Deutschlandfunk Kultur

Freispiel

K für Kunst Hörspiel von Mareike Maage Mit: Katharina Schüttler, Anneke Kim Sarnau, Wilfried Hochholdinger, Moritz Gottwald, Michael Becker, Albert Oehlen, Alexander Fahrenholz, Henrik Hentschel, Thomas Feuerstein, Petra Breidenstein, Ivo Wessel Komposition: Henrik von Holtum Ton: Martin Seelig Produktion: RBB 2016 Länge: 54"25 Zwei Frauen bewegen sich durch das Spannungsfeld der Wechselbeziehung zwischen Kunst und Kunstfälschung. Kunst und Fälschung: Zwei ziemlich beste Freundinnen haben eine nahezu perfekte Zusammenarbeit entwickelt. Die eine schafft das authentisch Schöne, die andere beliefert den Markt mit Erzeugnissen, die schöner sind als das Original. Alles läuft gut - bis die Provenienz wackelt, weil ein neues Gutachten droht! Die fiktive Hörspielhandlung wird mit den Stimmen von real existierenden Künstlern, Galeristen, Sachverständigen und Sammlern verwoben. Sie alle machen klar, dass es der Kunstbetrieb selbst ist, der den Konflikt befeuert. Mareike Maage, 1979 in Hannover geboren, Autorin, Künstlerin, Redakteurin. Studium der Freien Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar und Nagoya (Japan) mit dem Schwerpunkt Installation, Hörspiel und Radiokunst. 2006 Stipendiatin der japanischen Regierung und des DAAD in Tokio. Sie schrieb und realisierte Features und Hörspiele, u.a. "Robert Wilsons Watermill" (RBB 2016), "Gute Tante Arbeitsamt" (NDR/Dlf 2013). Seit 2013 Featureredakteurin beim RBB. K für Kunst
Montag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Hörspiel

max frisch«Em Philipp Hotz sy grossi Wuet» von Max Frisch Im März 1958 wurden in Zürich zwei Einakter von Max Frisch aufgeführt. Der eine wurde zum Welterfolg: «Biedermann und die Brandstifter». Der andere geriet in Vergessenheit: die Geschichte von Philipp Hotz, der seine Ehe in Trümmer legt. Frisch, im Beziehungschaos erprobt, sah darin einen Schwank. Philipp Hotz trennt sich in wütender Entschlossenheit von seiner Frau Dorli. Er sperrt sie in den Kleiderschrank und lässt die Zügelmänner die gemeinsame Wohnung räumen. Da fliegen die Fetzen, krachen die Möbel und kocht die Stimmung. Doch wie so oft hat die Wut nach ihrem Erschlaffen ein klägliches Ende. Studenten der Theaterwissenschaft in Bern haben 1982 dieses ebenso handfeste wie komische Ehedrama für das Hörspiel bearbeitet und in Mundart übertragen. Charles Benoit hat es inszeniert. Mit: Franz Matter (Philipp Hotz), Silvia Jost (Dorli), René Besson (Wilfrid), Renate Müller (Clarissa), Hanspeter Otti, Peter Freiburghaus (Dienstmänner), Brigitte Bissegger (Jumpfer), Dieter Stoll, Pierre Kocher, Charles Benoit (Zöllner) Hörspielbearbeitung: Studenten der Theaterwissenschaft der Universität Bern - Regie: Charles Benoit - Produktion: SRF 1982 - Dauer: 34" Das Hörspiel kann während 30 Tagen ab Sendedatum online nachgehört werden.
Montag 14:06 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

hilary mantelBrüder (9) Von Hilary Mantel Hörspielserie in 26 Teilen von Walter Adler Übersetzung aus dem Englischen: Kathrin Razum und Sabine Roth Musik: Pierre Oser Erzähler: Michael Rotschopf Georges-Jacques Danton: Robert Dölle Camille Desmoulins: Matthias Bundschuh Maximilien Robespierre: Jens Harzer Ferner wirken mit: Martin Brambach, Roxane Duran, Judith Engels, Sylvester Groth, Wolfram Koch, Matthias Koeberlin, Leslie Malton, Felix von Manteuffel, Peter Matic, Axel Milberg, Christian Redl, Tom Schilling, Angela Winkler und viele andere Regie: Walter Adler Anschließend: WDR 3 Foyer Die Französische Revolution im Hörspiel - als epochale Serie!
Montag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

michel decarDas Tierreich Von Jakob Nolte/Michel Decar Mit Max Hegewald, Paula Thielecke, Lukas Darnstädt, Lola Klamroth, Adrienne von Mangoldt, Thea Rasche und anderen Komposition: Max Andrzejewiski/Daniel Bödvarsson Regie: Michel Decar Deutschlandfunk Kultur 2018 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr "Wir hassen unsere Eltern! Wir hassen unsere Eltern! Scheiß auf Selters! Korn, Bier, Weltall! ... worüber sollten wir einen Song machen? Über das Gefühl, wenn man auf der Bundesstraße liegt und so völlig betrunken ist, dass man hofft, von einem Fernfahrer überrollt zu werden! Oder, wenn man sich fragt, was eigentlich hinter den Sternen ist ...". Sommerferien in der deutschen Provinz: Flaschendrehen. Freibad. Eisdiele. Und plötzlich fällt ein Panzer vom Himmel. Michel Decar und Jakob Nolte, geb. 1987 und 1988, arbeiten als Schriftsteller und Regisseure. Gemeinsames Studium an der Universität der Künste in Berlin. Zusammenarbeit als Autorenduo Nolte Decar. Auszeichnung von "Das Tierreich" 2013 mit dem Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin. Weitere gemeinsame Theaterstücke: "Der neue Himmel" (2015), "Helmut Kohl läuft durch Bonn" (2013).
Montag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bremen Zwei

Hörspiel

hugo rendlerARD Radio Tatort "Handicap 55" - Kriminalhörspiel von Hugo Rendler Eine Frau liegt in der Nähe einer Stuttgarter Hochhaussiedlung erstochen an einem Bachufer. Als Nina Brändle am Leichenfundort eintrifft, ist ihr Kollege Finkbeiner schon da. Zur allgemeinen Überraschung mit einer neuen Kollegin: Constanze Früh, frisch von der Polizeihochschule. Nina, die nichts davon wusste, ist sauer. Bei der Toten handelt es sich um die 55-jährige Maria Annette Anders, Pflegerin in einer Wohnanlage für Körperbehinderte. Auch die 60-jährige Lotte Remmert, die an einer spastischen Krankheit leidet, wurde von ihr, sehr zu ihrer Zufriedenheit, betreut. Doch nun steckt Frau Remmert, an sich nicht unvermögend, in erheblichen Schwierigkeiten. Seit Wochen kann die Heimleitung kein Geld mehr bei ihr abbuchen, ihr Konto ist bis zum Limit überzogen. Als Finkbeiner und Constanze Früh die Wohnung der ermordeten Maria Anders durchsuchen, finden sie eine beträchtliche Anzahl äußerst teurer Schuhe, die so gar nicht ins Bild einer bescheidenen Pflegerin passen wollen. Hat die Tote etwa ein Doppelleben geführt? Auch der ehemalige Koch Benno ist ein Vertrauter von Lotte Remmert. Er hat sie anscheinend vor der Pflegerin gewarnt. Wenn Benno sich nur nicht so oft und heillos betrinken würde. Während Nina Brändle und Xaver Finkbeiner mit ihrer großen Routine ermitteln, folgt Constanze Früh schon am ersten Tag ihrer Intuition ? Produktion: SWR 2018 Regie: Alexander Schuhmacher
Montag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

John RectorFrost Von John Rector Übersetzung: Katharina Naumann Bearbeitung und Regie: Irene Schuck Mit: Nico Holonics, Laura Maire, Wolfgang Pregler, Martin Rentzsch, Cristin König, Swetlana Schönfeld, Gerd Wameling, Pit Bukowski, Katja Hirsch Ton: Bernd Friebel Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018 Länge: 52"10 (Ursendung) Ein junges Paar, ein Koffer voller Geld und eine Fahrt in den Blizzard. Der ehemalige Häftling Nate und seine schwangere Freundin Sara wollen die Vergangenheit hinter sich lassen: Mit ihrem Hab und Gut im Kofferraum machen sie sich auf in eine bessere Zukunft, doch der Weg dahin ist voller Tücken. Als ein Schneesturm angekündigt wird, machen sie Rast an einer Tankstelle. Ein Fremder bittet das Paar, ihn mitzunehmen. Sie willigen ein und fahren weiter, hinein in den Blizzard. Als sie ein Motel ansteuern, atmet der Mann nicht mehr. In seinem Bauch steckt eine Kugel und in seinem Koffer jede Menge Geld. John Rector, 1970 geboren und in Colorado Springs aufgewachsen. Rector hat zahlreiche Kurzgeschichten veröffentlicht, während er seinen Lebensunterhalt mit Jobs als Gärtner, Barkeeper oder Musiker bestritt. "The Grove" war sein erster Roman, 2010 erschien "The Cold Kiss", die deutsche Ausgabe unter dem Titel "Frost". Der Autor schrieb auch die Thriller "Längst vergangen", "Aus tiefster Finsternis" und "Alles verloren", 2017 kam "The Ridge" heraus. Für "Alles verloren" erhielt er 2013 den International Thriller Award in der Kategorie Beste Kurzgeschichte. Der Autor wohnt mit seiner Familie in Omaha, Nebraska. Frost
Montag 21:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

Kruso

KrusoNach dem gleichnamigen Roman Zur Premiere der UFA FICTION-MDR/ARD Degeto-Koproduktion am 26.9. 2018 in Das Erste Von Lutz Seiler Als die Freundin des Literaturstudenten Edgar Bendler bei einem Unfall stirbt, flieht dieser aus seinem bisherigen Leben auf die Insel Hiddensee. In der Kneipe "Zum Klausner" findet er Arbeit als Tellerwäscher und lernt den Russlanddeutschen Alexander Krusowitsch kennen - Kruso. Eine schwierige, zärtliche Freundschaft beginnt. Von Kruso wird Ed eingeweiht in die Geheimnisse und Rituale der skurrilen Gemeinschaft der "Esskaas", wie die Saisonkräfte in der DDR genannt wurden. Krusos Mission ist es, jeden "Schiffbrüchigen des Lebens und des Landes" in drei Nächten zur Freiheit zu führen: "Wer hier war, hatte das Land verlassen, ohne die Grenze zu überschreiten". Doch dann kommt der Herbst 1989. Lutz Seiler, geboren 1963 in Gera, ist gelernter Maurer und Zimmermann. Während seiner NVA-Zeit begann der Lyriker und Erzähler, Gedichte zu schreiben. Bis 1990 studierte er Germanistik in Halle (Saale) und in Berlin. Von 1993 bis 1998 war er mit Birgit Dahlke, Klaus Michael und Peter Walther Herausgeber der Literaturzeitschrift Moosbrand. Seiler lebt in Wilhelmshorst und Stockholm. Für sein Werk wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis, dem Bremer Literaturpreis, dem Fontane-Preis, dem Uwe-Johnson-Preis und für seinen ersten Roman "Kruso" mit dem Deutschen Buchpreis 2014. Regie: Ulrich Gerhardt Bearbeitung: Ulrich Gerhardt Komponist: Daniel Dickmeis Produktion: DKultur/MDR 2015 Sprecher: Jens Harzer (89 Min.)
Montag 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

ARD RADIO TATORT

radio tatortHandicap 55 Von Hugo Rendler Mit Ueli Jäggi, Karoline Eichhorn, Matti Krause u. v. a. Regie: Alexander Schuhmacher Produktion: SWR 2018 - Ursendung -
Montag 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Eins Live

1LIVE Soundstories

Hörspiele und Features. Wirklichkeiten neu montiert DJ Killed the Popstar Von Ina Plodroch und Simon Kamphans Sprecherin: Bettina Kurth Voiceover/Funktionsstimmen: Silke Linderhaus, Lars Schmidtke, Guido Lambrecht, Martin Bross und Florian Seig Regie: Simon Kamphans bis 24:00 Uhr Unterwegs mit DJs wie Felix Jaehn - den größten Popstars unserer Zeit
Montag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Alex Offener Kanal Berlin

Ernst und Albert

Trash oder Sinn des Lebens? Die beiden Egomanen kreuzen Ereignisse, Menschen und die Wahrheit zwischen Peinlichkeit und Entlarvung. Heraus kommen Geschichten mit Hörspielcharakter.
Montag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Schreckmümpfeli

schreckmümpfeli«Strafarbeit» von Syd Hoff Vom verliebten Schüler, der nichts soll, und auch nichts darf. Mit: Siegfried Meisner (Erzähler), Silvia Jost (Lehrerin) Tontechnik: Helmut Dimmig Regie: Rainer Zur Linde Produktion: SRF 1983 Dauer: 8"
Montag 23:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren