Akademie Berlin Aufzeichnung vom 19.09.2018, Podewil, Berlin Europa will die Schotten dicht machen. So wenig Asylbewerber wie möglich sollen überhaupt europäisches Territorium erreichen. Soweit zumindest sind sich die EU-27 einig. Aber in puncto Verantwortung für Bootsflüchtlinge und deren gerechte Verteilung hört die Einigkeit schnell auf. Weniger Menschen haben zwar in diesem Jahr versucht, das Mittelmeer zu überqueren als im selben Zeitraum im Vorjahr. Aber gleichzeitig sind mehr Flüchtlinge und Migranten auf See ertrunken. Was also tun? Wenn es um die Reform des Europäischen Asylrechts geht, liegen die Vorstellungen weit auseinander. Nur eines scheint klar: Die EU-Außengrenzen sollen besser geschützt werden. Wie gemeinsam europäisch soll Asylpolitik werden? Ist ein System einer EU-weiten Harmonisierung in der Asylpolitik denkbar - also überall vergleichbare Abläufe, Kriterien für Anerkennung und Rückführung, Menschenrechts-Standards und Leistungen? Und würde es Menschenleben retten, Asylverfahren jenseits des Mittelmeers abzuwickeln?


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten


19.05 Uhr

 

 

Aus der jüdischen Welt mit "Shabbat"


19.30 Uhr

 

 

Zeitfragen. Literatur

"Kriegslicht" Der kanadische Schriftsteller Michael Ondaatje über seinen neuen Roman Im Gespräch mit Frank Meyer Eine faszinierende Geschichte aus der Zeit des Kalten Krieges: Erst als Erwachsener versteht Nathaniel, wer seine inzwischen verstorbene Mutter wirklich war. 1992, vor 26 Jahren, erschien der Roman "Der englische Patient" und machte Michael Ondaatje weltberühmt. Noch im gleichen Jahr erhielt er dafür den Man Booker Prize und zum 50-jährigen Jubiläum des Preises in diesem Jahr den Golden Man Booker Prize. In seinem neuen Roman "Kriegslicht", der auf der Longlist für den Man Booker Prize 2018 steht, befasst sich Ondaatje wiederum mit dem 2. Weltkrieg, speziell mit dessen Auswirkungen während des Kalten Krieges am Beispiel einer Familie. Die Eltern lassen ihre beiden Kinder, den 14-jährigen Nathaniel und seine Schwester Rachel, in London in der Obhut eines für die Kinder schwer durchschaubaren Bekannten zurück. Als die Mutter nach Jahren des Schweigens wieder auftaucht, gibt sie nicht viel mehr preis als den Satz "Meine Sünden sind vielfältig". Erst viele Jahre später, als Nathaniel erwachsen ist, findet er heraus, wer seine Mutter wirklich war: eine Spionin im Kalten Krieg.


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten


20.03 Uhr

 

 

Konzert

Nachtklang / Musikfest Erzgebirge Fertigungshalle von Mühle Rasurkultur Aufzeichnung vom 15.09.2018 "Frisch geschäumt" Drei Ensembles, drei musikalische Überraschungen und ein Preis Mit den Ensembles Quintuor Trytone Bach transparent Robert Smith Moderation: Hans-Dieter Heimendahl Ein ungewöhnlicher Ort und ein musikalisches Experiment. Da, wo sonst als Rarität Silberspitz-Dachshaarpinsel und andere Rasieraccessoires produziert werden, liefern sich an diesem Abend Musiker ein außergewöhnliches Duell: Das belgische Ensemble Quintuor Trytone, das deutsche Ensemble Bach transparent sowie der englische Gambist Robert Smith bürsten hier die Alte Musik ordentlich gegen den Strich. Dem Gewinner des Publikumspreises winkt eine CD-Produktion mit Deutschlandfunk Kultur als Partner - ein spannender Abend fernab von Konzertroutine.


22.00 Uhr

 

 

Einstand

Handverlesen Das Internationale Opernstudio der Staatsoper Unter den Linden Von Margarete Zander Wer sind die Sängerinnen und Sänger, die morgen auf der Bühne Herzen brechen und uns mit ihren Stimmen trunken machen werden? Daniel Barenboim und sein Internationales Opernstudio in Berlin suchen seit 2007 in der ganzen Welt nach diesen Stimmen und geben ihnen die Chance, sich zu entwicklen. Mit Unterstützung der Liz-Mohn-Stiftung haben die Sängerinnen und Sänger drei Jahre Zeit, ihr Talent in der Praxis zu beweisen. Welche Voraussetzungen bringen sie mit? Was passiert im Internationalen Opernstudio? Margarete Zander blickt hinter die Kulissen.


22.30 Uhr

 

 

Studio 9 kompakt

Themen des Tages


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage


23.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

Lange Nacht

Die Angst vor dem Vergessen Eine Lange Nacht über Demenz Von Burkhard Plemper Regie: Jan Tengeler Es scheint so ziemlich das Schlimmste zu sein, das einem alt werdenden Menschen passieren kann: Demenz. Die Angst vor dem Vergessen greift um sich. Wer es bemerkt, zieht sich zurück, aus Scham und voller Angst, aus der Rolle zu fallen. Angehörige trifft es genauso wie den, der sich nicht mehr erinnert, was im Moment zuvor geschehen ist. Der Autor hat Menschen mit Demenz getroffen und mit ihnen, mit Angehörigen, Pflegekräften, Ärzten, Wissenschaftlern und Polizisten gesprochen. Er war im Heim und im berühmten Demenzdorf De Hogeweyk in Holland. Er hat auf einem Kongress Menschen mit Demenz zugehört, die sich selbstbewusst zu Wort melden. Ein gutes Leben mit Demenz ist möglich. Das sagen Fachleute, die nicht länger darum streiten wollen, ob dieses Phänomen des Alterns eine Krankheit ist, sondern sich Gedanken machen, wie man damit lebt. Und wenn es nicht mehr geht in der eigenen Wohnung und auch nicht bei den Kindern? Wenn die Pflege immer wichtiger wird? Auch diese Fragen stellen wir in der ,Langen Nacht' über Demenz.


01.00 Uhr

 

 

Nachrichten


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten


03.00 Uhr

 

 

Nachrichten


03.05 Uhr

 

 

Tonart

Filmmusik Moderation: Vincent Neumann Von "Mission Impossible" bis "Dirty Harry" - Er war eine der prägenden Figuren der 60er und 70er Jahre: der argentische Komponist Lalo Schifrin. Am 18. November bekommt der 86-Jährige den Ehren-Oscar für sein Lebenswerk verliehen.


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten