Deutschlandfunk Kultur

Freispiel

Screener Hörspiel von Lucas Derycke Übersetzung: Angela Kuhk Mit: Andreas Helgi Schmid, Vanessa Loibl, Moritz Führmann, Thomas Bading, Benjamin Höppner, Daniel Wiemer, Daniel Breitfelder, Edda Fischer, Rabea Wyrwich, Nina Lentföhr Komposition: Jonathan Dhuyvetters, Niels Latomme Ton: Benno Müller vom Hofe Produktion: WDR 2016 Länge: 43" Felix säubert das Internet. Doch die Bilder bleiben in seinem Kopf hängen. Nach längerer Arbeitssuche wird Felix Content Reviewer bei einem großen Unternehmen. Seine Aufgabe: Videos aus dem Internet kontrollieren und filtern. Täglich werden Massen davon bereitgestellt, Banalitäten, aber auch verstörendes und illegales Material - Erniedrigung, Pornografie, Gewalt. Er glaubt, Distanz wahren zu können. Doch die Bilder bleiben im Kopf und brechen in sein privates Leben ein. Lucas Derycke, geboren 1990, ist ein belgischer Radiomacher. Er produzierte kürzere Radiostücke für den Belgischen Sender VRT und den Holländischen Sender NPO und wurde für seine Radioarbeiten bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter 2012 mit dem "NTR Radioprijs" für vielversprechende junge Radiomacher in Belgien und den Niederlanden, sowie 2014 mit dem "Prix Spéciale Découverte" des französischsprachigen Radiofestivals "Monophonic". 2014 und 2015 nahm er mit seinen Hörspielen als belgischer Beitrag am Prix Europa teil. "Screener" ist sein erstes langes Hörspiel und seine erste deutschsprachige Produktion. Er erhielt dafür den ARD Online Award 2016 und den 66. Hörspielpreis der Kriegsblinden 2017. Screener
Montag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Hörspiel

pavel kohout«Reise um die Erde in 80 Tagen» von Pavel Kohout 1/2 80 Tage für die Weltumrundung? Das wäre doch gelacht! Keine 80 Minuten brauchen Phileas Fogg und sein Diener Passepartout dafür. Wie das geht? Mit den Mitteln des Hörspiels. Mit Wortwitz, Humor und jeder Menge Selbstironie: Kein Wind in den Segeln? Dann schmeissen wir doch die Windmaschine an! Jules Vernes Klassiker fasziniert bis heute. Vielleicht, weil die Voraussetzung so einfach ist: Einmal um die Welt mit Verkehrsmitteln, die für alle zugänglich sind. Wenn man dabei aber eine Wette laufen hat, wie Phileas Fogg, braucht man neben einer Stange Geld auch ein gehöriges Mass an Improvisationstalent. Das Hörspiel von Pavel Kohout ist vielleicht gerade deshalb eine kongeniale Umsetzung: Weil es die «Reise um die Erde» mit grösstem Ernst auf die Schippe nimmt. Weil es, genau wie Phileas Fogg, keine Hindernisse sieht, sondern nur Anlässe: für den gewitzten Einfall. Fogg Co. sind mitten in der Sierra Nevada gestrandet? Dann macht Passepartout einen Schnitt und schwupp sind sie in New York! Mit: Franz Dehler (Phileas Fogg), Franz Matter (Passepartout), Paul-Felix Binz (Detektiv Fix), Miriam Spoerri (Witwe Auda), Fred Kretzer (Konsul) und v.a. Aus dem Tschechischen von Lucie Taubovà - Musik: Klaus Cornell - Tontechnik: Helmut Dimmig - Hörspielfassung und Regie: Amido Hoffmann - Produktion: SRF 1967 - Dauer: 38" 2/2: Montag, 23.4.2018, 14.00 Uhr, SRF 1
Montag 14:06 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

paul templePaul Temple und der Fall Alex (5) Hörspiel in 8 Teilen von Francis Durbridge Übersetzung aus dem Englischen: Marianne de Barde Komposition: Hans Jönsson Paul Temple: Paul Klinger Steve: Margot Leonard Sir Graham Forbes: Kurt Lieck Inspector Crane: Herbert Stass Wilfred Davis: Alwin Michael Rueffer Carl Lathem: Gerd Baltus Mrs. Traveline: Marianne Kehlau Ricky: Ernst H. Hilbich Dr. Kohimar: Peter Mosbacher Sergeant: Edgar Hoppe Hausmädchen: Marlies Spohr Kellner: Lothar Ostermann Ferner wirken mit: Sigrun Höhler, Ingrid Lammerding, Gerhard Becker, Edwin Dorner, Curt Faber, Manfred Heidmann, Raoul Wolfgang Schnell und Hermann Pfeiffer Regie: Otto Düben Anschließend: WDR 3 Foyer Mit der spannungsgeladenen Krimi-Serie um Paul Temple hat sich Francis Durbridge unvergessen gemacht. 1949 brachte der WDR die erste Folge. Anlässlich des 20. Todestags von Durbridge sendet WDR 3 den 12. Fall der berühmten Reihe.
Montag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

zum leuchtturmZum Leuchtturm (2/3) Zeit vergeht Von Virginia Woolf Aus dem Englischen von Gaby Hartel Mit Zoe Hutmacher, Wiebke Puls, Irina Wanka, Elisabeth Schwarz, Caroline Ebner, Peter Brombacher und anderen Bearbeitung: Gaby Hartel Komposition: Ulrike Haage Regie: Katja Langenbach BR 2016 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr im Hörspiel Pool "Zum Leuchtturm" ist Virginia Woolfs fünftes literarisches Experiment und liegt damit so zentral in ihrem Schaffen wie der strukturgebende Baum, den die Protagonistin Lily Briscoe ganz entschieden in die leere Mitte ihres Bildes setzt, um es zu vollenden. Am Anfang steht die Frage des kleinen James Ramsay, ob die für den nächsten Tag geplante Segeltour zum Leuchtturm stattfinden wird. Das Wetter verhindert den Ausflug. Zehn Jahre vergehen bis zur Erfüllung seines Kindheitstraums, womit der Roman endet. Anhand der Erlebnisse der Familie Ramsay und einiger Freunde in einem schottischen Ferienhaus verschachtelt Woolf die Gleichzeitigkeit und Unordnung von unmittelbar erfahrenem und reflektiertem Leben. Sie kontrastiert einen auf die Menschen gerichteten Blickcluster mit der vom menschlichen Schicksal ungerührt fortschreitenden Zeit, in der Kriege und menschliche Tragödien nur winzige, unwichtige Episoden darstellen. Diese Perspektive ist akustisch markiert vom Geräusch der am Strand sich brechenden Wellen, was gleichzeitig bedrohlich und beruhigend wirkt. "Zum Leuchtturm" wird von Natur- und Alltagsgeräuschen getragen, von Gesprächsfetzen oder erinnerten Stimmen, die dieses Textgebilde schon beim Lesen emotional zum Leuchten bringen. Im Radio kommen sie zu sich. Virginia Woolf, geb. 1882 in London, Autorin und Verlegerin. Durch den Vater Sir Leslie Stephen, Biograf und Kritiker, früher Kontakt mit Literatur und dem Literaturbetrieb. Beginn ihrer Autorentätigkeit als Mitarbeiterin für die literarische Beilage der Times, die sie bis zu ihrem Tode beibehielt. Immer wieder Depressionen. 1912 Heirat mit dem Journalisten und politischen Schriftsteller Leonard Woolf. In dem Haus am Fitzroy Square 29 in London entsteht die sogenannte "Bloomsbury-Gruppe", der bedeutende Schriftsteller wie Desmond MacCarthy, Charles Tennyson, Clive Bell, Lytton Strachey und John Maynard angehören. 1913 erster Selbstmordversuch. 1915 Romandebüt mit "The Voyage Out (Die Fahrt hinaus)". 1917 Gründung des Verlags "Hogarth Press", gemeinsam mit ihrem Mann, mit der Spezialisierung auf moderne Literatur aus England, den USA und Russland. 1919 Erwerb des "Monk"s House" in Rodmell (Sussex), abwechselnde Aufenthalte in London und Sussex. 1922 Beginn einer engen Beziehung zur Schriftstellerin Vita Sackville-West. Zahlreiche Veröffentlichungen von Erzählungen, Romanen und Essays. 1939 fester Wohnsitz im "Monk"s House". 1941 erneut schwere Depressionen. Aus Furcht vor neuen Nervenzusammenbrüchen Suizid am 28. März 1941 in Rodmell.
Montag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bremen Zwei

Hörspiel

radio tatortARD Radio Tatort "Zweite Ernte" Kriminalhörspiel von Sabine Stein Jac Garthmann hilft seinem erkrankten Musikerfreund und Bistrobesitzer Meeno Vogel als Aushilfswirt aus und wird gleich an seinem ersten Tag Opfer eines Überfalls. Er wird k.o. geschlagen - und die Kasse ausgeraubt. Als Jac dem Freund von dem Vorfall berichtet, gesteht dieser, dass er ? hochverschuldet - in die Fänge eines Inkassounternehmens geraten sei. Für jede ihrer "Interventionen" berechnen diese Firma zusätzlich hohe Gebühren, die man die "zweite Ernte" nennt. Garthmann wendet sich um Hilfe ans LKA. Zu seinem Leidwesen muss er mit dem Kollegen Döring vorlieb nehmen. Als bei einem Brand im Bistro ein Mensch zu Tode kommt, ist Döring offiziell mit dem Fall befasst. Regie: Andrea Getto Produktion: NDR 2018
Montag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

Mary WesleyMatildas letzter Sommer Von Mary Wesley Bearbeitung: Andrea Czesienski Regie: Steffen Moratz Mit: Winfried Glatzeder, Hedi Kriegeskotte, Barnaby Metschurat und Michael Evers Komposition: Maria und Michael Hinze Ton: Thomas Monnerjahn Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018 Länge: 58"35 (Ursendung) Hinreißende Notgemeinschaft: Matilda, die verhinderte Selbstmörderin, Hugh, nach dem die Polizei fahndet, und der kauzige Mr. Jones. Das Cottage ist tadellos geputzt und aufgeräumt, die letzten Briefe sind geschrieben, Matilda hat alles geregelt. Doch weil Jugendliche ihren Lieblingsstrand belagern, wo Matilda ihrem Leben ein Ende setzen wollte, muss sie sich die Zeit bis zur nächsten Flut im nahegelegenen Hafenstädtchen vertreiben. Hier läuft ihr der polizeilich gesuchte Muttermörder Hugh Warner über den Weg. Mit dem Entschluss, dem jungen Mann Zuflucht zu gewähren, beginnt für die lebensmüde Mittfünfzigerin ein letztes, großes Abenteuer, schmerzhaft und schön. Mary Wesley (1912-2002), alias Mary Aline Mynors Farmar, britische Schriftstellerin. Ihren ersten Roman veröffentlichte sie mit 70 Jahren. Geldnot trieb sie nach dem Tod ihres zweiten Mannes zum Schreiben und so erschien 1983 "Jumping the Queue" ("Matildas letzter Sommer"). Mary Wesleys Bücher offenbaren ihr scharfes und kritisches Auge, das den englischen Mittelstand mit Humor, Leidenschaft und Ironie analysiert. Ihr bekanntestes Buch "The Camomile Lawn", das auf der Roseland Halbinsel im Cornwall spielt, wurde als Fernsehserie verfilmt. Es handelt von den verstrickten Leben dreier Familien während des Zweiten Weltkrieges. Mary Wesley gehört zu den meistgelesenen englischen Schriftstellerinnen. Andrea Czesiensk i, aufgewachsen in Berlin-Lichtenberg, Germanistikstudium an der Humboldt-Universität. Hörspieldramaturgin, Verlagslektorin, Herausgeberin, Autorin. Schreibt Hörspiele für Kinder und Erwachsene. Zahlreiche Hörspielbearbeitungen (Dostojewski, Ingrid Noll, Philippe Djian, Karin Fossum, Johan Theorin u.a.). Seit 1993 Lektorin für Hörspiel und Theater bei henschel SCHAUSPIEL. Matildas letzter Sommer
Montag 21:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

Zweite Ernte

radio tatortVon Sabine Stein ARD Radio Tatort (Ursendung) Jac Garthmann hilft seinem erkrankten Musikerfreund und Bistrobesitzer Meeno Vogel als Aushilfswirt aus und wird gleich an seinem ersten Tag Opfer eines Überfalls. Er wird k.o. geschlagen und die Kasse ausgeraubt. Als Jac dem Freund von dem Vorfall berichtet, gesteht dieser, dass er - hochverschuldet - in die Fänge eines Inkassounternehmens geraten sei. Für jede ihrer "Interventionen" berechnet diese Firma zusätzlich hohe Gebühren, die man die "zweite Ernte" nennt. Garthmann wendet sich um Hilfe ans LKA. Zu seinem Leidwesen muss er mit dem Kollegen Döring vorlieb nehmen. Als bei einem Brand im Bistro ein Mensch zu Tode kommt, ist Döring offiziell mit dem Fall befasst. Sabine Stein, geboren 1961, Studium der Philosophie und Germanistik, arbeitet als Dozentin und Hörspiel- und Drehbuchlektorin und lebt als freie Autorin in Hamburg. Hörspiele beim NDR u.a.: "Weekend" (2001), "Extrapost" (2009), "Watchdog" (2010). "Zweite Ernte" ist nach "Fördewind" (2013), "Stand der Dinge" (2014), "Queenie" (2015), "Solo für Broschek" (2016) und "Nichts ist für immer" (2017) ihr sechster ARD-Radio Tatort für den NDR. Regie: Andrea Getto Produktion: NDR 2018 Sprecher: Matthias Bundschuh - Justus Döring Martin Reinke - Jac Garthmann und andere (54 Min.)
Montag 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

ARD RADIO TATORT

radio tatortZweite Ernte Von Sabine Stein Mit Matthias Bundschuh, Martin Reinke u. a. Regie: Andrea Getto Produktion: NDR 2018 - Ursendung -
Montag 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Eins Live

1LIVE Soundstories

Hörspiele und Features. Wirklichkeiten neu montiert Hundert nackte Kängurus Von Michael Farin, Hans Schmid und Georg Zeitblom Komposition: Georg Zeitblom Lucy: Kathrin Angerer Leary: Joachim Witt Sprecher 1: Uli Lommel Sprecher 2: Michael Lucke Sprecher 3: Christian Wittmann Sprecher 4: Hans-Jochen Wagner Regie: Michael Farin und Georg Zeitblom bis 24:00 Uhr FREE YOUR MIND - Bewusstseinserweiterung - und MIND CONTROL - Bewusstseinskontrolle - sind zwei Seiten einer Medaille. Die Geschichte der Droge LSD zeigt das überdeutlich
Montag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Schreckmümpfeli

schreckmümpfeli«Silberhochzeit» von Daniel Lorenz Wenn die Liebe doch nur bliebe. Mit: Beat Gärtner (Heinrich), Oscar Bingisser (Günther), Nicole Sieger (Hilde), Anne Hodler (Jutta) Tontechnik: Roli Fatzer Regie: Kamil Krejci Produktion: SRF 2018 Dauer: 10"
Montag 23:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren