Ö1

Mit.Schnitt

diknu schneebergerMusik aus dem RadioKulturhaus. Diknu Schneeberger Trio. Gipsy Jazz am Ufer der Donau (aufgenommen am 28. September im RadioKulturhaus). Gestaltung: Jörg Duit Diknu Schneeberger ist ein Stiller. Das gesprochene Wort ist sein primäres Kommunikationsmittel nicht. Drückt man ihm aber eine Gitarre in die Hand, dann entfaltet er von einem Moment zum anderen ein Vokabular, ein Kaleidoskop an Ausdrucksnuancen, denen auf sprachlicher Ebene nur ein großer Dichter das Wasser reichen könnte. Eine Eigenschaft oder vielleicht ein Gen-Code, der in der Matrix eines Menschen vorgesehen ist oder eben nicht. Bei Diknu Schneeberger war das schon zu bemerken, als er noch keine 17 war. Jetzt, mit 28, veröffentlichte er das Album "Feuerlicht". Und das ist auch insofern ein treffender Titel, als Farbe, Wärme und Empathie, das Spiel zwischen Hell und Dunkel in dieser Aufnahme eine wesentliche Rolle spielen. Der Wiener Musiker lässt hier - gemeinsam mit dem einstigen Mentor und Lehrer Martin Spitzer und seinem Papa Joschi Schneeberger - alles rein und vieles raus, was seine Persönlichkeit ausmacht. Es wird auf hohem Niveau mit den Elementen gespielt und experimentiert, getanzt und gegroovt, es wird aufmerksam zugehört und reagiert, Schmerz und Lust, verletzliche Introvertiertheit, explosives Aussichherausgehen haben nebeneinander Platz.
Freitag 18:15 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

49. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2018

david helbockLive-Übertragung aus dem hr-Sendesaal Oddarrang || David Helbock"s Random/Control || SFJazz Collective Plays The Music Of Miles Davis Übertragung in 5.1 Surround Livesendung
Freitag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Jazz & World

blood sweatSpinning Wheel Aufnahmen des Albums "Live and Improvised" aus dem Jahr 1975 Die amerikanische Band "Blood, Sweat and Tears" bis 24:00 Uhr
Freitag 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Jazztime

tyshawn soreyDas Jazzkonzert Freie Bewegung in einer Klanglandschaft Das Trio des Schlagzeugers Tyshawn Sorey, Artist in Residence beim Jazzfest Berlin 2018 Mit Tyshawn Sorey (Schlagzeug), Corey Smithe (Klavier) und Chris Tordini (Bass) Aufnahme vom 2. November 2017 im Haus der Berliner Festspiele Moderation und Auswahl: Roland Spiegel
Freitag 23:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren