Jetzt läuft auf SWR2 Rheinland-Pfalz:

SWR2 Tandem

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter



05.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Joseph Hellmesberger: "Ballszene" Göteborger Sinfoniker Leitung: Neeme Järvi Ney Rosauro: "Brazilian Fantasy" Ney Rosauro, Roland Härdtner (Marimba) Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim Leitung: Timo Handschuh Georg Friedrich Händel: Concerto grosso c-Moll op. 6 Nr. 8 Orpheus Chamber Orchestra Josef Myslivecek: Sinfonie D-Dur London Mozart Players Leitung: Matthias Bamert Sergej Rachmaninow: Polka de V. R Olga Kern (Klavier) Michael Haydn: Sinfonie Nr. 35 G-Dur Zürcher Kammerorchester Leitung: Howard Griffiths


06.00 Uhr

 

 

SWR2 am Morgen

darin bis 8.00 Uhr: u. a. Pressestimmen, Kulturmedienschau und Kulturgespräch 6:00 - 6:07 SWR2 Aktuell 6:20 - 6:24 SWR2 Zeitwort 18.10.1865: Der Allgemeine Deutsche Frauenverein wird gegründet Von Doris Steinbeißer 6:30 - 6:34 Nachrichten 7:00 - 7:07 SWR2 Aktuell 7:07 - 7:12 SWR2 Tagesgespräch 7:30 - 7:34 Nachrichten 7:57 - 8:00 Wort zum Tag


08.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell


08.10 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Morgen

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08.29 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


08.30 Uhr

 

 

SWR2 Wissen

Weltmacht China - Vom Kaiserreich zum Global Player Von Dagmar Lorenz China, noch vor dreißig Jahren ein Entwicklungsland, ist längst zum "Global Player" geworden. Sein Weltmachtanspruch wird in Deutschland und Europa teils fasziniert, teils argwöhnisch beäugt. Dabei stellt sich die Frage, ob die moderne Einflusspolitik Chinas nicht auch historischen Mustern folgt. Zum Beispiel dem Selbstbild des chinesischen Kaiserreiches, das sich als "Zentrum der Welt" verstand und durch seine zivilisatorische Überlegenheit umliegende, aber auch fernab gelegene Regionen beeinflusste. Dieses Selbstbild wurde demontiert, als die westlichen Großmächte im 19. Jahrhundert ihre militärische und technologische Überlegenheit geltend machten. Bis heute wird diese machtpolitische Schwächung Chinas von den Eliten als historisches Trauma wachgehalten. Welche Rolle spielt die Historie für die außenpolitische Selbstdarstellung Chinas? Und welchen Einfluss hat sie möglicherweise im Kontakt zwischen Deutschen und Chinesen, sei es geschäftlich oder privat?


08.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.05 Uhr

 

 

SWR2 Musikstunde

Sir Michael Tippett - Fortschritt und Tradition (4) Mit Antonie von Schönfeld


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


10.05 Uhr

 

 

SWR2 Treffpunkt Klassik

Musik. Meinung. Perspektiven. Mit Martin Hagen


11.57 Uhr

 

 

SWR2 Kulturservice


12.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten

anschließend: SWR2 Programmtipps


12.30 Uhr

 

 

Kurznachrichten


12.33 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Mittag

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


13.05 Uhr

 

 

SWR2 Mittagskonzert

Sergej Prokofjew: Sinfonie Nr. 1 D-Dur op. 25 "Klassische Sinfonie" Royal Scottish National Orchestra Leitung: Neeme Järvi Antonín Dvorák: "Fliege Vöglein" op. 32 Nr. 2, Bearbeitung Trio ArpaCantabile Edvard Grieg: "Aus Holbergs Zeit" SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg Leitung: Jean Deroyer Ferruccio Busoni: Fantasia nach Johann Sebastian Bach Marc-André Hamelin (Klavier) Benjamin Godard: "Scènes poétiques" op. 46 Staatliches Slowakisches Philharmonisches Orchester Leitung: Kirk Trevor Cécile Chaminade: Klaviertrio Nr. 2 a-Moll op. 34 Atos Trio Antonio Rosetti: Oboenkonzert G-Dur Christian Specht (Oboe) Hamburger Symphoniker Leitung: Johannes Moesus


14.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

SWR2 Leben

Brenne und sei dankbar! Konsequenzen eines kreativen Lebens im Rentenalter Von Detlef Berentzen Künstler und Autoren führen oft genug ein prekäres Leben, um dann auch noch im Alter mit einer Rente konfrontiert zu sein, die unter der Armutsgrenze liegt. Es braucht Fantasie und Überlebenswillen, um solch ein Finale zu ertragen. Der Titel einer Wanderausstellung markiert die obszöne gesellschaftliche Forderung an die Kreativen dieser Republik: "Brenne und sei dankbar!" Detlef Berentzen hat Künstler und Schriftsteller getroffen, die unsere Gesellschaft mit ihren Gedanken und Werken prägten. Die gegen jede ökonomische Vernunft für ihre Werke brannten und deshalb kaum die Möglichkeit hatten, für ihr Alter vorzusorgen.


15.30 Uhr

 

 

SWR2 Fortsetzung folgt

Sonnenfinsternis(9/22) Roman von Arthur Koestler Gelesen von Ilja Richter


15.55 Uhr

 

 

SWR2 Lesenswert Kritik

Ally Klein: Carter Roman Literaturverlag Droschl 208 Seiten 20 Euro Die 1984 geborene, in Berlin lebende Ally Klein hat Literatur und Philosophie studiert, bevor sie sich dem freien Schreiben zuwandte. Beim diesjährigen Ingeborg-Bachmann-Preis stellte sie einen Text zur Diskussion, der Teil ihres literarischen Debüts ist. Jetzt ist das komplette Werk als Buch erschienen und hat -wie schon die Lesung in Klagenfurt - Kritiker euphorisch oder skeptisch zurückgelassen. Der Text, der so stark polarisiert, trägt den Titel "Carter" und ist, wie unser Rezensent Ulrich Rüdenauer meint, ein "wuchtiges Debüt".


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


16.05 Uhr

 

 

SWR2 Impuls

Das Wissensmagazin


16.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


17.05 Uhr

 

 

SWR2 Forum

"Morgen Nacht wirst du zum Täter" - Lassen sich Verbrechen vorhersagen? Es diskutieren u.a.: Dr. Jens Hälterlein, Soziologe, Universität Freiburg Matthias Heeder, Dokumentarfilmer, Hamburg Gesprächsleitung: Gregor Papsch Eine Computersoftware, die weiß, wann ein Verbrechen geschehen wird und wer es begeht; die also die Täter aufspürt, wenn sie noch gar keine sind. Ist das vorstellbar? Was nach Science-Fiction klingt, ist kein Zukunftsversprechen mehr. Das Zauberwort heißt "Predictive Policing", übersetzt etwa "Vorausschauende Polizeiarbeit". Immer mehr Polizeibehörden setzen auf intelligente Datenprogramme, die PRECOBS oder SCALA heißen und mittels Algorithmen Wahrscheinlichkeitsszenarien erstellen: für zu erwartende Straftaten, den Zeitpunkt, Ort und sogar ihren Täter. Wie berechtigt sind die Hoffnungen in computergestützte Kriminalitätsvorhersagen? Wie verändert sich unser Bild von Kriminalität, wenn Ermittler immer früher eingreifen dürfen? Auf welcher rechtlichen Grundlage geschieht das? Und wie groß ist die Verlockung, unbegrenzt Daten auszuwerten, die wir alle tagtäglich im Netz hinterlassen? Film zum Thema: "Pre-Crime", Dokumentarfilm von Monika Hielscher und Matthias Heeder, Deutschland 2017 / ARTE-Mediathek bis 31.10.2018


17.50 Uhr

 

 

SWR2 Jazz vor Sechs

Juan Tizol: Perdido / CD: The Tatum Group Masterpieces, Vol. 3 Art Tatum, Klavier Lionel Hampton, Vibraphon Buddy Rich, Schlagzeug Nacio Herb Brown: The moon is low / CD:The Best of Art Tatum Art Tatum, Klavier Roy Eldridge, Trompete John Simmons, Bass Alvin "Al" Stoller, Schlagzeug


18.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten


18.30 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell - Wirtschaft


18.40 Uhr

 

 

SWR2 Kultur aktuell


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


19.05 Uhr

 

 

SWR2 Tandem

Was Menschen bewegt Gespräch und Musik


19.55 Uhr

 

 

SWR2 Lesenswert Kritik

Wiederholung von 15.55 Uhr


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


20.03 Uhr

 

 

SWR2 Alte Musik

Super Flumina Babylonis - der Psalm 137 in Vertonungen der Renaissance und des Barock Von Dagmar Munck Der Psalm 137 beschreibt die Sehnsucht des verschleppten Jüdischen Volkes im babylonischen Exil nach seiner Heimat, nach Jerusalem und dem Zion, wo der Tempel JHWHs stand. Er beginnt mit den Worten "An den Ufern der Flüsse Babylons saßen wir und weinten". Insbesondere die melancholische Einleitung des Psalms hat unzählige Komponisten zu eindrucksvollen Werken inspiriert, von Orlando di Lasso und Palestrina über Heinrich Schütz bis zu Charpentier und Franz Thunder.


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


21.03 Uhr

 

 

SWR2 Radiophon

Musikcollagen Von Karl Lippegaus


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


22.03 Uhr

 

 

SWR2 Hörspiel-Studio

@wonderworld oder Die Story von Alice and Bob Hörspiel von wittmann/zeitblom Mit: Jule Böwe, Anna Maria Mühe, Gemma Ray (Gesang), Achim Färber (Schlagzeug) u. a. Komposition und Regie: wittmann/zeitblom (Produktion: DLF/SWR 2018) "In my wonderworld, each sleeping vision is so real." (Uriah Heep) Es wird die Geschichte von Alice und Bob erzählt, von zwei von einander angezogenen Elementarteilchen auf ihrer Reise durch ein digitalisiertes Kapitalozän. Dabei verlinken sich ihr Versuche zu lieben und geliebt zu werden mit Diskursen über digitale Wirklichkeiten und suggestiven Sound-Halluzinogenen. Die Frage bleibt: Was ist wirklich? Und was wirkt nur wirklich? Ist das Digitale noch ein Parallel-Universum, oder ist das Netz bereits das Universum selbst, das die alte Realität in sich aufgenommen hat? Fake-Tweets. Demokratie-Drift. Plastic Planet. Kapitalozän. Humanoide als Leiharbeiter. Self Care und Terrorattacken. Künstliche Intelligenz und Klima-Desaster. Die Zukunft ist schon da. Sie ist bloß noch nicht gleichmäßig verteilt. Auf einer Tour de Force durch WON DERWORLD, durch unser Zeitalter zwischen analoger und digitaler Wirklichkeit, spannen wittmann/zeitblom einen Bogen von Adornos "Minima Moralia" zur radikal geistesgegenwärtigen Maschinenphilosophie Martin Burckhardts, von Marinettis Dynamismus zum Echtzeit-Dasein digitaler Nomaden, von Richard Sennett bis zum Phänomen der Co-Working-Community und Kenneth Goldsmiths Sprachmanagement im digitalen Zeitalter - begleitet von elegischem Pop Noir und dem metastatischen Wuchern elekronischer Soundblocks.


23.08 Uhr

 

 

SWR2 NOWJazz

Eindringlich Der Saxofonist Heinz Sauer Von Bert Noglik Mit seinem Spiel hat Heinz Sauer musikalische und mit diesen zugleich moralische Maßstäbe gesetzt. Seine Künstlerbiographie spiegelt die Suche nach dem Wesentlichen im Medium des Klanges. Das Ringen um Wahrhaftigkeit durchzieht sein Schaffen seit seinem frühen Zusammentreffen mit Albert Mangelsdorff. Fast zwei Jahrzehnte lang spielte Heinz Sauer im Quintett bzw. Quartett des Posaunisten, mit dem er - ebenso wie in der Arbeit mit dem Jazzensemble des Hessischen Rundfunks - zu gänzlich eigenem Ausdruck fand. In unterschiedlichen Besetzungen - u. a. mit Christof Lauer, Stefan Lottermann, Bob Degen und Stephan Schmolck - profilierte sich Heinz Sauer als Gruppenarchitekt und großer Erzähler auf dem Saxofon. Seine musikalischen Dialoge mit Bob Degen, Jasper van't Hof, Michael Wollny und Uwe Oberg offenbaren seine Affinität zu Pianisten. Dabei reicht das Spektrum der prägnanten Stücke und frappierenden Improvisationen von berührender Innerlichkeit bis zu ungestüm aufbrechender Expressivität. Heinz Sauer/Michael Wollny: Kind Of Blues/CD: Don't Explain - Live in Concert Heinz Sauer/Michael Wollny Heinz Sauer: Club Trois/CD: Tension Albert Mangelsdorff Quintett: Tension Heinz Sauer: Nachwort/CD: The Journey Heinz Sauer Billy Strayhorn: Chelsea Bridge/CD: Ellingtonia Revisited Heinz Sauer/Bob Degen Heinz Sauer: The Narrator/CD: The Journey Heinz Sauer Jasper van't Hof: Capitol/CD: Hamburg Episode Heinz Sauer/Jasper van't Hof Heinz Sauer: That Fine War/CD: Perpetual Questions hr-Jazzensemble Heinz Sauer: Kieser's Exchange/CD: Certain Beauty Heinz Sauer/Michael Wollny Prince: Nothing Compares 2 U/CD: Don't Explain - Live in Concert Heinz Sauer/Michael Wollny Heinz Sauer: Welcome To What You Hear/CD: Melancholia Heinz Sauer/Michael Wollny Thelonious Monk: Round Midnight/CD: Melancholia Heinz Sauer/Michael Wollny


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie D-Dur KV 133 Symphonieorchester des BR Leitung: Ton Koopman Max Bruch: Violinkonzert Nr. 3 d-Moll op. 58 Isabelle van Keulen (Violine) Bamberger Symphoniker Leitung: Gilbert Varga Jules Massenet: "Le Cid", Ballettmusik Münchner Rundfunkorchester Leitung: Roberto Abbado Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73 Oliver Triendl (Klavier) Nürnberger Symphoniker Leitung: Alexander Shelley


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Gaetano Donizetti: Quartett Nr. 17 D-Dur Neues Berliner Kammerorchester Leitung: Michael Erxleben Franz Schubert: Sonate B-Dur D 960 Marc-André Hamelin (Klavier) Alexander Glasunow: Sinfonie Nr. 3 D-Dur op. 33 Royal Scottish National Orchestra Leitung: José Serebrier


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

James Newton Howard: "The Village", What are you asking me? Hilary Hahn (Violine) Ein Orchester Georg Anton Benda: Cembalokonzert F-Dur Sabine Bauer (Cembalo) La Stagione Frankfurt Leitung: Michael Schneider Antonín Dvorák: Serenade E-Dur op. 22 Orpheus Chamber Orchestra