SRF 2 Kultur

Kontext

AralseeAralsee eine Umweltkatastrophe mit Fortsetzung In Zentralasien braucht die Landwirtschaft enorm viel Wasser. Das liess bereits den Aralsee austrocknen. Künftig wird das knappe Wasser noch knapper, Konflikte drohen. Die Schweiz unterstützt die Region mit Hilfsprojekten. Zentralasien ist eine trockene Region. Trotzdem wird intensiv Landwirtschaft betrieben. Hundertausende Kilometer von Bewässerungskanälen machen es möglich. Sie wurden zur Sowjetzeit gebaut, um die Baumwollproduktion zu steigern. In der Folge reduzierte sich der Zufluss zum Aralsee um 90 Prozent. Der ehemals viertgrösste See der Welt ist deswegen fast ganz verschwunden. Zurückgeblieben ist eine Salzwüste. Stürme tragen dieses Salz weit in der Region umher, das gefährdet Mensch und Umwelt. Wegen des Klimawandels und Bevölkerungszunahme wird das Wasser in Zukunft noch knapper, Konflikte drohen. Schweizer Entwicklungshilfeprojekte sollen den Wasserverbrauch verringern und Konflikten vorbeugen.
Dienstag 18:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Dimensionen

gehirnOrganoide und Stammzellen zur Erforschung der Gehirnentwicklung Von Birgit Dalheimer Was passiert in den ersten Tagen, Wochen und Monaten, wenn ein menschliches Gehirn entsteht? Das konnten Wissenschafter/innen bis vor kurzem nicht direkt beobachten. Seit wenigen Jahren macht eine ganz neue Entwicklung diese Beobachtung in der Petrischale möglich. Wiener Forscher/innen ist es gelungen, aus menschlichen Stammzellen gehirnähnliche Gebilde zu züchten, so genannte Organoide. Mittlerweile wurde die Methode weltweit kopiert und verfeinert. An den bis zu rund vier Millimeter kleinen Krümeln untersuchen die Forscher/innen verschiedene Aspekte der Gehirnentwicklung. Sie erwarten sich Aufschlüsse unter anderem über Erkrankungen wie Schizophrenie oder Epilepsie. Die fatale Wirkung des Zika-Virus wurde so bereits erforscht. Und auch menschliche Hirn-Stammzellen werden vermehrt eingesetzt, um die frühe Entwicklung unseres Denkorgans zu verstehen.
Dienstag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

NaturerfahrungKein Kindlein steht im Walde Aufwachsen ohne Naturerfahrung Von Anja Schrum und Ernst-Ludwig von Aster Auf einen Baum klettern - die Hälfte aller befragten Vier- bis Zwölfjährigen haben das noch nie getan, ein eindrucksvolles Naturerlebnis schildern - über 40 Prozent fällt keins ein. Immer mehr Kindern und Jugendlichen fehlt der Kontakt zur Natur, klagen Pädagogen und Wissenschaftler und sprechen vom Phänomen der Naturentfremdung. Es klingt paradox: Kinder und Jugendliche können präzise die Folgen des Klimawandels referieren oder das Artensterben beschreiben. Aber unbeaufsichtigt durch Feld und Wald stromern, Höhlen bauen, Pfützen oder Bäche stauen - all das ist heute selten geworden. Die Gründe dafür sind mannigfaltig: ängstliche Eltern, asphaltierte und betonierte Landschaften, digitale Medien. Die Domestizierung unserer Kinder schreitet immer schneller voran, warnt der Kinderarzt Herbert Renz-Polster. Der Radius, in dem Kinder sich frei bewegen können, schrumpft seit Jahrzehnten. Etliche Vereine und Initiativen versuchen die kindlichen Erfahrungsdefizite auszugleichen. Wald- und Wildnis-Pädagogen bitten zu Führungen. An Schulen wird mittlerweile geimkert, auf städtischen Freiflächen bauen Kitas unter Anleitung Gemüse an.
Dienstag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Doppelpunkt

Viagra20 Jahre Viagra und er steht? Seit 20 Jahren gibt es Viagra auf Rezept in der Schweiz. Das blaue Wunder, wie die Potenzpille auch genannt wird, ist Segen und Fluch zugleich. Mann muss können - bis ins hohe Alter. Männer dürfen, was ihre Sexualität angeht, nicht mehr alt werden. Aber auch Frauen leiden, wenn Mann nicht mehr kann. Die Sendung «Doppelpunkt» lässt einen Urologen zu Wort kommen, der schon bei der Markteinführung von Viagra und bis heute praktiziert. Ein Paar erzählt vom langen Weg, wie sie nach der Erkrankung des Mannes dank Viagra und Cialis, einem Konkurrenzprodukt von Viagra, zu ihrer Sexualität zurückgefunden haben. Ein anderes Paar probiert ein Viagra ohne medizinische Indikation aus. Wie ist das so? Der Sexologe und Männerberater Martin Bachmann vom Mannebüro Züri weiss, dass Viagra und das Internet mit all der Pornografie viele Männer verunsichert. Für Andi Lehner, Geschäftsleiter der Aidshilfe Schweiz, schwuler Romantiker, wie er selber sagt, ist Viagra ein Segen. Das pensionierte Ärztepaar Renata und Walter Raaflaub ist gleicher Meinung. Nur nützt Viagra leider nicht bei allen. Nach einem Prostatakrebs mit Komplikationen war Walter Raaflaub impotent. Viagra konnte auch nichts ausrichten. Das schlimmste an der Impotenz ihres Mannes war für Renata Raaflaub, dass sie als Paar ihre Nähe und Zärtlichkeit verloren hatten. Walter Raaflaub plagten gar Suizidgedanken. Mit Spritze und Penispumpe haben sie zu ihrer Sexualität zurückgefunden. Einer zwar geplanten Sexualität, aber einer Sexualität mit viel Nähe und viel Zärtlichkeit, wie die beiden in der Sendung erzählen. Walter Raaflaub hat über den langen Weg zu seiner wiedergefundene Potenz das Buch «Tote Hose - Worüber Männer schweigen» als Tagebuch geschrieben.
Dienstag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

sharon jonesDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Sharon Jones The Dap Kings (1/2) Schon früh hat sich Sharon Jones für Soul und Funk interessiert. Zunächst hat es nicht mit einem Plattenvertrag geklappt, stattdessen sang sie für andere im Begleitchor. Mitte der 90er wurde ihr Talent dann doch noch entdeckt, spätestens Anfang des neuen Jahrtausends kam dann der Erfolg mit der Hausband von Daptone Records: Sie standen für erstklassigen Funk, Soul und R Am 18. November 2016 ist die Sängerin aus Georgia verstorben. Wir haben für Sie den Mitschnitt ihres Konzerts in der Münchener Tonhalle vom 8. Mai 2014.
Dienstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Hörspiel

wolfgang kohlhaaseDie Grünstein-Variante. Von Wolfgang Kohlhaase Komposition: Wolfgang Bayer Regie: Günther Rücker und Barbara Plensat Mit Kurt Böwe, Wolfgang Greese, Horst Hiemer, Harald Hauser, Rudolf Christoph Produktion: DDR 1976 Länge: ca. 49" Paris 1939. In der Zelle eines Untersuchungsgefängnisses sitzen drei Männer in Abschiebehaft. Der deutsche Seemann Lodek, ein begeisterter Schachspieler, ein Grieche von der Insel Korfu, der zu dem ehemaligen deutschen Kaiser nach Doorn will, um den einst versprochenen Posten des Hofkochs einzunehmen und der jüdische Schlächter Grünstein aus Polen, der wegen einer Erbschaft nach Paris gefahren ist. Man hat ihnen mit einem Trick ihre Pässe abgenommen, um sie ausweisen zu können. Jeder der drei hat seine eigene Geschichte. Grünstein träumt von den Ochsen in seinem Dorf, der Grieche übt deutsche Sprache und Kochrezepte, Lodek möchte beiden das königliche Schachspiel lehren. Die Grünstein-Variante.
Dienstag 20:10 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Jazz Collection

Jane BunnettJane Bunnett und der «Spirit of Havana» Gerade in der Musik spielt nationale Zugehörigkeit keine Rolle, könnte man meinen. Bei Jane Bunnett aber ist das Gegenteil der Fall. Dass die Saxofonistin aus Toronto kommt, ist karriereentscheidend. Denn als Kanadierin kann sie das Embargo der USA gegen Kuba umgehen. Seit den 1990ern reist Jane Bunnett in einer Häufigkeit nach Kuba, die ihren nordamerikanischen Kolleginnen und Kollegen nicht möglich ist. Die afrokubanische Musik fliesst intensiv ins Werk der Sopransaxofonistin und Flötistin ein. Rhythmusgetriebener, melodieverliebter Jazz, der Jane Bunnett mehrere Grammy-Nominationen eingebracht hat. Gleichzeitig ist sie auch Vermittlerin, indem sie kubanische Volksmusik und Jazz in die Vereinigten Staaten brachte. Gesellschaftspolitische Aussagen macht die 62jährige Musikerin bis heute: mit Plattentiteln wie «Radio Guantanamo» oder ihrer bewussten Entscheidung, kubanische Musikerinnen zu fördern. Annina Salis diskutiert Jane Bunetts hierzulande wenig bekanntes Werk mit dem Saxofonisten und Komponisten Bardia Charaf.
Dienstag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

MUSIK DER KONTINENTE

istanbulmit Peter Rixen Istanbul - Metropole zwischen Orient und Okzident Seit jeher spielt die Bosporus-Metropole eine besondere Rolle für den kulturellen Transfer - unter anderem mit Tango à la Turca, witzigen Adaptionen türkischer Roma-Musiker und selbstbewussten neuen Ost-West Sound-Kreationen.
Dienstag 21:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Jazz & World

shelly manneShelly Manne and his men "complete live at the Black Hawk" Aufnahmen vom 22. bis 24. September 1959 aus dem Black Hawk, San Francisco The Drummin´ Man bis 24:00 Uhr
Dienstag 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

U 22 - Unterhaltung nach zehn

TahneeSatire Deluxe - Stand-up (1/2) Humor mit Haltung Mit Leonie Warnke, Christin Henkel, Helene Bockhorst, Tahnee, Martin Zingsheim, Jason Bartsch, Moritz Neumeier, Markus Barth und Jan van der Weyde Moderation: Nora Boeckler Aufnahme vom 8. Oktober aus dem Pantheon-Theater, Bonn
Dienstag 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Feature

sexuellen MissbrauchNein heißt nein Warum es auch nach der Änderung der Gesetze so schwer ist, gegen sexuellen Missbrauch vorzugehen Von Christine Auerbach Regie: Nina Landhofer Mit: Anna Greiter und Carsten Fabian Komposition: Dagmar Petrus und Martha Plachetka Ton: Fabian Zweck Produktion: BR 2017 Länge: 54"30 Eine Vergewaltigung passiert meist ohne Zeugen. Vor Gericht steht Aussage gegen Aussage. Eine Vergewaltigung passiert meist ohne Zeugen. Vor Gericht steht Aussage gegen Aussage, der Prozess ist für die Opfer oft retraumatisierend. Viele Opfer zeigen die Täter deshalb gar nicht erst an. Durch die Reform des Sexualstrafrechtes gibt es einen Anspruch auf psychosoziale Prozessbegleitung. Den Menschen wird erklärt, was vor Gericht passiert, damit sie sich besser auf ihre Aussage vorbereiten können. Das Thema ist jedoch weiterhin ein gesellschaftliches Tabu. Christine Auerbach, Jahrgang 1981, studierte Politikwissenschaft und Komparatistik und besuchte die Deutsche Journalistenschule in München. Redakteurin und Autorin beim Bayerischen Rundfunk. 2012 CNN-Journalist Award für "Amani und die Revolution" (BR 2011). "Nein heißt nein" wurde mit dem Courage-Preis des Journalistinnenbundes für aktuelle Berichterstattung 2017 ausgezeichnet. Nein heißt nein
Mittwoch 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren