Jetzt läuft auf SWR2:

ARD Radiofestival. Konzert

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


05.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Ottorino Respighi: Sonate e-Moll Neues Berliner Kammerorchester Violine und Leitung: Michael Erxleben Johann Christian Bach: Sinfonie D-Dur op. 18 Nr. 1 Hanover Band Leitung: Anthony Halstead Franz Schubert: Rondo A-Dur D 951 Begoña Uriarte, Karl-Hermann Mrongovius (Klavier) Francesco Mancini: Konzert e-Moll Bart Coen (Blockflöte) Ryo Terakado, An Van Laethem (Violine) Mika Akiha (Viola) Ronan Kernoa (Violoncello) Herman Stinders (Orgel) Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichersinfonie Nr. 4 c-Moll Concerto Köln Alexander Glasunow: Sérénade espagnole op. 20 Nr. 2 Steven Isserlis (Violoncello) Chamber Orchestra of Europe Leitung: John Eliot Gardiner


06.00 Uhr

 

 

SWR2 am Morgen

darin bis 8.00 Uhr: u. a. Globales Tagebuch, Pressestimmen, Meinung, Heute in den Feuilletons und Kulturgespräch Musikliste: Antonio Vivaldi: 1. Satz Allegro aus dem Konzert für 2 Violinen, 2 Violoncelli, Streicher und B.c. D-Dur RV 564 Europa Galante Leitung: Fabio Biondi Clara Schumann: Nr. 3 Leidenschaftlich aus den Drei Romanzen für Violine und Klavier op. 22 Lisa Batiashvili (Violine) Alice Sara Ott (Klavier) Max Bruch: 2. Satz Scherzo au s der Sinfonie Nr. 1 Es-Dur Gürzenich-Orchester Kölner Philharmoniker Leitung: James Conlon William Herschel: 3. Satz Allegro aus der Sinfonie Nr. 2 D-Dur London Mozart Players Leitung: Matthias Bamert Ernst von Dohnanyi: 3. Satz Scherzo aus dem Klavierquartett fis-Moll Notos Quartett Manuel de Falla: Tanz der Nachbarn aus dem Ballett "Der Dreispitz" , bearbeitet für Gitarre Paco de Lucia (Gitarre) Mulo Francel: Swing vagabond Quadro Nuevo Johann Friedrich Fasch: 3. Satz aus dem Concerto grosso G-Dur FaWV L:G 11 Il Gardellino Stanislaw Moniuszko: Contredanse Figura Nr. 5 für Klavier zu 4 Händen Piano Duo Anna & Ines Walachowski Johann Christian Bach: 1. Satz Allegro aus der Sinfonie F-Dur op. 3 Nr. 5 The Hanover Band Leitung: Anthony Halstead Anton Reicha: 4. Satz Allegro aus dem Bläserquintett e-Moll op. 88 Nr. 1 Albert Schweitzer-Quintett John Coltrane: Giant steps Iiro Rantala & Ulf Wakenius Benjamin Britten: Walzer Nr. 4 für Klavier Dejan Lazic (Klavier) 6:00 - 6:07 SWR2 Aktuell 6:20 - 6:24 SWR2 Zeitwort 13.08.1837: Robert Schumann bittet Clara Wieck um ihr "Ja" Von Kerstin Unseld 6:30 - 6:34 Nachrichten 7:00 - 7:07 SWR2 Aktuell 7:07 - 7:12 SWR2 Tagesgespräch 7:30 - 7:34 Nachrichten 7:57 - 8:00 Wort zum Tag


08.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell


08.10 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Morgen

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08.29 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


08.30 Uhr

 

 

SWR2 Wissen

Blindenhunde - Helfer auf Pfoten Von Martina Keller Er kann rechts von links unterscheiden, zeigt Schalter, Eingänge oder Parkbänke an und sucht auf Wunsch Briefkästen oder Ampeln. Ein Blindenführhund versteht 30 akustische Zeichen, und wenn Gefahr droht, etwa durch einen Ast in Kopfhöhe, leitet er den Blinden um das Hindernis herum. Während der Arbeit im Geschirr ist der Hund hoch konzentriert, selbst das Geschäft muss warten. Ein blinder Mensch gewinnt durch einen Führhund Unabhängigkeit und erweitert seinen Bewegungsraum. Dass beide ein Team werden, ist aber nicht selbstverständlich: Nach dem Kennenlernen entscheiden die Trainingswochen, ob die Zusammenarbeit funktioniert. Unsere Autorin hat eine blinde Frau auf diesem schwierigen Weg begleitet. (Produktion 2016)


08.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.05 Uhr

 

 

SWR2 Musikstunde

Ibn Battuta - Prinz der Reisenden (1) Musikalische Spuren zwischen Marokko und China: Von Tanger nach Damaskus Mit Stefan Franzen In der muslimischen Welt gilt er als "Prinz der Reisenden". Zwischen 1325 und 1354 hat Ibn Battuta 120.000 Kilometer zurückgelegt, weit mehr als Marco Polo ein paar Jahrzehnte zuvor. In der SWR2 Musikstunde begibt sich Stefan Franzen auf die Spuren des marokkanischen Berbers. Auf verschlungenen Routen entdecken wir die fesselnde Weltgeschichte des frühen 14. Jahrhunderts und eine unglaubliche Vielfalt von Klangkulturen auf drei Kontinenten: zwischen Marokko und der Krim, zwischen der Sahara und China, zwischen Andalusien, Samarkand und Sansibar. Das Rihla, Ibn Battutas genauso fantastischer wie scharfsinniger Reisebericht, ist dabei immer im Gepäck.


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


10.05 Uhr

 

 

SWR2 Leben

219 Tage(3/4) Geher auf dem Weg zur EM Von Julia Illmer und Massimo Maio Folge 3: Nie genug Für den deutschen Leichtathletik-Verband hat das Jahr 219 Tage: von Neujahr bis zur Europameisterschaft. Doch der Wettkampf beginnt lange vor dem Turnier, wenn die Sportler bis an die Schmerzgrenze trainieren und mit sich selbst kämpfen müssen. Unsere Autoren begleiten seit Monaten die Geher. Der 29-jährige Christopher Linke ist einer der besten Geher Europas und eine Medaillenhoffnung. Für die 21-jährige Emilia Lehmeyer, deutsche Meisterin im Gehen über 20 Kilometer, erfüllt sich mit der Teilnahme an der EM ein Traum. Die vier Folgen der Serie "219 Tage" sind vor, während und nach der Leichtathletik-EM zu hören, die vom 7. bis 12. August in Berlin stattfindet. Wer im Fernsehen die Wettkämpfe verfolgt, hört bei uns die Geschichten dahinter. Folge 3: Der internationale Wettbewerb in China ist eine Ernüchterung, denn die Konkurrenz ist stark. Dann kommen die Mühen der Ebene: Im Trainingslager werden die Ersten nervös. Noch 76 Tage bis zur EM. (Produktion: DLF Kultur/SWR 2018) (Folge 4: Montag, 20. August, 10.05 Uhr)


10.30 Uhr

 

 

SWR2 Treffpunkt Klassik

Am Mikrofon: Wolfgang Scherer Antonio Vivaldi: Concerto a-Moll op. 3 Nr. 8 für 2 Violinen und Streicher RV 522 Pablo Valetti (Violine) Café Zimmermann Leitung: Pablo Valetti Francesco Geminiani: The Enchanted Forest Parte prima d-Moll Les Passions de l' ame Leitung: Meret Lüthi Vincent d'Indy: Poème des rivages op. 77 Iceland Symphonie Orchestra Leitung: Rumon Gamba Francesco Geminiani: The Enchanted Forest Parte seconda d-Dur Les Passions de l' ame Leitung: Meret Lüthi


11.57 Uhr

 

 

SWR2 Kulturservice


12.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten

anschließend: SWR2 Programmtipps



12.30 Uhr

 

 

Kurznachrichten


12.33 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Mittag

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


13.05 Uhr

 

 

SWR2 Mittagskonzert

Antonín Dvorák: Walzer op. 54, Bearbeitung Prager Philharmonie Leitung: Jakub Hrusa Josef Küffner: Quintett op. 33 Andriani String Quartet Henri Vieuxtemps: Violinkonzert Nr. 4 d-Moll op. 31 Hilary Hahn (Violine) Deutsche Kammerphilharmonie Bremen Leitung: Paavo Järvi Michel Legrand: "The windmills of your mind", Bearbeitung Esko Laine (Kontrabass) Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker George Gershwin: "Summertime" Kathleen Battle (Sopran) Orchestra of St. Luke's Leitung: André Previn Claude Debussy: Petite Suite Katia & Marielle Labèque (Klavier) Gustav Holst: St. Paul's Suite New Zealand Chamber Orchestra Leitung: Nicholas Braithwaite


14.28 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


14.30 Uhr

 

 

SWR2 Fortsetzung folgt

Die Katze und der General(19/39) Roman von Nino Haratischwili Peter Kaempfe, Torben Kessler, Valery Tscheplanowa und Luana Velis lesen aus dem noch unveröffentlichten Roman (Produktion: HR 2018)


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

SWR2 Cluster

Das Musikmagazin ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel Musikthema des Tages - Berichte und Reportagen aus dem Musikleben Musikmacher - Porträts von Musikinitiativen, Festivals, Instrumentenbauern und Musikern im SWR-Sendegebiet Serie: Musikwissen Kompakt


15.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


16.05 Uhr

 

 

SWR2 Impuls

Das Wissensmagazin


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


17.05 Uhr

 

 

SWR2 Forum

Bücherregale adé! Wie sich die Bibliotheken fit für die Zukunft machen Es diskutieren: Dr. Michael Knoche, ehemaliger Direktor der Herzogin Anna Amalia Bibliothek bei der Klassik Stiftung, Weimar Antonia Lahmé, Kulturstiftung des Bundes, "hochdrei - Stadtbibliotheken verändern" Monika Ziller, Leiterin der Stadtbibliothek Heilbronn Gesprächsleitung: Silke Arning Das war einmal: in Karteikästen nach dem gesuchten Titel fahnden, den Zettel in der Ausleihe abgeben, um im schlimmsten Fall erst am nächsten Tag zu erfahren, dass das ersehnte Buch gerade schon vergeben ist. Digitale Zeiten haben die umständliche Suche schon lange überflüssig gemacht. Mehr noch: Viele Bücher stehen inzwischen komplett im Netz. Wird die klassische Bibliothek bald überflüssig? Welche Konzepte sind geeignet, damit die Bibliotheken Bestand haben?


17.50 Uhr

 

 

SWR2 Jazz vor Sechs


18.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten


18.30 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell - Wirtschaft


18.40 Uhr

 

 

SWR2 Kultur aktuell


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


19.05 Uhr

 

 

SWR2 Tandem

Das Haus in der Sonnenbergstraße Erinnerungen an meine Stuttgarter WG und was aus ihr geworden ist Von Nadja Odeh Uli war die Dienstälteste. Sie war schon zehn Jahre vor mir eingezogen und die Hauptmieterin. Stephan gehörte mit zum harten Kern, und dann gab es da noch Inge und Bernd. Nein, es war keine Studenten-WG. Sie alle waren berufstätig, und auch ich hatte dem Studentenleben gerade den Rücken gekehrt. Der Einstieg ins Berufsleben in einer fremden Stadt, in der so gar kein Zuhausegefühl aufkommen wollte, war hart. Die WG sollte sich als meine Rettung erweisen, aber das wusste ich damals noch nicht. Mit vier völlig unbekannten Menschen unter einem Dach! Die Alternative war ein möbliertes Zimmer bei einer einsamen alten Dame auf dem Killesberg. Trau Dich, sprach ich mir Mut zu und habe es nie bereut. Das ist nun mehr als 20 Jahre her. (SWR 2015)


19.54 Uhr

 

 

SWR2 Lesenswert Kritik

Garth Greenwell: Was zu Dir gehört Aus dem Englischen übersetzt von Daniel Schreiber Hanser Verlag Berlin 22 Euro Garth Greenwell wurde 1978 in Kentucky geboren. Er studierte unter anderem an der Harvard University Literatur und arbeitete danach als Dozent. Heute lebt er in Iowa. Vor zwei Jahren hat er seinen ersten Roman veröffentlicht, der jetzt mit dem Titel "Was zu dir gehört" in deutscher Übersetzung erschienen ist. Die Handlung ist in der bulgarischen Hauptstadt Sofia angesiedelt, erzählt wird eine schwule Liebesgeschichte der besonderen Art. Hören Sie dazu eine Kritik von Bernd Künzig.


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter (ARD)


20.04 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Konzert

Montpellier Festival Trio Wanderer L'Année 1918 Leonard Bernstein: Klaviertrio Lili Boulanger: "D'un matin de printemps" für Klaviertrio Lili Boulanger: "D'un soir triste" für Klaviertrio Claude Debussy: Klaviertrio G-Dur (Konzert vom 16. Juli im Le Corum, Montpellier) anschließend: Quartet Gerhard Maurice Ravel: Streichquartett F-Dur Éris Tanguy: Streichquartett Nr. 2 Alban Berg: Lyrische Suite (Konzert vom 20. Juli im Le Corum, Montpellier) 11. November 1918, der Erste Weltkrieg ist beendet. Claude Debussy und Lili Boulanger haben dies nicht mehr miterleben können - sie starben wenige Monate zuvor. Trotz französisch-deutscher Erbfeindschaft bewunderte Debussy die deutsche Musik, insbesondere Wagner, was sich in seinen frühen Arbeiten zeigt, etwa dem Klaviertrio in G-Dur. Kurz vor ihrem Tod schrieb Lili Boulanger - Ausnahmetalent des Fin de Siécle - die zwei Klaviertrios "An einem Frühlingsmorgen" und "An einem traurigen Abend", die den Lebenskreis musikalisch ausloten. Während das Jahr 1918 zwei bedeutende Künstler der französischen Musik hinterließ, kam in den USA eine der größten musikalischen Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts zur Welt: Leonard Bernstein. Komponist, Pianist, Dirigent, Pädagoge. In seinem Klaviertrio, 1937 uraufgeführt, finden sich Elemente, die er in späteren Stücken wiederverwendete, etwa in seinem ersten Musical "On the Town". In einem weiteren Kammerkonzert des Montpellier Festivals präsentierte sich mit dem Qartet Gerhard ein neuer Stern am Streichquartetthimmel. Die vier jungen Talente aus Katalonien spielen seit 2010 zusammen, studierten an den Musikhochschulen in Basel, Berlin und Hannover und wurden mehrfach mit internationalen Preisen ausgezeichnet.


22.30 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Gespräch

Der Rechtsanwalt und Politiker Gregor Gysi im Gespräch mit Annemarie Stoltenberg Der Rechtsanwalt und Politiker Gregor Gysi ist das Gesicht und die rhetorisch wohl beste Stimme der linken Politik in Deutschland. Unter dem passenden Titel "Ein Leben ist zu wenig" hat der 70-Jährige nun seine Autobiografie geschrieben und erzählt darin von den Stationen eines wahrlich nicht nur politisch sehr bewegten Lebens. Um davon nur einen Zipfel zu erwischen, sind die knapp 30 Minuten Gespräch im ARD Radiofestival eigentlich viel zu kurz. Aber einen Versuch war es wert - Annemarie Stoltenberg hat ihn gewagt. Als Kind einer jüdischen Familie ist Gysi in der DDR groß geworden. Mit 23 Jahren wurde er zum jüngsten Anwalt des Landes. Im Dezember 1989 übernahm Gysi die Leitung der SED, der späteren PDS. Nach der Wende entwickelte er sich zu einem der führenden Köpfe der Linken in Deutschland und Europa. Das Gespräch steht nach der Ausstrahlung im Internet unter www.ardradiofestival.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter (ARD)


23.04 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Lesung

Die Katze und der General(20/39) Roman von Nino Haratischwili Peter Kaempfe, Torben Kessler, Valery Tscheplanowa und Luana Velis lesen aus dem noch unveröffentlichten Roman (Produktion: HR 2018)


23.35 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Jazz

Gospel n' Groove-Guru beim Deutschen Jazzfestival Frankfurt 2017 Cory Henry und die hr-Bigband Mit Daniella Baumeister Schon mit 5 Jahren nannten sie ihn zuhause in Brooklyn "Master Henry", weil er jeden Song auf der Hammond-Orgel begleiten konnte, egal in welcher Tonart. Schnell war der Wunderknabe Cory Henry ein Virtuose auf allen Tasteninstrumenten und ein Meister aller Stilistiken, die schwarz daherkommen. Zu größerer internationaler Bekanntheit gelangte Cory Henry durch seine Mitgliedschaft in der Ex-College-Band "Snarky Puppy". Auf dem Deutschen Jazzfestival Frankfurt 2017 traf der Gospel'n'Groove-Guru von Gottes Gnaden auf ein himmlische Konstellation: Mit Gospelklassikern, arrangiert von Jim McNeely für die hr-Bigband, rockte Cory Henry die Alte Oper Frankfurt: Eine furiose Demonstration, wie man den alten großen Saurier im Instrumentenpark zum Fliegen bringt.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter (ARD)


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Dmitrij Schostakowitsch: "Die Hornisse", Suite op. 97a Radio-Symphonie-Orchester Berlin Leitung: Leonid Grin Ludwig van Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61 Baiba Skride (Violine) Kammerakademie Potsdam Leitung: Paul Meyer Johann Sebastian Bach: Konzert d-Moll BWV 1052 Andreas Staier (Klavier) Deutsches Symphonie-Orchester Berlin Leitung: Kent Nagano


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Alla Pavlova: Sinfonie Nr. 5 d-Moll Tschaikowsky Sinfonieorchester des Moskauer Rundfunks Leitung: Vladimir Ziva Johannes Brahms: Klavierquartett g-Moll op. 25 Ian Brown (Klavier) The Nash Ensemble Nicolò Paganini: "Balletto campestre" Salvatore Accardo (Violine) Chamber Orchestra of Europe Leitung: Franco Tamponi


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Franz Ignaz Beck: Sinfonie B-Dur op. 4 Nr. 2 La Stagione Frankfurt Leitung: Michael Schneider Johann Sebastian Bach: Präludium und Fuge G-Dur BWV 541 Andrea Marcon (Orgel) Nino Rota: "Il Gattopardo", Suite Filarmonica Della Scala Leitung: Riccardo Muti