Ö1

Journal-Panorama

DschihadismusDschihadismus in Mali und Nigeria. Gestaltung: Jens Borchers Seit Jahren toben in den westafrikanischen Ländern Mali und Nigeria Konflikte mit islamistisch-terroristischen Gruppen. Beide Staaten versuchen dagegen vor allem militärisch vorzugehen. Hilfe aus dem Ausland kommt in Form von Waffenlieferungen, Entsendung von Beratern oder Friedenstruppen der Vereinten Nationen. In beiden Konflikten sind bestenfalls begrenzte Erfolge zu sehen: Boko Haram ist in Nigeria weiterhin aktiv, längst sind auch Nachbarstaaten betroffen. In Mali verschlechtert sich die Sicherheitslage zunehmend, und auch dort ist die Auseinandersetzung längst über die Grenzen nach Niger und Burkina Faso getragen worden. Als Ursache gilt in beiden Fällen vor allem religiöser Extremismus, der Dschihadismus. Tatsächlich spielen Staatsversagen, schlechte Regierungsführung und Korruption eine zentrale Rolle. Eine Spurensuche
Montag 18:25 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR1

hr1-Lounge in Concert

Niedeckens BAPNiedeckens BAP "Live & Deutlich" Moderation: Daniella Baumeister Niedeckens BAP haben sich in 42 Jahren Bandgeschichte den Status des Kölsch-Rock-Urgesteins erarbeitet. Ende 2018 veröfentlichte die Band mit "Live & Deutlich" ein üppiges Doppelalbum. Wir spielen Highlights daraus.
Montag 19:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

richard tschonHörerwunsch: Feuer für eine Zigarette (1/3) Von Karl Richard Tschon Kriminalautor Edgar Dickens wird zufällig in einen Mordfall verwickelt Musik: Kurt Herrlinger Mr. Dickens: Hermann Wagner Sergeant Crocker: Gerhard Becker Chefinspektor Nutting: Herbert Stass Diener: Kurt Lieck Holloway: Wolf Schlamminger Joe Baily: Günther Tabor Martin Clooney: Heinz-Theo Branding Jimmy Feller: Edgar Hoppe Dr. Bascott: Hermann Lenschau Regie: Curt Götz-Pflug Anschließend: WDR 3 Foyer
Montag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

AufstiegDie Kinder sollen es einmal besser haben Wie zeitgemäß ist das Aufstiegsversprechen? Von Heiner Kiesel Jedes Kind kann es schaffen, wenn es sich bildet. Das war ein großes Versprechen. Ergänzt durch die Botschaft: Wenn es insgesamt wirtschaftlich bergauf geht, darf auch der Einzelne darauf hoffen, dass sich seine Verhältnisse kontinuierlich verbessern. Doch diese Narration hat an Kraft verloren. Düstere Aussichten sind an ihre Stelle getreten, die Angst vor Stagnation und Abstieg, vor einer Gesellschaft, in der nur noch die Reichen reicher werden. Und gute Bildung nicht mehr für alle zu haben ist. Doch wie sieht die soziale Dynamik wirklich aus? Was ist gemeint, wenn es um sozialen Aufstieg geht - und ist das hartnäckige Streben danach überhaupt noch zeitgemäß?
Montag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

On stage

Jimmy ReiterTop-Act des Euroblues: Jimmy Reiter. Gestaltung: Christian Bakonyi Die 15. Auflage des Vienna Blues Spring brachte 2019 erneut Interpretinnen und Interpreten aus vielen Teilen der Welt auf die Bühne im Reigen, dem Veranstaltungszentrum im 14. Wiener Gemeindebezirk. Am 4. April betrat dort der deutsche Gitarrist und Sänger Jimmy Reiter mit seiner Band die Bühne. Und machte rasch deutlich, warum er zu den aktuell angesagtesten Top-Acts der Blues-Szene gehört. Reiter bot eine breite Auswahl aus seinen u. a. mit dem "Preis der Deutschen Schallplattenkritik" ausgezeichneten Alben, dabei bewies der 43-jährige, in Hannover geborene Musiker, dass seine Kompositionen jenen eines Dr. John, Allen Toussaint und Doug Jay um nichts nachstehen. Jimmy Reiter begeisterte sowohl mit hochenergetischem Boogie und gefühlvollem Blues voller Soul, wie auch mit seiner gerade in den leisen Passagen demonstrierten, feinen Technik an der Gitarre. Die Bandkollegen - Nico Dreier, Jasper Mortier und Björn Puls - unterstützten ihren Frontman mit coolen und doch unaufdringlichen Keyboard-Sounds, groovigen Bass-Lines bzw. wuchtigen Schlagzeug-Beats. Christian Bakonyi präsentiert die Highlights des kräftig beklatschten Konzerts.
Montag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

felicia zellerDie Welt von hinten wie von vorne Von Felicia Zeller Mit Andreas Grothgar, Tanja Schleiff, Ekkehard Freye, Sascha Nathan und Merle Wasmuth Komposition: Peter Harsch Regie: Leonhard Koppelmann BR 2014 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr Sie sind Deutschlands größte PR-Agentur, die kreativsten Köpfe des Landes, ein Power-Team mit dem Mut zum Wahnsinn. Jetzt planen sie eine Kampagne, die alles Vor- und Herstellbare übersteigt. Eine Gänsehaut-Kampagne. Eine Graswurzel-Kampagne, die jeden angeht. Das funktioniert am besten in einer Kreativatmosphäre mit innovativer Farbzonenaufteilung im Büro: Meetings- und Entscheidungsbereich lila, Chill-Zone orange, Kuschelecken grün. Eine inspirierende Arbeitsatmosphäre, in der nicht gearbeitet, sondern Zukunft gestaltet wird. Ohnehin kommen die besten Ideen in informellen Gesprächen zustande, die alle laufend von sogenannten memory-boxen mitgeschnitten werden. Nur einmal, als die Direktorin für Kreation und Strategie Sandra ein Gespräch mit ihrem Mitarbeiter Dirk führt, wird die memory-box ausgeschaltet. In Felicia Zellers Hörspiel wird kein einziger Satz ausformuliert, die Sätze werden zu Phrasen. Es ist der glatte und totalitäre Sound einer Gesellschaft, die sich nur noch in Claims mitteilen kann, einer Gesellschaft, die nur noch so viel wert ist, wie die Kampagnen ihrer Vermarktung erfolgreich sind. Felicia Zeller, geb. 1970 in Stuttgart, Dramatikerin, Regisseurin, lebt in Berlin. Hörspiele u.a. Bier für Frauen (WDR 2002), Kaspar Häuser Meer (NDR 2009), Gespräche mit Astronauten (NDR 2010), Iwanow reloaded (DLR 2017).
Montag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR 2

NDR 2 Soundcheck Live

lizz wrightLizz Wright - Lizz Wright wurde 1980 in Georgia wurde als Tochter eines Predigers geboren. Bereits als Kind sang sie im Kirchenchor ihres Vaters und erhielt Klavierunterricht. Mit 14 Jahren begann sie sich neben Gospelmusik auch für Jazz und Blues zu interessieren. Nach ihrem Highschool-Abschluss nahm Wright ein Gesangsstudium an der Georgia State University in Atlanta auf, das sie in New York und Vancouver fortsetzte. Nachdem sie bei einem Billie-Holiday-Gedächtnis-Wettbewerb beeindruckt hatte, erhielt Lizz schon mit 22 Jahren einen Vertrag beim Jazz-Label Verve - 2003 erschien ihr erstes Album SALT, das mit fünf eigenen Kompositionen sofort die Spitze der amerikanischen Jazzcharts erreichte. Dieser Erfolg setzte sich bei den fünf folgenden Alben fort, ihr jüngstes Werk GRACE erschien 2017. Lizz Wright gehört heute zu den renommiertesten Jazz- und Soulsängerinnen der USA und wird seit 2008 auch in Deutschland und dem übrigen Europa bei Konzerten und auf Jazz-Festivals zu Recht gefeiert. Lizz Wright & Band - aufgenommen am 20.4.2018 beim Cully Jazz Festival, Cully, Schweiz.
Montag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

yves raveyBruderliebe Von Yves Ravey Übersetzung: Angela Wicharz-Lindner Bearbeitung: Annette Berger Regie: Walter Adler Mit: Ulrich Noethen, Wolfram Koch, Susanne Wolff, Rüdiger Vogler, Martin Reinke, Jele Brückner, Andreas Grothgar, Ernst-August Schepmann, Philipp Schepmann, Gregor Höppner Ton und Technik: Matthias Fischenich, Jens Peter Hamacher Produktion: WDR 2013 Länge: 51"33 Eine perfekt geplante Entführung, wäre da nicht der ewige Konkurrenzkampf unter Geschwistern. 20 Jahre haben die Brüder sich nicht gesehen. Max holt Jerry an einem grenznahen Bahnhof in der Schweiz auf Skiern ab. Niemand darf wissen, dass Jerry zurück ist, denn sie wollen die Tochter von Max" Chef entführen und eine halbe Million Euro Lösegeld fordern. Das Brüderpaar könnte nicht verschiedener sein: Max, der Buchhalter, dessen Liebe zur Tochter des Chefs verschmäht wurde, und Jerry, der Profi, der in Afghanistan zum Kämpfer geschult wurde. Alles scheint gut zu laufen - wäre da nicht der ewige Konkurrenzkampf. Yves Ravey, geboren 1953, lehrt als Professor für bildende Kunst in seiner Geburtsstadt Besançon. Er ist Autor zahlreicher Romane und Theaterstücke und wurde 2011 für sein Gesamtwerk mit dem Schweizer Prix Renfer ausgezeichnet. Der Roman ,Bruderliebe" kam 2010 auf Deutsch heraus. Bruderliebe
Montag 21:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

Auslöschung

radio tatortVon Thilo Reffert ARD Radio Tatort (Ursendung) Nach einem Brand wurde in der qualmenden Ruine eines Einfamilienhauses die Leiche einer jungen Frau gefunden. Was anfangs wie ein Unglück wirkte, war in Wahrheit Mord. Die junge Frau starb durch 13 Messerstiche. Nach monatelangen vergeblichen Ermittlungen legt die Kriminalpolizei den Fall zu den Akten. Das schlagzeilenträchtige Schicksal der Betti Wagner kann nicht aufgeklärt werden. Als Jost Fischer davon erfährt, LKA- Hauptkommissar aus Magdeburg im Unruhestand, will er den vertrackten Fall auf eigene Faust lösen. Er ahnt freilich, dass er dabei Unterstützung braucht und versucht deshalb, die junge Kommissarin Caroline Griem vom LKA für seinen guten Zweck einzuspannen. Aber Caro weiß genau, wo kriminalistisches Freibeutertum à la Fischer enden kann - im beruflichen Aus. Und doch lässt sie sich auf das Abenteuer ein, denn der pensionierte Fischer hat etwas, was zur Lösung dieses Falles unerlässlich ist: Er ist ein original Ostler, ein gelernter DDR- und gewordener BRD-Bürger, Migrant ohne Reise, vertraut und fremd zugleich den beiden Ländern, in denen er lebt(e).Und so begeben sich Fischer und Caro auf eine Reise in die Vergangenheit der Region, in die Familiengeschichte der Wagners, zum Nullpunkt ihrer Identität. Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, lebt bei Berlin. Nach mehreren Theaterstücken mit "Hellas Sonntag" (MDR 2002) fürs Hörspiel entdeckt. Weitere Hörspiele u.a.: "Zett" (WDR 2004), "Queen Mary III" (MDR 2007), "Nach dem Spiel ist vor dem Spiel" (WDR 2008), "Nina und Paul" (DLR Kultur 2011) und "Die Entdeckung Spielofaniens" (SWR/ WDR 2015). Außerdem schreibt er für den MDR seit "Schlusslicht" (MDR 2009) die "ARD Radio Tatorte", zuletzt "Auf die Fresse" (2018). Für "Die Sicherheit einer geschlossenen Fahrgastzelle" (MDR 2009) wurde er mit dem "Hörspielpreis der Kriegsblinden", dem "Deutschen Hörspielpreis der ARD 2010" und dem "ARD Online Award" ausgezeichnet. Regie: Stefan Kanis Produktion: MDR 2019 Sprecher: Hilmar Eichhorn Anne Müller Bianca Nele Rosetz
Montag 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Essay

Michael HirschBürgerpflicht und Gemeinwesen. Ein soziales Jahr für alle? Von Michael Hirsch Für ein Jahr dem Gemeinwohl dienen? Ein soziales Pflichtjahr für alle Bürgerinnen und Bürger könnte eine Antwort auf manche Krise der gegenwärtigen Gesellschaft sein. Eigennutz und Karriere mal pausieren lassen und für 12 Monate der Gesundheit, Bildung und Integration in unserer Gesellschaft dienen. Könnte dies einen positiven Beitrag zum sozialen Zusammenhalt des Gemeinwesens leisten? Der Ruf nach verbindlicher Arbeit für das Gemeinwesen wird lauter in einer Gesellschaft fortschreitender Individualisierung. Der Essay untersucht politische und philosophische Aspekte der Idee einer allgemeinen sozialen Dienstpflicht.
Montag 22:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Eins Live

1LIVE Soundstories

charlotte knothe75 Meilen Grenze Von Charlotte Knothe Grenzerfahrungen zwischen Mexiko und den USA Komposition: Viktor Marek, Ronnie Henseler und Schorsch Kamerun Paul: Milan Peschel Al: Jack the Rapper Alejandro: Paulo Olarte Stewardess: Melissa Logan Realisation: Charlotte Knothe, Rainer Heesch und Corina Niebuhr
Montag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Nachtmix

Kate TempestBlue Monday Neues von Kate Tempest, Crumb und Jai Paul Crumb sind ein neues New Yorker Quartett um Sängerin Lila Ramani - zwischen Indie-Pop und Shoegaze und mit Sinn für eigenwillige Melodien und Harmonien. Songs ihrer ersten (digitalen) EP haben bereits acht-stellige Streaming-Zahlen. Am 14.Juni erscheint nun ihr selbstveröffentlichtes Debüt-Album. Etablierter ist sie: Kate Tempest - sie gilt als eine der wichtigsten Sprachkünstlerinnen unserer Zeit. Nun legt sie mit "The Books of Traps and Lessons" ihr drittes Werk vor: Es ist ruhiger und nachdenklicher ausgefallen. Ebenfalls und London stammt Jai Paul. Der indisch-stämmige Produzent brachte 2011 mit "BTSTU" den wohl einflussreichsten Track der Dekade heraus. Er griff - aus dem Elektronik-Indie-Sektor kommend - den bis dahin in Indie-Kreisen übersehenen bzw. belächelten R´n´B auf. Es sollte das Jahrzehnt des R´n´B werden. Nun legt er zwei neue Stücke vor. Und nochmal die britische Hauptstadt: Vanishing Twin waren eine der Überraschungs-Acts beim 2. Alien Disko Festival 2017 in den Münchner Kammerspielen. Ihr Debüt erinnert an den 60´s-Space-Pop der tollen Stereolab - ebenso wie der frische Zweitling "The Age Of Immunology". Außerdem dabei in der stets dunkelbunt gestimmten Blue Monday-Ausgabe: Bill Callahan (ex-Smog-Songwriter mit Solo-Album), Plaid (ausgefallene Elektronika auf Warp) und Sampa The Great.
Montag 23:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren