Deutschlandfunk

Mitternachtskrimi

holger böhmeMord auf Deutschlandtour Sonnenwende. Toter Hund Von Holger Böhme Regie: Joachim Staritz Mit Axel Wandtke, Katrin Klein, Jürgen Holtz, Wolfgang Jakob, Hermann Lause, Werner Buhss, Anna-Lina Rauschenbach, Andrea Czesienski und Siegfried Pfaff Musik: Benjamin Rinnert und Biermösl Blosn Produktion: SFB-ORB/NDR 2001 Länge: 52"10 Ein ganzes Jahr lang reist der Deutschlandfunk-Krimi an jedem letzten Samstag im Monat zu den dunkelsten Verbrechensorten unserer Republik. Beim Aufstieg eines sächsischen Kuhkaffs zum Kurbad geht es nicht mit rechten Dingen zu ... Jahrelang lag das Dorf brach irgendwo im Sächsischen. Doch dann wurde eine Heilquelle entdeckt, und in der Folge sprudeln auch die Geldquellen: Bundesmittel, Kulturförderung, Finanzausgleich ... Das bedeutet neue Straßen, Kanalisationsanschluss, SB-Gaststätte, Golfplatz, neue Eingangsbereiche zur Sparkasse, Kirchendachreparatur ... Nicht zu vergessen: das neue Kulturzentrum. Heute soll der erste Spatenstich erfolgen. Das Fernsehen ist geladen, Hunderte Buletten sind gebraten, Spielmannszug und Hüpfburg stehen bereit. Schon übt der Bürgermeister seine Rede, doch der wichtigste Mann fehlt noch: Herr Alexander-Karl Meier, der Entdecker der Quellen. Und auch sein Partner Thomas, dieser Sonderling, der in der alten Schäferhütte hoch überm Dorf sein Quartier bezogen hat, ist noch nicht da. Zu ihm pilgern sie nun, zuerst der Bauer Habekost, dann der Bürgermeister, der Pfarrer und schließlich Sparkassen-Renate. Jedem von ihnen tischt Thomas eine andere Geschichte auf, eine so unglaublich wie die andere. Und langsam formt sich das Bild eines kuriosen Betrugs- und Rachefeldzuges. ,Sonnenwende. Toter Hund" wurde 2002 bei den Zonser Hörspieltagen als bestes regionales Hörspiel des Jahres ausgezeichnet. Mord auf Deutschlandtour - Sonnenwende. Toter Hund
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

88vier

Ohrfunk-Hörzeit

Hörspiele, Features und Literatur für Große und Kleine Ohren - Redaktion: Bianca und Jens Bertrams
Samstag 09:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Ö1 Hörspiel

Der Mentor"Der Mentor" von Daniel Kehlmann. Mi: Franz Xaver Kroetz, Ilja Richter, Christian Bach, Stephanie Schönfeld, Musik: Martin Zrost, Regie: Götz Fritsch. Prod. MDR/WDR/ORF, 2014 Im Rahmen des sogenannten "Mentor"-Projekts - von der ausrichtenden Stiftung bestens bezahlt - sollen der einst gefeierte Dramatiker Benjamin Rubin und der Nachwuchsautor Martin Wegner eine Woche lang an Wegners neuem Stück arbeiten. Rubin, seine Allüren pflegend und wenig umgänglich, missbehagt die "Literaturförderung", er kann jedoch das Honorar mehr als gebrauchen. Auch Wegner verspricht sich vom Zutun des "Altmeisters" nicht allzu viel, bestenfalls Protektion. Dafür ist seine Frau Gina umso eher bereit, dem "großen alten Mann" die Bewunderung zu zollen, derer er dringend bedarf. Dass er am Stück ihres Mannes kein gutes Haar lässt, bringt sie in eine Zwickmühle. Martin verlangt den Offenbarungseid: ob sie an ihn als Schriftsteller glaubt oder nicht. Und dann reist er auch noch ab, gekränkt, wie er ist. Rubin könnte triumphieren, hätten die Peinlichkeiten in dieser Komödie nicht einen sehr ernsten Grund: die existentielle Abhängigkeit davon, anerkannt, nein: geliebt zu werden. Daniel Kehlmann, 1975 in München geboren, zählt seit seinem Roman "Die Vermessung der Welt" (2005) zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Schriftstellern. Zuletzt erschienen: "Tyll", ein Epos aus der Zeit des Dreißigjährigen Kriegs.
Samstag 14:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

laurids briggeDie Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge Von Rainer Maria Rilke Mit Jens Harzer, Victoria von Trauttmansdorff, Wolf-Dietrich Sprenger und anderen Bearbeitung: Manfred Hess Komposition: Thomas Weber Regie: Iris Drögekampf SWR 2015 Der Dichter Rilke verwehrte sich dagegen, das vielleicht Unverständliche in seinem einzigen Roman erläutern oder auf seine Biographie zurückführen zu wollen. Sein "Brigge", bereits 1910 erschienen, gilt heute als einer der Wegbereiter des modernen Romans. Sein Thema: die Entwurzelung des Subjekts und seine Rettungsversuche nicht zuletzt durch die Kunst in einer aus den Fugen geratenen modernen Zeit. Die Pariser Großstadt um die Jahrhundertwende dient dabei als Spiegel für eine Ästhetik des Hässlichen, der Krankheit und des Todes. Es gibt hier keine Handlung noch einen klassischen Erzähler: In der Form eines Tagebuches reiht sich assoziativ verknüpft eine Folge von Prosadichtungen, angelegt formal zwischen Erinnerung, Beschreibung, Erzählung und Reflexion. Aus ihnen schält sich schattenhaft eine Figur: Ein 28-jähriger Däne, letzter Spross eines alten Adelsgeschlechts, versucht heimat- wie besitzlos in Paris als Dichter zu leben. Die Hörspielfassung arbeitet bewusst mit einem hohen Kürzungsfaktor. Im Zentrum stehen die Stadterfahrung und das sich in Sprache, Form (und Klängen) auflösende Ich als Signatur moderner Erfahrung. Rainer Maria Rilke (geb. 1875 in Prag, gest. 1926 in Montreux/ Schweiz), Dichter, schrieb hauptsächlich auf Deutsch, aber auch auf Französisch. Weitere Hörspieladaptionen u.a. "Im Frühfrost" (Rundfunk der DDR 1976), "Von der Melodie der Dinge" (hr 1993).
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Do Re Mikro

sherlock holmesSherlock Holmes und der geheimnisvolle Geiger Ein Musikkrimi von Markus Vanhoefer London, in einer Nacht des Jahres 1892. Dichte Nebelschwaden steigen von der Themse auf und kriechen in die finstersten Winkel der schlafenden Stadt. Da erklingt ein seltsames, unheimliches Geigenspiel hinter den dunklen Mauern des Theaters von Dury Lane. Was ist das nur für eine Geistermusik? Schon bald macht ein Gerücht die Runde, das sei Sherlock Holmes und er sei verrückt geworden! Sherlock Holmes, der weltberühmte Detektiv, der immer zu seiner Violine greift, wenn er über einen schwierigen Fall nachdenkt! Der Meister der grauen Zellen ist empört über diese Unterstellung. Er beginnt zu ermitteln und stößt auf ein Verbrechen, das seine kühnsten Vorstellungen übersteigt.
Samstag 17:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Krimi am Samstag

Harald Von Annette Scheid Bernd: Sebastian Zimmler Vanessa: Katja Danowski Thorsten: Hans Schernthaner Polizeimeldungen (1/2/3): Felix Sprung Polizist am Telefon: Erik Schäffler Anrufer 1 (Stahnke): Guido A. Schick Rechtsmediziner: Jürgen Uter Heimmitarbeiterin: Birte Kretschmer Steinfeld Senior: Günter Kütemeyer Barbara Steinfeld: Gabriela Marie Schmeide Teenager/Kind: Shawna Storoszczuk Greta: Leslie Malton Mann 1: Konstantin Graudus Mann 2: Jens Rachut 2 Männer am Ufer: Konstantin Graudus und Jens Rachut B. Frau (4 Nachbarn A-D): Uta Stammer C. Student (4 Nachbarn A-D): Mirco Kreibich Hausmeister: Jan Schütte Hendrik Pieper: Ole Schloßhauer Kioskverkäufer: Siegfried W. Maschek Kalle Rudolf: Peter Kaempfe Hannah: Bettina Kurth Marek: Fjodor Olev Klaus: Udo Jolly Anrufer 2 (Hempel): Benjamin Utzerath Anrufer 3 (Jannings): Michael Wittenborn Harald: Hans Löw Regie: Wolfgang Seesko Aufnahme des NDR Krimi mit unbekanntem Toten und vielen Fragen
Samstag 17:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

Esperanto Von Lucas Derycke Übersetzung aus dem Flämischen: Angela Kuhk Regie: der Autor Wie verwandelt man die naheliegende Lähmung ob der Komplexität der Welt in politisches Handeln?
Samstag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

claudia schreiberWas? Wenn! Von Claudia Schreiber Komposition: Mike Herting Regie: Petra Feldhoff Wiederholung: So 14.05 Uhr Was? Wenn eine Kuh mal etwas versucht? Was? Wenn sie genug hat vom faden Leben: Oben Himmel, unten Gras, und geradeaus immer dieselben Kühe? Morgens und abends kommt der Bauer und melkt. "Nützlich ist mein Leben", denkt die Kuh. "Nützlich, aber blöd." Was, wenn eine Kuh nicht harmlos bleibt? Sondern träumt, forscht, mit den anderen Kühen Boot fährt, tanzt, trommelt. Wenn sich diese Kuh in einen schneidigen Mäusebussard verliebt und herb enttäuscht wird? Wenn ihre Freundinnen sie trösten? Was, wenn eine Kuh wegen all der aufregenden Sachen keine Milch mehr gibt? Dann, droht der Bauer, dann wird sie Suppe.
Samstag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Hörspiel

«Die Magnetin. Musikbild einer gefährlichen Liebe» Liebe ist sowieso nichts Irdisches, man kann sich also auch gleich in eine Göttin verlieben. Die Schwierigkeiten, die man sich so einhandelt, verlangen, dass man mit dem dritten Ohr hinhört und wenn das Ewige auf Sendung geht, wird jeder Ton zum Segen, jeder Sound zum Gebet. Ein Hörspiel von Dietmar Dath und Thomas Weber. Drei Personen, zwei diesseitige, eine jenseitige. Die Unterschiede sind glasklar: Das Jenseits ist eine Frau. Die beiden Männer, die man ebenfalls sofort unterscheiden kann, weil der eine jung und ungeduldig ist, der andere alt und listig, scheinen klar verteilte Positionen einzunehmen: Kunde und Dienstleister, Suchender und Priester, Kranker und Arzt. In Wirklichkeit benutzt der eine den andern, und zwar im Auftrag des Jenseits. Drei gegen einen: Die vierte Figur in diesem Hörtheater ist die Musik persönlich, und am Ende ist sie es, die zeigt, dass Lügen religiös reichhaltiger und wichtiger ist als Beichten. Die Geschichte geht, genau wie der Weltuntergang in jedem besseren Glauben, natürlich gut aus: Gerettet sind wir, wenn es uns in der gewohnten Form endlich nicht mehr gibt. Mit: Christoph Franken (Kobalt, junger Mann), Effi Rabsilber (Petra/Phädra/die Magnetin, unsterbliche Geliebte), Friedrich Lichtenstein (Doktor Weidanger, alter Priester) Musik: Kammerflimmer Kollektief - Hörspielfassung: Dietmar Dath, Thomas Weber - Tontechnik: Daniel Senger, Andra Gress, John Krol - Regie: Iris Drögekamp, Thomas Weber - Produktion: SWR 2015 - Dauer: 55"
Samstag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Das Kriminalhörspiel

harry quebertDie Wahrheit über den Fall Harry Quebert (1/3) Teil 1: Die Schriftstellerkrankheit Nach dem gleichnamigen Roman von Joël Dicker Übersetzung aus dem Französischen: Carina von Enzenberg Komposition: Peter Harrsch Bearbeitung und Regie: Leonhard Koppelmann Mit Hans Löw, Gerd Wameling, Tilo Werner, Marie Löcker, Hedi Kriegeskotte, Laura Maire, Markus Graf, Wolf-Dietrich Sprenger u.v.a. NDR 2015 Romanautor Marcus Goldman leidet nach seinem ersten Riesenerfolg unter einer Schreibblockade. Hilfesuchend wendet er sich an seinen ehemaligen Literaturprofessor Harry Quebert, der, selbst einer der berühmtesten Autoren der USA, sein Mentor gewesen ist. Harry lebt seit vielen Jahren zurückgezogen in dem friedlichen kleinen Ort Aurora in New Hampshire. Hier überstürzen sich plötzlich die Ereignisse, als im Garten des Schriftstellers die Leiche eines seit 20 Jahren vermissten jungen Mädchens gefunden wird. Harry gilt als der Hauptverdächtige. Marcus recherchiert vor Ort auf eigene Faust.
Samstag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren