88vier

Ohrfunk-Hörzeit

Hörspiele, Features und Literatur für Große und Kleine Ohren - Redaktion: Bianca und Jens Bertrams
Sonntag 09:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Dok 5 - Das Feature

StasiWiederholung: 29.10. 20.04 Uhr das ARD radiofeature Täter, die keine waren Die umgekehrte Aufarbeitung einer Stasigeschichte Von Marlene Michalczyk Aufnahme des BR 2018 Fast 30 Jahre liegt der Fall der Mauer zurück, die Aufarbeitung der Stasigeschichte aber ist längst noch nicht abgeschlossen. Wer war Täter, wer war Opfer? Wer hat wen bespitzelt und wem geschadet? Und gab es auch Täter, die gar keine waren? Die vorverurteilt wurden, weil Anschuldigen nicht gründlich recherchiert, weil vorschnell entschieden und weil Recherchen in der Öffentlichkeit falsch transportiert worden sind? Nur selten war eine Gegendarstellung erfolgreich, nur selten führte die Beweisführung zu einer wirklichen Entlastung. Und wenn doch? Sind Umfeld und Gesellschaft dann überhaupt noch an der Wahrheit interessiert? 2018 könnte die Zeit reif sein für eine differenziertere Diskussion über diesen Teil der deutsch-deutschen Vergangenheit.
Sonntag 11:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info Spezial

Das Feature

stasidas ARD radiofeature: Täter, die keine waren Die umgekehrte Aufarbeitung einer Stasigeschichte Von Marlene Michalczyk BR 2018 Fast 30 Jahre liegt der Fall der Mauer zurück, die Aufarbeitung der Stasigeschichte aber ist längst noch nicht abgeschlossen. Wer war Täter, wer war Opfer? Wer hat wen bespitzelt und wem geschadet? Und gab es auch Täter, die gar keine waren? Die vorverurteilt wurden, weil Anschuldigen nicht gründlich recherchiert, weil vorschnell entschieden und weil Recherchen in der Öffentlichkeit falsch transportiert worden sind? Nur selten war eine Gegendarstellung erfolgreich, nur selten führte die Beweisführung zu einer wirklichen Entlastung. Und wenn doch? Sind Umfeld und Gesellschaft dann überhaupt noch an der Wahrheit interessiert? 2018 könnte die Zeit reif sein für eine differenziertere Diskussion über diesen Teil der deutsch- deutschen Vergangenheit. Download unter ndr.de/radiokunst und in der NDR Feature Box
Sonntag 11:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Das Feature

stasidas ARD radiofeature: Täter, die keine waren Die umgekehrte Aufarbeitung einer Stasigeschichte Von Marlene Michalczyk BR 2018 Fast 30 Jahre liegt der Fall der Mauer zurück, die Aufarbeitung der Stasigeschichte aber ist längst noch nicht abgeschlossen. Wer war Täter, wer war Opfer? Wer hat wen bespitzelt und wem geschadet? Und gab es auch Täter, die gar keine waren? Die vorverurteilt wurden, weil Anschuldigen nicht gründlich recherchiert, weil vorschnell entschieden und weil Recherchen in der Öffentlichkeit falsch transportiert worden sind? Nur selten war eine Gegendarstellung erfolgreich, nur selten führte die Beweisführung zu einer wirklichen Entlastung. Und wenn doch? Sind Umfeld und Gesellschaft dann überhaupt noch an der Wahrheit interessiert? 2018 könnte die Zeit reif sein für eine differenziertere Diskussion über diesen Teil der deutsch-deutschen Vergangenheit. Download unter ndr.de/radiokunst und in der NDR Feature Box Das Feature
Sonntag 11:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Feature am Sonntag

der hundHundemenschenwelten oder "Das Heimelige ist der Ort, an dem das Unheimliche lauert." Von Barbara Eisenmann (Produktion: DLF/SWR 2018) Der Hund ist das Haustier, das dem Menschen sozial am nächsten steht. Canis lupus familiaris lautet sein wissenschaftlicher Name. Auch genetisch sind Hund und Mensch sich nah. Die Hundemenschenbeziehung hat sich historisch immer wieder verändert. Heute gelten Hunde einerseits als Gesellschaftsmitglieder. Andererseits geht es zunehmend auch um ökonomische Verwertung: Hunde als gentechnisch manipulierte Waren, sogar als Klone.
Sonntag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Kulturfeature

indienMein Indien Kartographie eines Sehnsuchtsorts Von Merzouga Aufnahme des WDR 2016 Kindheit und Jugend in Vorarlberg. Eng umstellt von hohen Bergen. Ein Buch über Yogis, Magier und Fakire im Regal der Eltern entfacht die Sehnsucht der Zwillinge, dient ihnen als Standortbestimmung der eigenen Entwicklung und gibt ihrem Leben eine Richtung vor. "Wir haben uns konsequent an Orte der Sehnsucht begeben, die ein Versprechen dargestellt haben", sagt Wolfgang Herbert. Für den Kulturwissenschaftler war das Japan, für seinen Zwillingsbruder, den Jazzmusiker Peter Herbert, New York. Mit Ende vierzig machen sie sich auf den Weg, gemeinsam den Sehnsuchtsort ihrer Jugend zu erkunden: Indien. Schließlich landen sie dort, wo es "nur noch ein Zurück", "aber kein Voran" mehr gibt. "Sehnsüchte erfüllen sich nicht. Sie sind Utopien und als solche nie komplett umsetzbar", sagt Alexandra M. Freund, Entwicklungspsychologin an der Universität Zürich. Sehnsüchte sind "dialektische Figuren, die unsere Entwicklung vorantreiben". Folgerichtig schreibt Wolfgang Herbert: "Mein Indien ist eine Erfindung, ein Land, das weit zurückreicht. Es liegt in meiner Kindheit. (...) Indien ist ein innerer Kontinent."
Sonntag 15:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Feature

stasiTäter, die keine waren | Ein Feature über die Aufarbeitung einer verdrehten Stasigeschichte | Heike Otto Fast 30 Jahre liegt der Fall der Mauer zurück. Die Aufarbeitung der Stasigeschichte aber ist längst noch nicht abgeschlossen. Wer war Täter, wer war Opfer? Wer hat wen bespitzelt und wem geschadet?
Sonntag 18:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Freistil

Fresh Familee,Alis im Wunderland" Vom Gastarbeiter zum Gangsta-Rap Von Manuel Gogos Regie: Thomas Wolfertz Produktion: Dlf 2018 Anfang der 80er-Jahre wird die globale Jugendkultur des Hip-Hop auch in Deutschland heimisch. Und es sind vor allem Kinder aus Gastarbeiterfamilien, die die Musik der schwarzen Parias aus den Armengettos der USA zuerst für sich entdecken: ,Ahmed Gündüz" von 1989, das wohl erste deutschsprachige Rap-Stück auf einem Tonträger, stammte von der deutsch-türkischen Formation Fresh Familee. Advanced Chemistry gehören zu den Vätern des deutschen Hip-Hop ebenso wie Microphone Mafia und die Ruhrgebietsformation Sons of Gastarbeita. Das Feature erzählt Musik- als Migrationsgeschichte. Von den transnationalen Anfängen der Old School des Hip-Hop in der Ära der Gastarbeiter bis zu den Selbstinszenierungsstrategien heutiger Gangsta-Rapper à la Bushido als Bürgerschreck im Einwanderungsland Deutschland. Alis im Wunderland
Sonntag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Ö1 Kunstsonntag: Tonspuren

Richard RussoManchmal muss man weggehen, um zu verstehen, woher man kommt. Der US-amerikanische Schriftsteller Richard Russo. Feature von Alfred Koch In Europa ist Richard Russo bislang nur wenig bekannt. Zu Unrecht, ist er doch ein mit allen Wassern gewaschener Erzähler, der wie kein anderer das Leben kleiner Leute in kleinen amerikanischen Städten beschreibt. 1993 erschien "Nobody"s Fool", ein Roman über einen Gelegenheitsarbeiter in der fiktiven Kleinstadt Bath, der auf urkomische und ruinöse Weise versucht, sich selber treu zu bleiben. Der Roman wurde mit Paul Newman in der Hauptrolle verfilmt und machte Russo in den USA bekannt. 2002 erhielt er für "Empire Falls" (Deutsch: "Diese gottverdammten Träume") den renommierten Pulitzer- Preis. Dazwischen und danach veröffentlichte er sieben weitere, dicke Romane, Kurzgeschichtenbände und obendrein verfasste er auch noch Drehbücher: Russo ist einer der produktivsten Schriftsteller der USA. Heute lebt er in Portland im reichen US-Bundesstaat Maine, aufgewachsen ist er dagegen in der Fabriksstadt Gloversville, 200 Meilen nördlich von New York. In Gloversville wurden einst Handschuhe erzeugt, die Kleinstadt war ein Zentrum der Lederindustrie und wohlhabend, nach dem Zweiten Weltkrieg brach die Industrie jedoch ein und beschleunigte den Niedergang der Stadt. Wie viele andere verließ der Arbeitersohn Russo die Stadt, er ging aufs College nach Arizona und als erfolgreicher Schriftsteller später nach Maine - doch in seinen Romanen kehrt er immer wieder dahin zurück, bleibt das heruntergekommene Gloversville eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration und ist das unverkennbare Vorbild für die fiktiven Kleinstädte in seinen Romanen. "Es liegt eine gewisse Ironie darin", sagt Russo, "dass ich es geschafft habe und der Stadt weg bin und dennoch von ihr nicht los komme".
Sonntag 20:15 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

das ARD radiofeature

radiofeatureHören, was dahinter steckt! Wiederholung vom Samstag, 13.05 Uhr
Sonntag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren