Deutschlandfunk Kultur

Freispiel

Ma ville après - Paris danach Hörspiel von Marie Chartron, Kristel Le Pollotec, Anouschka Trocker Übersetzung: Frank Weigand Regie: Anouschka Trocker Mit: Anne Ratte-Polle, Anne Müller Komposition: Ignaz Schick Ton: Bernd Bechtold Autorenproduktion für RBB / SR 2017 Länge: 51"24 13. November 2015 - der Terroranschlag in Paris. Wie lebt man weiter? "Ich bin der 13. November. Ich bin einfach nicht mehr Julia..." " Am 13. November 2015 starben bei Terroranschlägen des IS in Paris 130 Menschen, 352 wurden verletzt, davon 97 schwer. Die Attacken richteten sich gegen die westliche Lebensweise und Kultur. Novembre 13 hat sich in das Gedächtnis der Franzosen gegraben. Wie lebt man mit der Erfahrung und wie geht man mit der Gefahr um? Drei Autorinnen unternehmen eine akustische Erkundung in Paris. Marie Chartron, geboren in Paris, Künstlerin, Tontechnikerin, realisiert Soundinstallationen und Hörstücke. Sie lebte von 2000 bis 2010 in Berlin, heute in Paris. Kristel Le Pollotec, geboren in Paris, Journalistin, Feature- und Hörspielautorin. Von 2000 bis 2004 lebte sie in Berlin. 2007 erhielt sie den Prix de la Scam. Anouschka Trocker, geboren 1970 in Südtirol/Italien, arbeitet mit Sound und Sprache in Film, Theater und Radio. Sie realisierte zahlreiche Stücke für Deutschlandradio Kultur, den Saarländischen Rundfunk und den Rundfunk Berlin-Brandenburg. Ma ville après - Paris danach
Montag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Hörspiel

Oliver Twist«Oliver Twist» von Charles Dickens 2/3 Der Waisenjunge Oliver Twist wächst Mitte des 19. Jahrhunderts unter den erbärmlichsten Bedingungen, die man sich vorstellen kann, in einem Armenhaus zu Dunbridge auf. Als er Hunger, Armut und Prügel nicht mehr erträgt, reisst er aus nach London, um dort sein Glück zu versuchen. Hier ergeht es ihm allerdings auch nicht viel besser: Er gerät in die Fänge einer Diebesbande, die ihn ausbeutet und zum Stehlen zwingen will. Als er auf seinem ersten Diebeszug erwischt und vor Gericht gebracht wird, erbarmt sich der Bestohlene, ein reicher Herr namens Mr. Brownlow, und nimmt ihn bei sich auf. So kommt Oliver zum ersten Mal in seinem Leben zu liebenswerten Menschen, die Mitleid mit ihm haben und sich mit Herz um ihn kümmern. Doch die Herkunft des jungen Waisen birgt ein Geheimnis, welches ihn immer wieder in Gefahr bringen sollte Mit: Hannes Hellmann (Erzähler), Anton Sprick (Oliver Twist), Gerd Baltus (Mr. Brownlow), Jörg Pleva (Fagin), Céline Fontanges (Rosa Maylie), Peter Jordan (Monks), Peter Kaempfe (Bill Sikes), Felicitas Breest (Nancy), Klaus Dittmann (Mr. Bumble), Brita Subklew-Hildebrand (Mrs. Mann), Sebastian Faust (Dr. Losberne), Helmut Zhuber (Giles), Jannik Schümann (Jack Dawkins), Isabella Grothe (Mrs. Bedwin), Uli Plessmann (Sowerberry), Franz-Josef Steffens (Richter Fang), Wolf Frass, Jochen Piel und Peter Weis (Vorstand), Renate Pichler (Mrs. Thingummy). In weiteren Rollen: Marion Elskis, Gerhart Hinze, Robert Missler und Stephan Schad. Aus dem Englischen von Carl Kolb und Anton Ritthaler - Musik: Jan-Peter Pflug - Hörspielbearbeitung und Regie: Sven Stricker - Tontechnik: Kay Poppe - Produktion: Der Hörverlag 2005 - Dauer: 47" 1/3: Montag, 04.12.2017, 14.00 Uhr, SRF 1 3/3: Montag, 18.12.2017, 14.00 Uhr, SRF 1 Das Hörspiel kann bis am 21.12.2017 nachgehört werden.
Montag 14:06 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

julia wolfWalter Nowak bleibt liegen Von Julia Wolf Bearbeitung und Regie: die Autorin und Ragnhild Sörensen Jeden Tag schwimmt Walter Nowak seine Bahnen im Freibad. Eines Morgens bringt eine Begegnung ihn aus dem Konzept, mit fatalen Folgen.
Montag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

jan petersJan Peters: Meine kleinen Korrekturen Filmemacher Jan Peters macht eine Reise zurück in die Vergangenheit, in der Hoffnung, nachträglich die eigene Geschichte korrigieren zu können. Die Situation: London 1992, Flughafen Heathrow, ungeplante Wartezeit im Selbstbedienungsrestaurant, Kaffee, Fensterplatz. Plötzlich sieht Protagonist Peters einen Briefumschlag auf dem Heizkörper unter der Fensterscheibe, ein Bündel grüner Scheine darin. Das müssen eindeutig Petrodollar sein, die ein Ölscheich hat liegen lassen. Diesen Gedanken noch nicht zu Ende gedacht, schon steckt der Umschlag in der Innentasche des Filmemachers. Kurz darauf auf der Herrentoilette verwandeln sich die ersehnten Petrodollar in handfeste irische Pfund. Auch grün, aber sicher weniger wert. Außerdem befindet sich im Umschlag ein Flugticket, welches bewusst auf dem Spülkasten liegen bleibt. Zurück im Selbstbedienungsrestaurant eine weitere Verwandlung: Aus dem Ölscheich wird eine ältere, vermutlich irische Dame. Ein Polizist neben ihr, an dem Tisch am Fenster, wo der Umschlag auf der Heizung lag. 14 Jahre später versucht Jan Peters kleine Korrekturen, sucht auf dem Flughafen London-Heathrow nach Spuren einer älteren, vermutlich irischen Dame und unternimmt eine Zeitreise, die mit Zeitempfinden, Wahrnehmung und Erinnerung spielt. Jan Peters, geb. 1966, Autor, Filmemacher. BR Hörspiele u.a. "Sie haben 25 Nachrichten" (mit Johannes Matern, 2002), "Lost Tapes Found 1, 2, 3" (2009), "Wie ich mich dem Ereignishorizont annäherte" (BR 2014).
Montag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

InselgrabInselgrab Nach dem Roman von Johan Theorin Übersetzung: Kerstin Schöps und Susanne Dahmann Hörspielbearbeitung: Andrea Czesienski Regie: Götz Naleppa Mit: Matthias Habich, Otto Mellies, Margarita Breitkreiz, Ulrike Krumbiegel, Janus Torp, Harald Schrott, Kai Maertens, Nicolai Despot Komposition: Werner Cee Ton: Thomas Monnerjahn Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016 Länge: 58"42 (Wdh. v. 14.11.2016) Aron kehrt zurück. Auf die mythische Insel. Seine traurige Geschichte im Gepäck. Und einen Racheplan. Ein Klopfen weckt Gerlof Davidsson in der Nacht. Aufgeregt erzählt ihm der 13-jährige Jonas von einem Geisterschiff voll sterbender Seeleute und einem verrückten alten Mann mit einer Axt. Auf Öland ist Hauptsaison, die Gäste sind gekommen, um Mittsommer zu feiern. Doch einer ist zurückgekehrt, um eine Schuld zu begleichen. Gerlof ahnt, wer der Rückkehrer ist und an wem er sich rächen will. Johan Theorin, geboren 1963 in Göteborg, verbringt seine Sommer auf der mythischen Insel Öland. Hier hat seine Familie über Generationen gelebt und hier spielen seine Kriminalromane. "Inselgrab" ist der vierte Roman des Öland-Quartetts, dessen Teile jeweils in einer Jahreszeit spielen. Deutschlandradio Kultur produzierte auch: "Öland" (2009), "Nebelsturm" (2011) und "Blutstein" (2012). Inselgrab
Montag 21:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Schreckmümpfeli

simon chen«Beste Freundinnen» von Simon Chen Haben Sie sich heute schon geimpft? Mit: Anette Herbst (Eva), Franziska von Fischer (Ira) Tontechnik: Mirjam Emmengger Regie: Päivi Stalder Produktion: SRF 2011 Dauer: 10"
Montag 23:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren