Jetzt läuft auf SRF 2 Kultur:

Musikabend

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.05 Uhr

 

 

Ein Wort aus der Bibel

Jesaja 25, 1-10 Die Bibel Einheitsübersetzung Kath. Bibelwerk Stuttgart 2016


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.08 Uhr

 

 

Blickpunkt Religion

DasMagazinam Sonntag Morgen mitaktuellen Themen ausReligion, Ethik, Theologie, Kirche. Berichte, Nachrichtenund Reaktionen zum Geschehen der Wochemittheologischen und ethischen Fragen mitAntworten aus derSchweiz und dem Ausland.


08.30 Uhr

 

 

Perspektiven

Die Religionen und die Krankheit des Fundamentalismus Im Namen von Religion wird weltweit Unheil verbreitet. Da sind nicht nur Terroranschläge von Islamisten, selbst Buddhisten verfolgen in Myanmar Muslime mit grosser Brutalität. Religionen wollen für Liebe und Barmherzigkeit stehen. Doch was nützen solche Definitionen, wenn sich religiöse Menschen nicht daranhalten, sagt der katholische Theologe und Friedensforscher Hermann Häring. Häring war 25 Jahre lang Theologieprofessor an der Universität Nijmegen. Seit seiner Emeritierung wohnt er in Tübingen und arbeitet beim Projekt Weltethos sowie bei der Herbert Haag Stiftung. Für ihn gilt das von Hans Küng geprägte Wort: «Kein Frieden auf Erden ohne Frieden unter den Religionen». Für den in diesem Jahr 80 Jahre alt gewordenen Theologen lassen sich allerdings die Religionen derzeit viel zu leicht vor politische Karren spannen. Der religiös begründete Fanatismus vom Dschihadismus bis zum sogenannten christlichen Bible Belt in den USA besorgt ihn im Gespräch mit Hansjörg Schultz.


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.08 Uhr

 

 

Sakral/Vokal

Adventsmotetten und Gloria Heinrich von Herzogenberg 3 Motetten zur Adventszeit op. 81 Ensemble Cantissimo Ltg: Markus Utz Max Reger Monologe. 12 Stücke für Orgel daraus: 3. Canzone g-Moll (Andante con moto) 10. Fuge e-Moll (Allegro con moto) Bernhard Buttmann, Orgel Francis Poulenc Gloria für Sopran, Chor und Orchester Patricia Petibon, Sopran Orchestre, Paris / Choeur Orchestre de Paris Ltg: Paavo Järvi


10.00 Uhr

 

 

Radiopredigt

röm.-kath. Predigt: Pfarrer Michael Pfiffner, Uznach


10.15 Uhr

 

 

Radiopredigt

ev.-ref. Predigt: Theologe Ralph Kunz, Winterthur


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.03 Uhr

 

 

52 beste Bücher

«Schwarz und Weiss» von Irene Dische Gut 25 Jahre hat Irene Dische an ihrem neuen Roman «Schwarz und Weiss» gearbeitet: Im Spiegel eines exzentrischen Paares dem schwarzen Weintester Duke aus den Südstaaten und dem weissen Topmodel Lily aus der New Yorker Upperclass arbeitet sie grosse US-Themen ab. Gegensätze prägen diesen Roman: arm und reich, gut und böse, Schwarz und Weiss, Nord und Süd, Aufstieg und Fall. Und es ist die Geschichte einer grossen Liebe, die vielen Bewährungsproben ausgesetzt ist und am Schluss doch kein Happyend erfährt. Die US-österreichische Doppelbürgerin Irene Dische beschert hier dem Publikum eine emotionale Achterbahnfahrt durch die jüngere amerikanische Geschichte. In der Manier eines Fabulierers wie John Irving lässt sie eine Katastrophe nach der anderen krachen und schafft damit ein Sittengemälde der heutigen Zeit. Auch viele eigene Erfahrungen hat Irene Dische in den Roman einfliessen lassen: So bereiste sie als Wahlkampfhelferin von Barack Obama 2008 monatelang die Südstaaten und war selber überrascht, wie so ganz anders das politische Klima dort unten ist als im Norden. Vor allem der grosse Hass der Weissen auf die Schwarzen hat sie schockiert. Im Gespräch mit Luzia Stettler spricht Irene Dische über ihre Recherchen, über das heutige Amerika und über die Ambition, die sie mit «Schwarz und Weiss» verbindet. Buchhinweis: Irene Dische. Schwarz und Weiss. Aus dem amerikanischen Englisch von Elisabeth Plessen. Hoffmann und Campe, 2017.


12.00 Uhr

 

 

Concertino

Telemann mit dem Ensemble Zefiro Georg Philipp Telemann: Orchestersuite B-Dur TWV 55:B10 Ensemble Zefiro Leitung: Alfredo Bernardini


12.30 Uhr

 

 

Nachrichten


12.38 Uhr

 

 

Musik für einen Gast

Röbi Koller im Gespräch mit Mike Müller Mike Müller macht einen beruflichen Spagat, den nicht viele schaffen. In Comedysendungen und Eigenproduktionen bringt es das Publikum mit Pointen und satirischen Kommentaren zum Lachen. In der Serie »Der Bestatter« und in Tragödien an renommierten Theatern dagegen ist er Teil eines Ensembles und spielt meist ernste Rollen. Wie geht das zusammen? Röbi Koller unterhält sich mit dem gebürtigen Solothurner über seinen Werdegang und seine Werte, über die Arbeit im Team und als Solokünstler, über die Entwicklung von Figuren und von eigenen Stücken wie »Heute Gemeindesversammlung« und über die Grenzen von Satire. Zudem stellt Mike Müller in der Sendung fünf seiner Lieblings-Musiktitel vor.


13.45 Uhr

 

 

Concerto

Wer war Witte? Holländische Spätromantik, neu entdeckt Georg Hendrik Witte: Klavierquartett A-Dur op. 5 Mozart Piano Quartet Julius Röntgen: Cellokonzert Nr. 1 e-Moll Gregor Horsch, Cello Nederlands Symfonieorkest Leitung: David Porcelijn


15.03 Uhr

 

 

Passage

WIDERHALL AN DER GRENZE EIN AUDIOWALK FÜRS RADIO Am Rande von Basel, dort, wo die Flugzeuge starten, liegt die Grenze Frankreich und es leben dort Menschen mit Grenzerfahrungen. Ein Rundgang in einer Grenzzone. Dort, wo die Stadt Basel im Norden endet, beginnt die Grenzzone. Dort befinden sich die Kehrichtverbrennungsanlage, die Psychiatrische Universitätsklinik, ein Kasino und viele Sozialwohnungen, wo Menschen aus sehr unterschiedlichen Ländern leben. Dorthin führt uns der Spaziergang, den die Regisseurin und Schauspielerin Isabelle Stoffel konzipiert hat. Wir begegnen Menschen, die noch immer auf der Flucht sind, noch nicht ganz angekommen, und wir unternehmen Reisen in die Vergangenheit: in der Milchsuppe, im jüdischen Friedhof, in der Quartiersbeiz und da und dort in einem sprechenden Briefkasten.


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.03 Uhr

 

 

Klassik light

Klassik light Antonio Rodriguez de Hita Canción c-Moll Nr. 7 für 2 Oboen und Basso continuo Grande Chapelle Ltg: Àngel Recasens Antonio Vivaldi Juditha triumphans. Oratorium Transit aetas. Arie (Juditha), II Nathalie Stutzmann, Alt Orfeo 55 Ltg: Nathalie Stutzmann Joseph Haydn Sinfonie Nr. 86 D-Dur 1. Adagio - Allegro spiritoso Zürcher Kammerorchester Ltg: Roger Norrington Percy Grainger Scotch Strathspey and Reel Penelope Thwaites, Klavier Felix Mendelssohn Hebriden-Ouvertüre op. 26 Musikkollegium Winterthur Ltg: Douglas Boyd Johann Baptist Cramer Klavierkonzert Nr. 8 d-Moll op. 70 3. Rondo a l'espagnola Howard Shelley, Klavier London Mozart Players


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.06 Uhr

 

 

Hörspiel

«Nicht nur zur Weihnachtszeit» von Heinrich Böll Ach, wenn doch nur jeden Tag Weihnachten wäre! Tante Milla ist es ernst damit. Als im Februar 1947 endlich der Tannenbaum aus dem Wohnzimmer soll, wehrt sich Milla mit Händen und Füssen dagegen. Die Familie gibt nach: Und von nun an wird jeden Tag Weihnachten gefeiert. Das bleibt nicht folgenlos. Heinrich Böll ist mit «Nicht nur zur Weihnachtszeit» eine höchst amüsante Satire gelungen. Die aber auch einen kritischen Zug hat. Denn wenn Tante Milla im Jahr 1947 Weihnachten feiern möchte, «wie vor dem Krieg», und das noch Tag für Tag, dann sind Parallelen zur deutschen Nachkriegsgesellschaft unverkennbar: mit ihren Verdrängungstendenzen, mit dem Wunsch, so zu tun, als hätte es den Zweiten Weltkrieg, den Naziterror und die deutsche Schuld nie gegeben. Heile Welt eben. Mit: Wolfgang Stendar Redaktion: Walter Kälin - Produktion: SRF 1988 - Dauer: 65' Heinrich Böll wurde vor 100 Jahren in Köln geboren. Er gilt als bedeutendster Vertreter der deutschen Nachkriegsliteratur, prägte die Gruppe 47 mit und erhielt den Nobelpreis für Literatur. Neben dem Verfassen von Romanen und Erzählungen war Böll auch als Hörspielautor produktiv; seine Erfahrungen im Rundfunk schlugen sich in der berühmten Satire «Doktor Murkes gesammeltes Schweigen» nieder. Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen auf unserer Internetseite nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.


18.30 Uhr

 

 

Wissenschaftsmagazin

Bildung, Wissenschaft und Innovation sind die Säulen einer modernen Gesellschaft. Das Wissenschaftsmagazin macht Forschen und Forschungsergebnisse zum Thema, informiert über die gesellschaftlichen Auswirkungen und stellt kritische Fragen nach dem Nutzen. Das Wissenschaftsmagazin öffnet ein Fenster in die Welt von Forschung und Entwicklung und deren Auswirkungen, berichtet aktuell und fundiert über Neues in Naturwissenschaft, Medizin und Technik, schlägt Brücken zu angrenzenden Wissenschaften wie Wirtschaft, Psychologie und Soziologie, verfolgt die Forschungs- und Bildungsdebatten der Politik und richtet dabei ein besonderes Augenmerk auf den Forschungsplatz Schweiz.


19.00 Uhr

 

 

Echo der Zeit

«Echo der Zeit» ist die älteste politische Hintergrundsendung von Radio SRF: Seit 1945 vermittelt die Sendung täglich die wichtigsten Nachrichten, Berichte, Reportagen, Interviews und Analysen über das aktuelle Zeitgeschehen.


19.30 Uhr

 

 

Klangfenster

Kennen Sie den magischen Groove von Nik Bärtsch, die Stimmen von Cristina Branco, Kamilya Jubran und Blick Bassy oder die neuen Schweizer Sounds vom hornroh modern alphorn quartet? Haben Sie Lust auf weitere Kostproben aus den Bereichen Ethno-, Jazzethno-, World- und Crossovermusik? «Klangfenster» präsentiert neue CDs, entführt Sie in fremde Klangwelten oder verzaubert Sie mit überraschenden Klangkombinationen.


20.00 Uhr

 

 

52 beste Bücher

«Schwarz und Weiss» von Irene Dische Gut 25 Jahre hat Irene Dische an ihrem neuen Roman «Schwarz und Weiss» gearbeitet: Im Spiegel eines exzentrischen Paares dem schwarzen Weintester Duke aus den Südstaaten und dem weissen Topmodel Lily aus der New Yorker Upperclass arbeitet sie grosse US-Themen ab. Gegensätze prägen diesen Roman: arm und reich, gut und böse, Schwarz und Weiss, Nord und Süd, Aufstieg und Fall. Und es ist die Geschichte einer grossen Liebe, die vielen Bewährungsproben ausgesetzt ist und am Schluss doch kein Happyend erfährt. Die US-österreichische Doppelbürgerin Irene Dische beschert hier dem Publikum eine emotionale Achterbahnfahrt durch die jüngere amerikanische Geschichte. In der Manier eines Fabulierers wie John Irving lässt sie eine Katastrophe nach der anderen krachen und schafft damit ein Sittengemälde der heutigen Zeit. Auch viele eigene Erfahrungen hat Irene Dische in den Roman einfliessen lassen: So bereiste sie als Wahlkampfhelferin von Barack Obama 2008 monatelang die Südstaaten und war selber überrascht, wie so ganz anders das politische Klima dort unten ist als im Norden. Vor allem der grosse Hass der Weissen auf die Schwarzen hat sie schockiert. Im Gespräch mit Luzia Stettler spricht Irene Dische über ihre Recherchen, über das heutige Amerika und über die Ambition, die sie mit «Schwarz und Weiss» verbindet. Buchhinweis: Irene Dische. Schwarz und Weiss. Aus dem amerikanischen Englisch von Elisabeth Plessen. Hoffmann und Campe, 2017.



21.00 Uhr

 

 

Musikmagazin

Mit Annelis Berger


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten


22.06 Uhr

 

 

Musikabend

Russische Romantiker vom Verbier Festival Der russische Dirigent Mikhail Pletnev gehört zu den gern gesehen Gästen des Verbier Festivals. Diesen Sommer hat er die Stargeigerin Janine Jansen mit ins Wallis gebracht. Und eingetaucht sind die beiden zusammen mit dem Verbier Festival Orchestra in die Welt der russischen Spätromantik. Ein Amuse-Bouche von Alexander Glasunow eröffnet den Abend, bevor zwei Klassiker von Tschaikowsky zu hören sind: Das hochvirtuose Violinkonzert und die vierte Sinfonie, die Tschaikowsky nach eigenem Bekunden «mit echter Inspiration, mit Liebe und glühender Begeisterung» komponiert hat. Alexander Glasunow: Präludium aus der Suite «Aus dem Mittelalter» op. 79 Piotr I. Tschaikowsky: Violinkonzert D-Dur op. 35 Piotr I. Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 f-moll op. 36 Verbier Festival Orchestra Mikhail Pletnev, Leitung Janine Jansen, Violine Konzert vom 6. August 2017, Salle des Combins, Verbier


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.06 Uhr

 

 

Notturno

Werke Die gespielten Titel werden erst nach der Ausstrahlung angezeigt.