Jetzt läuft auf SWR2:

SWR2 Abendkonzert

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter



05.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Carl Czerny: Variations brillantes op. 14 Stephen Hough (Klavier) Evaristo Felice dall'Abaco: Konzert e-Moll op. 5 Nr. 3 Concerto Köln Michael Haydn: Trompetenkonzert D-Dur P 54 Gábor Boldoczki (Trompete) Zürcher Kammerorchester Leitung: Howard Griffiths Georg Philipp Telemann: Konzert B-Dur TWV 54:B1 Ensemble Amarillis Frédéric Chopin: 2 Walzer op. 69 Alice Sara Ott (Klavier) Johann Kaspar Kerll: "Capriccio sopra il cucu" Christian von Blohn (Orgel)


06.00 Uhr

 

 

SWR2 am Morgen

darin bis 8.00 Uhr: u. a. Pressestimmen, Kulturmedienschau und Kulturgespräch 6:00 - 6:07 SWR2 Aktuell 6:20 - 6:24 SWR2 Zeitwort 19.09.1991: Im Ötztal wird eine Gletschermumie gefunden Von Marie-Christine Werner 6:30 - 6:34 Nachrichten 7:00 - 7:07 SWR2 Aktuell 7:07 - 7:12 SWR2 Tagesgespräch 7:30 - 7:34 Nachrichten 7:57 - 8:00 Wort zum Tag


08.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell


08.10 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Morgen

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08.29 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


08.30 Uhr

 

 

SWR2 Wissen

Autoimmunerkrankungen Warum der Körper gegen sich selbst kämpft Von Margrit Braszus Immer mehr Menschen entwickeln eine sogenannte Autoimmunerkrankung. Zu den 80 bekannten Krankheiten gehören Multiple Sklerose, Hashimoto, Morbus Crohn, Rheuma oder Schuppenflechte. Für die Betroffenen besonders unheimlich: Die körpereigene Abwehr bekämpft sich selbst. Antikörper greifen Zellen, Nerven und Gewebe an und zerstören Organe. Medikamente können zwar Symptome lindern, Heilung ist aber nicht möglich. Als letzte Rettung in schweren Fällen gilt ein riskantes Verfahren, das das Immunsystem komplett abschaltet, um die Angriffe zu stoppen. Wissenschaftler erforschen auch, weshalb die Selbstzerstörung ausbricht. Es könnte an Umweltgiften liegen, an bestimmten Darmbakterien oder daran, dass der Körper Krebszellen bekämpft. Selbst zu viel Salz aus Fertignahrung wird als Ursache diskutiert.


08.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.05 Uhr

 

 

SWR2 Musikstunde

Zum 100. Geburtstag des Geigers Henryk Szeryng (3) "... hoffentlich fühlt auch Brahms sich mir verbunden" Mit Jörg Lengersdorf


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


10.05 Uhr

 

 

SWR2 Treffpunkt Klassik

Musik. Meinung. Perspektiven. Am Mikrofon: Ines Pasz Wir sprechen mit Künstlern, wir berichten über Konzerte und Festivals im Sendegebiet, kommentieren aktuelle Entwicklungen im Musikleben, stellen Neues vom Musikmarkt vor, spüren Trends in den digitalen Medien auf und hören vor allem viel Musik.


11.57 Uhr

 

 

SWR2 Kulturservice


12.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten

anschließend: SWR2 Programmtipps


12.30 Uhr

 

 

Kurznachrichten


12.33 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Mittag

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


13.05 Uhr

 

 

SWR2 Mittagskonzert

Richard Strauss: Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28, nach alter Schelmenweise in Rondeauform für großes Orchester SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg Leitung: François-Xavier Roth Richard Strauss: "Der Abend" für 16-stimmigen gemischten Chor a cappella op. 34 Nr. 1 SWR Vokalensemble Stuttgart Leitung: Marcus Creed Richard Strauss: Streichsextett aus "Capriccio, Konversationsstück für Musik in einem Aufzug" op. 85 Prazák Quartet Petr Holman (Viola) Vladimir Fortin (Violoncello) Richard Strauss: 4 letzte Lieder AV 150 Renée Fleming (Sopran) Münchner Philharmoniker Leitung: Christian Thielemann Richard Strauss: Eine Alpensinfonie für großes Orchester op. 64 Royal Concertgebouw Orchestra Leitung: Mariss Jansons


14.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

SWR2 Leben

Wie Venezuela in Spanien klingt Ein U-Bahn-Musiker in Madrid Von Francisco Olaso Simón Rondón hat seine krisengeschüttelte Heimat Venezuela verlassen und wie viele seiner Landsleute in Spanien Asyl beantragt. Während er auf eine Entscheidung wartet, verdient der studierte Ingenieur seinen Lebensunterhalt in der Madrider U-Bahn mit seiner Geige. Er ist Anziehungspunkt für viele Venezolaner in Spaniens Hauptstadt geworden, denn sie erkennen die heimatlichen Klänge schon von weitem.


15.30 Uhr

 

 

SWR2 Fortsetzung folgt

Der Unbekannte(4/5) Roman von Julien Green Übersetzt von Elisabeth Edl Gelesen von Rüdiger Vogler


15.55 Uhr

 

 

SWR2 Lesenswert Kritik

Emmanuel Carrère: Der Widersacher Aus dem Französischen übersetzt von Claudia Hamm Mit einem Gespräch zwischen Emmanuel Carrère und Claudia Hamm Verlag Matthes & Seitz Berlin 196 Seiten 22 Euro Sein erstes Buch schrieb Emmanuel Carrère 1982 über Werner Herzog. Der französische Schriftsteller hat eine starke Affinität zum Kino, war schon Jurymitglied in Cannes, Venedig und jüngst in Locarno. Filmreif und tatsächlich schon verfilmt ist der Stoff seines Buches "Der Widersacher", das schon zur Jahrtausendwende erschienen ist und jetzt als Neuausgabe in frischer Übersetzung vorliegt. [Es basiert auf einem realen Kriminalfall, der weit über Frankreich hinaus Aufsehen erregte.] Hören Sie dazu Dina Netz.


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


16.05 Uhr

 

 

SWR2 Impuls

Das Wissensmagazin


16.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


17.05 Uhr

 

 

SWR2 Forum

Empört, verführbar, radikal - Die Krise der "bürgerlichen Mitte" Es diskutieren: Prof. Dr. Cornelia Koppetsch, Soziologin, TU Darmstadt Prof. Dr. Beate Küpper, Konfliktforscherin, Hochschule Niederrhein, Siegen Prof. Dr. Herfried Münkler, Politikwissenschaftler, Humboldt-Universität Berlin Gesprächsleitung: Michael Risel Zuerst Chemnitz, dann Köthen und immer das gleiche Bild: Rechtsextreme demonstrieren auf der Straße, zeigen den Hitlergruß, hetzen gegen Ausländer - und Tausende von "ganz normalen Bürgern" laufen mit. Der Schulterschluss von Teilen des bürgerlichen Milieus mit dem rechten Rand wirft die Frage nach dem mentalen Zustand einer Schicht auf, die bisher immer als Hort von sozialem Ausgleich und politischer Vernunft galt, der so genannten "Mitte der Gesellschaft". Warum wirkt die Mitte wie gelähmt, ausgerechnet in einem Moment, wo der Konflikt zwischen offener Gesellschaft und nationaler Abschottung Deutschland immer mehr spaltet? Verliert die Mitte selbst das Vertrauen in die Demokratie? Und ab wann wird daraus eine Krise des politischen Systems?


17.50 Uhr

 

 

SWR2 Jazz vor Sechs


18.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten


18.30 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell - Wirtschaft


18.40 Uhr

 

 

SWR2 Kultur aktuell


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


19.05 Uhr

 

 

SWR2 Tandem

Vom Mut des Sitzmann Gespräch und Musik darin: Akte 88 (3/10) Die tausend Leben des Adolf Hitler Folge 3: Ein Tunnel am Ende des Lichts Von Walter Filz und Michael Lissek Wie Rollstuhlfahrer Florian Sitzmann durchs Leben zieht Gast: Florian Sitzmann Moderation: Christine Weiner Redaktion: Rudolf Linßen Rollstuhlfahrer Florian Sitzmann zieht durchs Leben und als Motivator andere mit. Mit 15 Jahren erlitt der Zwei-Meter-Mann einen schweren Unfall und wurde zum "Sitzmann" - ein Lebensprogramm. Er begeisterte als Sportler mit dem Handbike und wurde bekannt als Keyboarder bei der Band "Söhne Mannheims". Er ist Vater und Autor. Vor vier Jahren erschien "Bloß keine halben Sachen. Deutschland ein Rollstuhlmärchen".


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


20.03 Uhr

 

 

SWR2 Abendkonzert

4. Mainzer Komponistenporträt: Heinz Holliger Philharmonisches Staatsorchester Mainz Alexandra Samouilidou (Sopran) Leitung: Hermann Bäumer Heinz Holliger: "Elis", 3 Nachtstücke, Fassung für Orchester Claude Debussy: Trois Poèmes de Stéphane Mallarmé für Singstimme und Orchester Prélude àl'après-midi d'un faune Heinz Holliger: "Dämmerlicht", 5 Haiku für Sopran und Orchester Robert Schumann: Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61 (Konzert vom 5. Mai im Staatstheater Mainz) Heinz Holliger: Ostinato funebre Ausschnitt aus einem Workshop mit Heinz Holliger und dem Philharmonischen Staatsorchester Mainz (Workshop vom 5. Mai im Staatstheater Mainz) Das Mainzer Komponistenporträt, eine Kooperation von vier großen Kulturinstitutionen mit Sitz in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt, lädt alljährlich einen Komponisten-Interpreten ein, um gemeinsam mit ihm ein sinfonisches Programm, ein Kammerkonzert, einen Workshop und ein Podiumsgespräch zu gestalten. Im vierten Jahr seines Bestehens war der Schweizer Heinz Holliger zu Gast beim Mainzer Komponistenporträt, das vom 4. bis 6. Mai 2018 stattfand. Holliger, international einer der interessantesten und außergewöhnlichsten Künstlerpersönlichkeiten, war als Komponist, Dirigent, Oboist, Interviewpartner und sogar als Pianist im Mainzer Staatstheater und in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz präsent; alle Veranstaltungen wurden von SWR2 aufgezeichnet. Im heutigen Abendkonzert senden wir den ersten Teil seines Mainzer Komponistenporträts mit dem Sinfoniekonzert und einem Ausschnitt aus Holligers Orchester-Workshop.


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


22.03 Uhr

 

 

SWR2 Feature

Auf den Spuren von Schorsch Medikamentenversuche an Jugendlichen und ihre Folgen Von Charly Kowalczyk (Produktion: SWR/DLF/NDR) Mediziner warnten Ende der 60er-Jahre, die vom Pharma-Konzern Schering entdeckte triebhemmende Substanz "Cyproteronacetat" Heranwachsenden zu verabreichen. Sie fürchteten langfristige Folgen. Doch der ehemalige Ersatzdienstleistende Gebhard Stein erinnert sich, dass er 1972 das Versuchsmedikament regelmäßig drei Jugendlichen in der Behinderteneinrichtung der Diakonie Kork geben musste. Einem von ihnen wuchsen plötzlich Brüste. Er hieß Schorsch. Der Autor geht auf die Suche nach ihm, um zu erfahren, wie lange er den Triebhemmer nehmen musste und mit welchen Folgen. Seine Recherchen ergeben zudem, dass Schering, das heute zu Bayer gehört, das Medikament auch in anderen Einrichtungen testete. Wie steht es um die Verantwortung der Diakonie Kork und des Pharmakonzerns Bayer für die Versuche an den Jugendlichen?


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


23.03 Uhr

 

 

SWR2 JetztMusik

SWR JetztMusik - Ritual und Zyklus(2/2) Wolfgang Rihm: Tutuguri - Bild IV SWR Symphonieorchester SWR Vokalensemble Stuttgart (vom Band) Leitung: Emilio Pomàrico Alberto Posadas: Erinnerungsspuren, Zyklus für Klavier 2. Anklänge an La cathédrale engloutie (2015) Florian Hölscher (Klavier) (Konzerte vom 2. Juni im Theaterhaus Stuttgart) Der Ursprung aller Musik kann im Ritual gesucht werden. Wolfgang Rihm war am Beginn seiner kompositorischen Karriere auf der Suche nach diesem wieder zu gewinnenden Ursprünglichen. Seine "Tutuguri"-Musik ist dabei der gewaltigste und explosivste Ausbruch eines Klangrituals, das die jüngere Musikgeschichte zu bieten hat. Pate stand ihm dabei der französische Dichter und Schauspieler Antonin Artaud, der 1936 mit seiner Reise zu den mexikanischen Ureinwohnern deren Rituale für ein zeitgenössisches "Theater der Grausamkeit" fruchtbar machen wollte. Wolfgang Rihm realisierte schließlich mit "Tutuguri" eine Version dieser Utopie der Entgrenzung zwischen Klang und Theater: eine magische Herausforderung ersten Grades, aus der der letzte reine Schlagzeugteil zu hören ist. Seit 2014 arbeitete Posadas seinem Zyklus "Erinnerungsspuren" für Klavier, der alle Kräfte und Fähigkeiten des Pianisten fordert, an dieser Auseinandersetzung mit Komponisten, die wie hier Claude Debussy das Schreiben für Klavier und den Klang des Instruments verändert und bestimmt haben. Die beiden Werke des SWR JetztMusik-Konzertes verkörpern als "Ritual und Zyklus" zwei Grundaspekte von Musik als gegenwärtiger Klang und Geschichte. Sie führen zu allem Ursprung von Musik als ritueller Aktion zurück und verweisen auf ihre jahrhundertealte Geschichte und Überlieferung, die zum kulturellen Gedächtnis der Menschheit zu zählen ist. Vor allem entfalten sie sich nicht zuletzt als wesentliche Qualität von Musik: und das ist die ihrer Emotion.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Hermann Goetz: Sinfonie F-Dur op. 9 NDR Radiophilharmonie Leitung: Werner Andreas Albert Joseph Haydn: Sonate A-Dur Hob. XVI/46 Markus Becker (Klavier) Johannes Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77 Ginette Neveu (Violine) NDR Elbphilharmonie Orchester Leitung: Hans Schmidt-Isserstedt Claudio Monteverdi: 3 Motetten Christoph Harer (Violoncello) Klaus Eichhorn (Orgel) NDR Chor Leitung: Philipp Ahmann Georg Philipp Telemann: Divertimento Es-Dur TWV 50:21 NDR Radiophilharmonie Leitung: Reinhard Goebel


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Alexander Skrjabin: Sinfonie Nr. 3 c-Moll op. 43 "Le Divin Poème" Philharmonisches Orchester Oslo Leitung: Vasily Petrenko Franz Krommer: Partita F-Dur op. 73 Roberto Fernandez de Larrinoa (Kontrabass) Amphion Wind Octet Ottorino Respighi: "Concerto all'antica" Ingolf Turban (Violine) English Chamber Orchestra Leitung: Marcello Viotti Elias Parish-Alvars: "La Mandoline" op. 84 Xavier De Maistre (Harfe) Leos Janácek: Suite op. 3 Slowakische Philharmonie Leitung: Libor Pesek


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Ludwig van Beethoven: "Coriolan"-Ouvertüre op. 62 Kammerorchester Basel Leitung: Giovanni Antonini Carl Philipp Emanuel Bach: Konzert G-Dur Wq 34 Johannes Geffert (Orgel) Johann Christian Bach-Akademie Camille Saint-Saëns: Konzert a-Moll op. 33 Sergej Nakarjakow (Flügelhorn) Litauisches Kammerorchester Leitung: Saulius Sondeckis