Ö1

Das Ö1 Konzert

hk gruberORF Radio-Symphonieorchester Wien, Dirigent: HK Gruber; Håkan Hardenberger, Trompete. Gottfried von Einem: Capriccio op. 2 (1942-1943) * Bernd Richard Deutsch: "subliminal" (2010) * Kurt Schwertsik: "Zeit-Wind/Stern-Zeit. Eine Taschenkosmogonie" op. 83 (2000) * HK Gruber: "Aerial", Konzert für Trompete und Orchester (1998-1999) * Friedrich Cerha: Impulse für Orchester (1992-1993); (aufgenommen am 12. Jänner im Großen Konzerthaussaal in Wien in Dolby Digital 5.1 Surround Sound). Präsentation: Eva Teimel "Jedes Orchester bietet einem Dirigenten etwas an, und wenn Dirigenten vernünftig sind, dann hören sie zu." Dieser Ausspruch HK Grubers steht für die Herangehensweise des Universalkünstlers an seine künstlerische Arbeit ? sei es als Dirigent, als Musiker oder als Komponist. Seinen 75. Geburtstag feiert Heinz Karl Gruber am Pult des RSO Wien mit zahlreichen Weggefährten an seiner Seite. Das Dreigespann Gruber-Schwertsik-Cerha, das sowohl mit dem Ensemble "die reihe" als auch mit der Entwicklung des "MOBStils" ein entscheidendes Kapitel der Wiener Musikgeschichte schrieb, spannt auch den programmatischen Bogen des Geburtstagskonzerts. Dass HK Gruber dieses gemeinsam mit dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien bestreitet, ist nicht verwunderlich ? schließlich verbindet ihn viel mit dem Orchester, war er doch als Kontrabassist knapp 30 Jahre selbst Mitglied des RSO Wien. Eine Tätigkeit, die auch den Komponisten Gruber maßgeblich beeinflusste. Nicht nur ermöglichte ihm dieses Engagement finanzielle Unabhängigkeit und daraus resultierend einen freieren Zugang zum Komponieren, auch profitierte er von der unmittelbaren Nachbarschaft seiner Kolleginnen und Kollegen. Als Komponist lerne man nirgends mehr als im Orchester ? davon ist er überzeugt. Als Komponist entwickelte HK Gruber schließlich auch eine eigene musikalische Sprache, ohne sich daran zu stören, dass außer ihm niemand diese Sprache spricht. Eine Generation jünger als Friedrich Cerha und Kurt Schwertsik, bezeichnet er sich augenzwinkernd als "Avantgardist aus zweiter Hand". Mit seiner Erfahrung als Musiker und Chansonnier etablierte er einen Stil, der ihm eigen ist ? geprägt und inspiriert durch die Musik Hanns Eislers und Kurt Weills. Für sein 1998 entstandenes Trompetenkonzert "Aerial" arbeitete Gruber eng mit Håkan Hardenberger zusammen. Die Virtuosität und Flexibilität des schwedischen Trompeters scheint auch den Komponisten in der Anlage des Werks beflügelt zu haben ? Gesangspassagen finden sich ebenso wie der Einsatz unterschiedlicher Trompeten, wovon das Kuhhorn das wohl traditionsreichste und gleichzeitig exotischste Exemplar ist. Hardenberger hat es eigens für HK Grubers Trompetenkonzert erlernt. In eine metaphysisch-transzendentale Gedankenwelt entführt HK Grubers "MOBStil"-Kollege Kurt Schwertsik in seiner "Taschenkosmogonie" "Zeit-Wind Stern-Zeit". "Nur die Phantasielosen flüchten in die Realität", zitiert Schwertsik den deutschen Schriftsteller Arno Schmidt, wenn er das Publikum mit Fragen nach dem Wesen der Zeit, der Tiefe des Weltalls und der Dualität von Gut und Böse konfrontiert. Geprägt von starken Gegensätzen ist auch Friedrich Cerhas 1992 entstandenes Werk "Impulse". Formal vielfältig und emotional kontrastreich, lässt Cerha dem Titel entsprechend Anstöße entstehen, deren Entwicklung jedoch stets in andere Richtungen geht. (Eva Teimel)
Freitag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR kultur

NDR Elbphilharmonie Orchester

mariss jansonsMariss Jansons zum 75. Geburtstag Ludwig van Beethoven: Leonoren-Ouvertüre Nr. 3 C-Dur Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19 Dmitrij Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 5 d-Moll op. 47 Dmitrij Alexeev, Klavier NDR Elbphilharmonie Orchester Ltg.: Mariss Jansons Aufzeichnung vom 22. Februar 1991 in der Musikhalle Hamburg 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter NDR Elbphilharmonie Orchester
Freitag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF Musikwelle

So tönts

54. Bündner Ländlerkapellentreffen (2/2) 14 Formationen spielten am 54. Bündner Ländlerkapellentreffen auf. Der grösste Teil der Mitwirkenden stammt bei diesem Traditionsanlass aus dem Kanton Graubünden. Es sind sowohl etablierte traditionelle wie auch junge innovative Gruppen. Ergänzt werden die Bündner Formationen jedes Jahr mit hervorragenden Gastformationen aus andern Regionen der Schweiz sowie einer Gastgruppe aus dem benachbarten Ausland, dieses Jahr aus dem österreichischen Bundesland Salzburg. Schliesslich sorgt beim Treffen der Ländlerkapellen auch jeweils eine Jodelformation für Abwechslung im musikalischen Programm. Bündner Ländlerkapellentreffen auf SRF Musikwelle Seit 19 Jahren wird das Bündner Ländlerkapellentreffen von SRF Musikwelle-Moderator Beat Tschümperlin moderiert. In der Sendung «So tönts» präsentiert er heute den zweiten Teil der Aufzeichnung vom 6. Januar 2018.
Freitag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Abendkonzert - LIVE

Teodor CurrentzisSWR Symphonieorchester Dolby Digital 5.1 Leitung: Teodor Currentzis Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 9 d-Moll WAB 109 György Ligeti: Lontano für großes Orchester (Liveübertragung aus der Stuttgarter Liederhalle) Auch als Videostream auf SWRClassic.de "Ich bin glücklich und freue mich sehr auf die Arbeit mit dem Orchester. Für mich ist es von besonderer Bedeutung, den Reichtum beider Ensemble-Traditionen aufzugreifen und das neue Orchester aus dem Besten der beiden Klangkörper zu gestalten." Ab der Saison 2018/19 wird Teodor Currentzis der neue Chefdirigent des SWR Symphonieorchesters sein, dessen Musikerinnen und Musiker er bereits aus den beiden Vorgängerorchestern kennt. Vor seinem Amtsantritt gibt es schon einen Vorgeschmack auf seine Arbeit mit Bruckners 9. Sinfonie, die Currentzis in der überlieferten unvollendeten Fassung und somit ohne rekonstruiertes Finale dirigieren wird. Nahtlos folgt eines der wohl bekanntesten Werke von György Ligeti: "Lontano" für großes Orchester, das zu jenen Kompositionen Ligetis gehört, welche zahlreiche Stimmen miteinander verweben und dabei einen Eindruck rastloser Stlle vermitteln. "Wie wenn man aus grellem Sonnenlicht in ein dunkles Zimmer tritt und die Farben und Konturen nach und nach wahrnimmt ...". So beschreibt Ligeti den Höreindruck seines Stückes.
Freitag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Konzert

trio catchUltraschall Berlin - Festival für neue Musik Live aus dem Heimathafen Neukölln Gérard Pesson "Catch Sonata" für Klarinette, Violoncello und präpariertes Klavier Barblina Meierhans "In Serie 11" für Bassetthorn, Violoncello und Klavier Mirela Ivicevic "Car" für Bassklarinette, Violoncello und Klavier Martin Schüttler "low poly rose" für Klarinette/Bassklarinette, Violoncello und Klavier ca. 20.50 Konzertpause Isabel Mundry "Archäologien" für Bassetthorn/Klarinette, Violoncello und Klavier (Uraufführung, Auftragswerk des rbb) Trio Catch: Boglárka Pecze, Klarinette/Bassklarinette/Bassetthorn Eva Boesch, Violoncello Sun-Young Nam, Klavier Ganz in der (Klarinetten)-Familie
Freitag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

LIVE - Das hr-Sinfonieorchester in der Alten Oper Frankfurt

jörg widmannModeration: Christoph Werkhausen "Allein auf der C-Saite der Bratsche lassen sich Geschichten erzählen, die auf keinem anderen Streichinstrument denkbar wären", sagt der Komponist Jörg Widmann. Allerdings wird "Artist in Residence" Antoine Tamestit keinen Auftrittsapplaus bekommen, wenn das für ihn komponierte "Viola Concerto" von Jörg Widmann auf dem Programm steht. Vielmehr wird er zunächst unauffällig neben den Harfen sitzen, etwas klopfen, etwas zupfen, seine Bratsche erkunden. Übertragung in Dolby Digital Livesendung
Freitag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Konzert

WDR Sinfonieorchester - Kammerkonzerte Die Orchester-Akademisten stellen sich vor Camille Saint-Saëns Fantasie, op. 124 für Violine und Harfe Karl Amadeus Hartmann Kleines Konzert für Streichquartett und Schlagzeug Ludwig van Beethoven Septett Es-dur, op. 20 Georgeta Iordache und Valentin Ungureanu, Violine; Jannis Hoesch, Viola; Cécile Beutler, Violoncello; Lars Radloff, Kontrabass; Andreas Langenbuch, Klarinette; Mathis Stier, Fagott; Paul van Zelm, Horn; Anaëlle Tourret, Harfe; Kevin Anderwaldt, Schlagzeug Aufnahme aus dem Kölner Funkhaus
Freitag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

JAZZ BERLIN

mit Ulf Drechsel Jazzfest Berlin 1981 & 1982 Pop-Affinität trifft Jazz-Geschichte The Breakfast Band, ein international besetztes, in England beheimatetes Septett, verband 1981 Jazz mit Rock und Pop-Elementen, wobei karibische Einflüsse eine soundprägende Rolle spielten. Mit dem Terry Gibbs-Buddy DeFranco-Quintet kamen 1982 zwei Musiker zum Jazzfest Berlin, die zu stilprägenden Vertretern des Bebop auf ihren Instrumenten, Vibrafon und Klarinette, wurden, aber nie zu ganz großen Stars. Konzertmitschnitte vom 8. November 1981, Metropol und vom 4. November 1982, Philharmonie
Freitag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

DRP Patenkonzert

hans zender3. Studiokonzert 2015/2016 Pete: Michael Zühl Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern Robert Reimer, Dirigent Julian Prégardien, Tenor Hans Zender Schubert Winterreise eine komponierte Interpretation für Tenor und Orchester Aufnahme vom 22. Januar 2016 aus dem Großen Sendesaal, Funkhaus Halberg, Saarbrücken
Freitag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Konzertabend

mariss jansonsZum 75. Geburtstag des Dirigenten Mariss Jansons Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks Richard Strauss: "Also sprach Zarathustra", op. 30; Sergej Prokofjew: Symphonie Nr. 5 B-Dur Aufnahme vom 13. Januar 2018 in der Elbphilharmonie, Hamburg
Freitag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

MDR KULTUR im Konzert

véronique gensOrchesterlieder von Henri Duparc Modest Mussorgsky: Johannisnacht auf dem kahlen Berge (Originalversion von 1867) Alexander Skrjabin: Poème de l"extase, Symphonische Dichtung op. Véronique Gens, Sopran Berliner Philharmoniker, Leitung: Sir Antonio Pappano Aufnahme vom 11.1.2018, Berlin, Philharmonie
Freitag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

glen hansardDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Glen Hansard Der irische Sänger und Gitarrist steht ab und an sogar mal vor der Kamera. Doch seine Fans schätzen ihn vorrangig wegen seiner Musik: Darin vermischt er Folk mit Alternative und Indie Rock. Mit 13 hat er die Schule geschmissen und mit seiner Musik auf der Straße Geld verdient. Heute füllt er durchaus größere Hallen und war sogar auf dem "Die Tribute von Panem - The Hunger Games" vertreten. Wir haben für Sie den Mitschnitt des Konzertes von Glen Hansard beim A Summer"s Tale Festival 2016.
Freitag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

gregory porterDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Gregory Porter Der amerikanische Sänger trägt gern Ballonmützen und einen Schal, in seiner Musik vermischt er Jazz, Soul, Gospel und Rhythm Blues miteinander. Mit seinem Album "Liquid Spirit" schaffte er 2013 den Durchbruch - mittlerweile hat er auch schon mit Max Herre zusammengearbeitet. Wir haben für Sie den Mitschnitt des Konzertes von Gregory Porter im Studio 105 in Paris.
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

On Stage

Wolfman WashingtonBesuch des Bluesveteranen Walter Wolfman Washington & The Roadmasters Am Mikrofon: Tim Schauen Aufnahme vom 3.6.2017 beim Bluesfestival Schöppingen Walter Wolfman Washington wurde 1943 in New Orleans geboren, wo er bis heute lebt. Von dort zieht er seit über 50 Jahren mit seiner Gitarre um die Welt, den Blues immer im Gepäck. Seit den 70er-Jahren begleitet ihn - in wechselnder Besetzung - seine Band The Roadmasters: Der elektrische Blues klingt bei Walter Wolfman Washington ganz traditionell, wird aber gern mit Blechblasinstrumenten gewürzt - Herkunft verpflichtet.
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Cosmo

COSMO Live

piers facciniPiers Faccini - Piers Faccinis Global Folk ist seine Antwort auf Fremdenfeindlichkeit, Krieg und Vertreibung. Getragen von seiner sanften, leicht androgynen aber prägnanten Stimme. Der Singer/Songwriter, Poet und Maler Piers Faccini - bekannt durch die Zusammenarbeit mit Musikern wie Ben Harper, Camille, Rokia Traoré oder Ibrahim Maalouf - bewegt sich mit seinen Songs zwischen Kulturen, Zeiten und Stilen. Mit seiner Musik nimmt er uns mit von Palermo nach Bagdad oder ins Sizilien des 12. Jahrhunderts, wo Muslime, Christen und Juden friedlich zusammengelebt haben. Erlebt Global Folk der besonderen Art, getragen durch die sanfte, leicht androgyne aber prägnante Stimme eines Kosmopoliten, der zu 100 Prozent auf akustischen Sound setzt. Aufgenommen am 11.01.2018 im Beethovenhaus in Bonn.
Freitag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Jazztime

al fosterJazz auf Reisen Das Quintett des Schlagzeugers Al Foster beim 7. Birdland Radio Jazz Festival Mit Wayne Tucker, Trompete, Mike DiRubbio, Altsaxophon, Adam Birnbaum, Klavier, Doug Weiss, Bass, und Al Foster, Schlagzeug Aufnahme vom 31. Oktober 2017 im Jazzclub Birdland, Neuburg an der Donau Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer
Freitag 23:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren